ELVENKING: The Winter Wake

Eine nette, unterhaltsame Folk Metal-Scheibe, die niemandem weh tut, aber auch niemanden vor Begeisterung aus der Hose springen lässt.

Nachdem Sänger Damnagoras nach dem Debüt-Album geschasst und auf Wyrd durch einen Knaben namens Kleid ersetzt wurde, spielen die italienischen Folk-Metaller das ganze Spiel jetzt noch mal anders herum und haben ihren alten Fronter für The Winter Wake wieder zurück ins Boot geholt. So weit, so gut. Wer die Band bisher noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass ELVENKING Melodic-Metal mit Folk-Elementen paaren, was heutzutage sicher nicht mehr vollkommen originell ist, aber von den Italienern zumindest partiell ganz gut umgesetzt wird. Die Folk-Parts erinnern je nachdem an SKYCLAD oder die folkigen Songs von RHAPSODY wie zum Beispiel The Valley Of Dwarves oder Forest Of The Unicorns. SKYCLAD-light also, wenn man so möchte.

Ab und an gibt’s neben melodischem Gesang auch mal ein paar Growls zu hören, bei denen man sich aber ganz schnell wünscht, dass die Band in Zukunft auf diese verzichtet, denn Damnagoras ist zwar auch kein herausragende Sänger, aber als Grunzer taugt er überhaupt nichts. Der melodische Gesang geht in Ordnung, liegt aber ebenfalls ab und an etwas neben der Spur. Hieran sollte die Band beziehungsweise der Sänger dringend arbeiten, denn die Songs an sich wissen größtenteils zu gefallen. ELVENKING sind am besten, wenn sie melodische, beschwingte Nummern spielen, die dazu einladen, das Tanzbein zu schwingen. Von allem anderen sollten die Italiener erst mal die Finger lassen, die härteren Parts liegen der Band meiner Meinung nach einfach nicht und wirken etwas erzwungen. Besonders gelungen sind der Opener Trows Kind sowie The Wanderer. Das abschließende Disillusions Reel kommt, ebenso wie On The Morning Dew gänzlich ohne Stromgitarren aus und weiß als leicht melancholische Folk-Nummer zu überzeugen. Unter den Songs sind zwar auch ein paar semi-gelungene Nummern, aber insgesamt ist The Winter Wake ein nettes Folk Metal-Album, das niemandem weh tut, aber wohl auch niemanden vor Begeisterung aus der Hose springen lassen wird.

Die Limited Edition von The Winter Wake enthält als Bonustrack das SKYCLAD-Cover Penny Dreadfull. Wie gelungen oder auch nicht gelungen diese Interpretation ist, kann ich leider nicht bewerten, da das erwähnte Stück nicht den Weg auf die Promo-CD geschafft hat. Dies gilt übrigens auch für komplette Versionen von fast allen Songs. Irgendwo hat da im Presswerk wohl einer im Schnitt eine halbe Minute pro Song geklaut… Ein Fall für Interpol?

Veröffentlichungstermin: 27.01.2006

Spielzeit: 51:46 Min.

Line-Up:
Damnagoras – vocals

Aydan – guitars & backing vocals

Gorlan – bass

Elyghen – violin & keyboards

Zender – drums

Produziert von Recorded by Mauro Bortolani, Aydan and Damnagoras @ Sherpa Studios – Italy, Mixed by Nino Laurenne @ Sonic Pump Studios – Finland, Mastered by Mikka Jussila @ Finnvox Studios – Finland
Label: AFM / Soulfood

Homepage: http://www.elvenking.net

Email: info@elvenking.net

Tracklist:
01. Trows Kind

02. Swallowtail

03. The Winter Wake

04. The Wanderer

05. March Of Fools

06. On The Morning Dew

07. Devil’s Carriage

08. Rats Are Following

09. Rouse Your Dream

10. Neverending Nights

11. Disillusion’s Reel

12. Penny Dreadfull (bonus track)