IMPIETY: Kultiger Krach und fragwürdige Ansichten!

IMPIETY: Kultiger Krach und fragwürdige Ansichten!

IMPIETY haben dieses Jahr mit Worshippers Of The Seventh Tyranny und der Advent Of…-EP gleich zwei neue Veröffentlichungen rausgebracht. Da ich seit der Dominator-EP ein Herz für das Krach-Kommando aus Singapur habe, wurde es mal Zeit bei Frontmann und Mastermind Shyaithan nach dem Stand der Dinge zu fragen.

Bei der Vorbereitung stieß ich auch auf ein älteres Interview, in dem einige, wohl nicht ganz politisch korrekte Bemerkungen im Booklet eines älteren IMPIETY-Albums angesprochen wurden. Wer mich und meine politische Einstellung kennt, weiß, dass ich so etwas nicht einfach ignorieren kann und daher habe ich Shyaithan auf die Thematik angesprochen. Seine Antworten mögen sicher nicht jedem gefallen, andererseits hat er fair, offen und ehrlich geantwortet anstatt gar nichts zu sagen, herum zu lavieren oder zu pöbeln. Wir haben uns dafür entschieden, dass Interview zu veröffentlichen und die Band nicht zu boykottieren, wollten das Interview aber nicht einfach veröffentlichen ohne die Thematik deutlich anzusprechen.

Es mag eine Gratwanderung sein, man muss aber auch den Background von Shyaithan berücksichtigen, der ein völlig anderer ist, als der des typischen Metallers aus dem viel zitierten Westen. Hier ist es, zumindest im Kontext des Heavy Metal weitgehend akzeptiert gegen das Christentum zu sein, gegen den Islam zu sein ist momentan sowieso en vogue aber das Judentum ist tabu. Letzteres hat seine guten Gründe die ich auch nachvollziehen kann und richtig finde. Es ist aber schwierig dies auf jemanden zu beziehen, der aus einem völlig anderen Background kommt. Und wenn man mal ganz ehrlich ist, muss man Shyaithan schon irgendwie beipflichten, wenn er fragt wieso es ok ist gegen die eine Religion zu sein, aber nicht gegen die andere. Warum es ok ist über das Schlachten von Christen zu singen, ersetzt man diese aber durch Juden ist es nicht mehr ok. Letztendlich handelt es sich bei beidem nicht um einen tatsächlichen Aufruf zu Gewalt, niemand glaubt ernsthaft, dass beispielsweise die MARDUK-Jungs wirklich Christen töten wollen, oder? Ich unterstelle Shyaithan einfach mal, dass er mit seinen Texten keine politische Position vertritt.

Ein paar Songtexte sind eine Sache, eine andere Sache ist natürlich ein, in diesem Interview getätigtes Statement wie eines Tages können wir beide uns zusammensetzen und uns über Weltpolitik unterhalten und darüber wie Zionisten die Welt geformt haben – nicht zum besseren, sondern zum schlechteren. Hier bewegt man sich auf sehr gefährlichem Terrain und spielt mit den alten Ressentiments der jüdischen Weltverschwörung, einem Meinungsbild, dass sicher niemand hier bei vampster teilt. Letztendlich geht es also darum, wie man mit einem Musiker umgeht, der eine bestimmte Meinung vertritt, die man nicht teilt, sondern ablehnt. Die Frage ist, was die Alternativen gewesen wären:

– Wir hätten das Interview unter den Tisch fallen lassen können. Das wäre feige gewesen, denn es macht seine Aussagen nicht ungeschehen. Im Gegenteil, wir würden Dinge von unseren Lesern fernhalten, die ihnen vielleicht für die Meinungsbildung zu IMPIETY wichtig wären.

– Wir hätten das Interview um die entsprechenden Stellen kürzen können. Siehe oben, nur noch schlimmer. Wir hätten jemanden gefeatured und alles, was eventuell als anstößig hätte empfunden werden können hinaus genommen, also ein verzerrtes Bild abgeliefert.

– Wir hätten das Interview unter den Tisch fallen lassen und die Band ab sofort boykottieren können, vielleicht sogar eine Ansage dazu schreiben können. Diese Lösung wäre vielleicht konsequenter gewesen als die jetzige aber auch richtig? Muss man jede Meinung, die nicht der eigenen entspricht gleich mit Boykott bestrafen?

Letztendlich haben sich andere Bands ebenfalls schon missverständlich oder provokativ geäußert und haben eine faire Chance bekommen. Wäre ich der Meinung, dass es sich bei Shyaithan wirklich um einen anti-semitischen Hetzer handeln würde, ich hätte die Band ohne zu zögern boykottiert, alles andere wäre gegen alles was ich glaube und fühle und würde dem Ruf unseres Zines schaden. Warum so viel Gelaber wegen zwei Fragen in einem Interview? Lest selbst.  

Hey Shyaithan, wie gehts?

Ave Daniel, alles in Ordnung hier. Ich kümmere mich gerade um das Layout für den großen Re-release von Skullfucking Armageddon der Mitte des Jahres über Agonia Records als limitiertes Digipack und als LP erscheint. Damit und einer Menge mehr bin ich momentan beschäftigt.

Vielen Dank für Worshippers Of The Seventh Tyranny, euer bisher siebtes Album.

Danke dir, schön, dass dir unsere aktuelle Offenbarung totalitärer Verdammnis gefällt.

Meine Promo-Version von Worshippers Of The Seventh Tyranny enthält nur einen Track aber ich vermute mal, die Kauf-Version enthält sieben separate Tracks?

Keine sieben separaten Songs, auch wenn sie so nummeriert sind. Ich würde es als sieben Teile eines titanischen Mahlstroms bezeichnen, der den Hörer von Unheil zu Chaos nimmt und Verderben webt. Ein kontinuierlicher Fluss von Verdammnis vom Anfang bis zum Ende. Das war in der Tat mein hauptsächliches Ziel.

Im Vergleich zu Terroreign oder Dominator gibt es viel mehr Mid Tempo auf Worshippers, viel CELTIC FROST-mäßige heaviness. Das ist dass bisher abwechslunsgreichste Material, welches ich von IMPIETY kenne. Steht euch gut!

Die meisten IMPIETY-Veröffentlichungen, Alben oder EPs haben ein tiefer gehendes Konzept. Worshippers Of The Seventh Tyranny ist die Ankunft der Dämmerung des Chaos wo Menschheit und Zivilisation in Verfall und Verderben stürzen. Seventh bezeichnet das siebte Album und es hält Schritt mit Terrorreign, wo das Chaos zur Vernichtung herabstieg. Doch das neue Album ist eher das Nachspiel zu dieser vorangegangenen Flut brutaler Angriffe.

In  Kürze, die Effekte der Apokalypse. Beachte außerdem dass es sich um insgesamt sieben Teile handelt. Die Sieben ist in der Tat eine wichtige Zahl für die meisten monotheistischen Religionen und was als Täuschung dieser Heiligkeit entworfen wurde ist die Zeile the lord has arrived…, in welcher der Schöpfer tatsächlich der Vernichter ist. Wie vorhin schon elaboriert, nachdem der Schaden durch Terrorreign angerichtet wurde ist nun nichts mehr übrig bis auf kaltes Licht und endlose Trauer der Apokalypse, die das, was von dir übrig ist tiefer in den Abgrund zieht. Ich kann nicht vorhersagen, ob ich einen Herausforderer für dieses Album schreiben werde aber zumindest weißt du jetzt, dass Verdammnis immer diesen speziellen Platz in meiner Seele haben wird.

Wie lange hat es gedauert das Album aufzunehmen?

Fast zwei Wochen haben wir für die Produktion im Music City Studio verbracht. Das Studio liegt etwa eine Dreiviertelstunde Fahrt von Trevisio entfernt, wo wir leben. Es liegt in Montebelluna, im Norden Italiens nah der Voralpen. Wir mussten jeden Morgen geduldig am Bahnübergang warten um in die Stadt zu kommen um gegen neun Uhr mit den Aufnahmen zu starten. Ich mag die Beschaulichkeit dort wirklich sehr gerne und es war eine gute Erfahrung mit Nicolo, dem Ton-Ingenieur zu arbeiten. Wir haben jeden Tag sieben bis acht Stunden aufgenommen und alles lief glatt. Aufnahme, Nachbearbeitung, Mix und Mastering, die ganze Produktion ist gut gelaufen aber in Zukunft könnten oder würden wir auch andere Studios ausprobieren. Nicht nur die Ausstattung ist entscheidend sondern auch die Person mit der ich arbeiten muss. Es muss also eine gute Verbindung geben, dann läuft auch alles reibungslos.

IMPIETY:
Shyaithan (2. v. l.) und seine momentanen Mitstreiter – IMPIETY


Du hast nach Terroreign das komplette Line Up von IMPIETY ausgewechselt und bist nach Italien gezogen, richtig?

Ja, ich hatte das Gefühl, dass es schwierig war irgendwo hin zu kommen, denn das Line Up verschlang riesige Kosten für Flüge und zusätzliche Kosten für Visa oder Wartezeiten für Visa-Anträge. Das alles waren große Hürden. Das Terrorreign-Line Up ist 2009 in Mexico getourt und dann habe ich aus all den oben genannten Gründen versucht noch mal ein asiatisches Line Up aufzubauen, was mich bis nach Japan brachte, denn im Herbst 2009 hatte ich ein neues Line Up mit zwei japanischen Kriegern zusammengestellt. Wir haben in Japan getourt und in Thailand gespielt und direkt danach haben die beiden – Gitarrist Itaru Sayashi und Schalgzeuger Akihiro Tsunoda – gemerkt, dass es hart werden würde weiter zu touren und fürchteten ihre Jobs zu verlieren. Verdammt schade, denn es ist eine Menge Zeit, Energie und Geld dabei drauf gegangen anderthalb Monate in Tokyo die Band wieder aufzubauen. Jedenfalls habe ich danach aufgegeben in Asien nach Vollzeit-Bandmitgliedern zu suchen und habe beschlossen die Tore nach Europa zu öffnen. Davor habe ich immer versucht IMPIETY als eine Art dämonische Kraft der dritten Welt zu belassen aber durch die Erfahrungen mit den Line Up-Schwierigkeiten wusste ich, dass es mit der Band was Touren angeht mit den oben beschriebenen Hürden nicht weiter gehen würde. Ich habe potentielle Mitglieder in Italien gefunden und wollte anfangen zu proben und die Band wieder aufzubauen. Das hat mich den ganzen Weg nach Trevisio, direkt neben Venedig geführt.

Wie hast du die neuen Bandmitglieder gefunden?

Anfang 2010 habe ich nach einem neuen Line Up gesucht. Mein Freund Alex von ZERO TOLERANCE kam mit einer Liste von etwa zwanzig Tyrannen die bereit waren zu spielen. Ich hatte es aufgegeben in Asien zu suchen nach dem letzten asiatischen Line Up mit den zwei Japanern. Es war wegen ihrer Arbeitsplätze hart für sie auf Tour zu gehen. Du weißt ja wie das mit der strikten asiatischen Kultur und Werten ist. Also musste ich nach einem neuen Line Up suchen und as war auch offen für Europäer. Ich fühlte, dass ich weiter machen musste und noch nicht den Untergang von IMPIETY sehen wollte. Es war wie immer ein harter Kampf ein gutes Line Up zu finden. Es ist schwer, nahezu unmöglich Tyrannen zu finden die alles stehen und liegen lassen würden um das Leben einer Bestie zu leben, ihre Seele ganz und gar dem Metal zu widmen und andere Dinge wie Arbeit oder Familie zum Teufel gehen zu lassen.

Ich bin außerdem mit ein paar Nord-Italienern in Kontakt gekommen. Das erste Line Up in 2010 war mit den Jungs von IMPOSER. Aber das ist direkt nach der Tour mit SETHERIAL, bei der IMPIETY auf 15 Konzerten quer durch Europa Zerstörung angerichtet hatten durchgefallen. Ich habe gemerkt, dass dieses Line Up die Band bremste, dass die Hingabe und das Spielvermögen der Beteiligten nicht ausreichend waren. Also hatte ich Glück, Guh Lu zu finden, der mehr Gewalt und Hinhabe einbrachte. Eskathon wurde mir von Guh Lu als zweiter Gitarrist empfohlen und Atum, der Schlagzeuger, kam nach den Aufnahmen zu Worshippers in die Band. Eskathon ist der einzige Rookie in der Band, der noch keine Kampfauszeichnungen hat. Aber ich bin stolz darauf sagen zu können, dass er sich seine Position in der Band hart erarbeitet hat. Bisher haben wir zwei exklusive Shows in Italien gespielt und das RITES OF DARKNESS II Festival in San Antonio, Texas als Headliner gespielt. Außerdem haben wir die fünfteilige Blackfest Over X-Mass-Tour mit BELPHEGOR und GORGOROTH im Dezember gespielt sowie eine Asien-Tour im Januar durch Singapur und Thailand. Ja, das neue Line Up könnte nicht besser sein und bis jetzt habe ich es sehr genossen mit den Jungs zu arbeiten.

Du hast auch mit Musikern aus Mexiko zusammengearbeitet. Hast du dort ebenfalls für einige Zeit gelebt?

Ja, mehr als sieben Monate. Na ja, mehr oder weniger. In 2004 habe ich zwei große Krieger gesucht um mit IMPIETY zu spielen. Das brachte mich bis nach Queretaro in Mexiko, drei Stunden Busfahrt von Mexiko-City entfernt. Von Singapur aus ist das ein verdammt langer und teurer Flug. Aber ich habe es trotzdem gemacht und wir haben mit dem mexikanischen Line Up eine Menge erreicht. Eine Split-Single, das vierte Album Paramount Evil, eine Mexiko-Tour mit zehn Konzerten und eine Asien-Tour mit fünf Konzerten in Taiwan, Singapur, Malaysia, Indonesien und Thailand. Das Line Up war zwischen 2004 und 2006 aktiv. Natürlich habe ich großartige Erinnerungen an Mexiko, tolle Menschen und Kultur und das beste: Ich passte perfekt dazu. Mich einzuleben hat nicht lange gebraucht, das braucht es eigentlich meistens nicht.

Wie ist die Metal-Szene in deinem Heimatland Singapur? War es leicht an Platten und anderen Kram heran zu kommen, speziell in den Zeiten vor dem Internet?

In Singapur gibt es insgesamt etwa dreißig bis vierzig Bands die Black- Death- oder Thrash Metal spielen. Seit Mitte der Achtziger hatten wir schon Metal-Bands hier. Bands wie ABHORER oder NUCTEMERON aus 1988/1989 sollten eigentlich ein Begriff sein. Die Szene ist klein, schließlich hat Singapur nur eine Bevölkerung von fünf Millionen Menschen, aber emsig mit guten Bands uns mehr Konzerten als früher.

Es war relativ einfach die ganzen LPs und Original Tapes von Steamhammer, Under One Flag, Combat Records oder New Renaisance zu bekommen. Der Vertrieb für diese Labels hat in Ländern, die viel internationale Musik importieren gut funktioniert. Ich hatte also eine massive Plattensammlung damals. Habe ich immer noch, ich behalte aber nur die wenigen die ich wirklich liebe. Es gibt nur wenige gute Metal-Läden, die sich hier heutzutage noch behaupten können. Wie auch immer, extreme Death und Black Metal-Bands aus Asien, die mir gefallen und die ich unterstütze  sind SURRENDER OF DIVINITY und ZYGOATSIS aus Thailand, DEFILED, SABBAT und METALUCIFER aus Japan, ABSENCE OF THE SACRED, RUDRA und DRACONIS INFERNUM aus Singapur, HELL GODS und DIVINE BLACKNESS aus Indonesien und HUMILATION aus Malaysia. Da gibt es natürlich noch einige mehr.

Hast du viel Kontakt mit Fans und anderen Bands weltweit? Bist oder warst du auch Tapetrader?

Ja, damals in den späten Achtzigern bis Mitte der Neunziger habe ich sehr viel Tapetrading betrieben. Das waren die Tage, damals haben wir sehr viel Zeit in Copy-Shops und Post-Filialen verbracht und Post auf die Old School-Art geschrieben. Ich vermisse diese Zeit. Heutzutage schickst du eine verdammte Email und bekommst eine schludrige Antwort auf die du je nachdem genau so lange warten musst wie damals auf einen Brief. Aber damals hat jeder zurück geschrieben und sehr viel Zeit und Emotionen investiert, Neuigkeiten aus den dortigen Underground-Szenen zu verbreiten. Ja, ich antworte vielen unserer Fans und Bands die ich unterstütze. Ich habe dir ja gesagt, dass ich letztendlich auch nur ein Fan bin und es verschafft mir Befriedigung mich, wenn ich kann, denen zu widmen, die meine Unterstützung und vor allem Freundschaft brauchen.  

IMPIETY:
Das Cover von Worshippers Of The Seventh Tyranny

Als ich die Filme Global Metal und Flight 666 – die Dokumentationen von Sam Dunn und Scot McFadyen – gesehen habe, wurde mir mal wieder klar, wie verwöhnt wir Metal-Fans in West-Europa sind. Wir haben einfach keine Ahnung wie es ist NICHT jede Platte zu bekommen die wir haben wollen und fast jede mögliche Band live zu sehen.

Das ist sehr wahr. In der Vergangenheit war es für uns in Asien ein Traum die Bands zu sehen die wir liebten und von denen wir beeinflusst wurden. Wir waren so neidisch, dass all diese Bands wie SODOM, DESTRUCTION, KREATOR oder CELTIC FROST, die so etwas wie unsere Mentoren waren im Westen, also Europa, den USA und so weiter, so viel tourten. Endlich, nach Jahrzehnten haben wir endlich die Gelegenheit dazu, einige dieser Bands zu sehen, die es, zusammen mit vielen anderen, neueren Black oder Death Metal-Bands hierhin geschafft haben. KREATOR haben in Süd Ost-Asien zum ersten Mal in 2005 gespielt glaube ich und SODOM waren seit 2001 drei mal hier. MORBID ANGEL sollen 2011 das erste mal hier spielen – stell dir das mal vor! Darüber gibt es hier jede Menge Begeisterung. IRON MAIDEN haben hier vor drei Wochen gespielt und man, das war nostalgisch für viele, zum ersten Mal in der Lage zu sein sie hier in Asien live zu sehen. Als MAYHEM 2006 nach Asien kamen wurde das von mir gemanaged. Heutzutage kommen immer mehr Bands hier her. Es ist schön, dass die Fans hier endlich auch verwöhnt werden, auch weil wir wirklich so lange warten mussten. Es ist großartig, was lokale Veranstalter heutzutage auf die Beine stellen und viele ältere Bands wollen wirklich hier her kommen und für ihre Fans spielen.

Ich habe ein Interview gelesen in dem du sagtest, dass du Probleme mit Osmose Records hattest weil es antisemitische Statements im Booklet eures Album Kaos Kommand 696 gab. Metal, speziell der extremem Metal war schon immer in gewisser Weise antireligiös, allerdings eher symbolisch. Würdest du dich selbst als Antisemiten oder IMPIETY als antisemitische Band bezeichnen?

IMPIETY sind immer die Faust im Gesicht Gottes und der Menschheit. Wir sind kalt und gefühllos, davon abgesehen: Komm schon, wir spielen extremen Metal und es gibt unerschütterliche und rohe, fundamentale Überzeugungen hinter denen ich mit ganzem Herzen stehe seit ich jung bin und bis ich sterbe. Dies sind dieselben fundamentalen Überzeugungen aus denen die Band gegründet wurde. IMPIETY sind die Waffe meiner Wahl. Nichts kann diesen Fakt ändern. Wir sind anti-religiös gegen alle Welt-Religionen. Letztendlich wurden sie von Menschen konzipiert und von den wahren Dämonen dieser Welt reguliert, die mit ihren Lügen die Leben von Millionen von Menschen auf den Kopf stellen. Wirf einen Blick auf die Geschichte und schau dir an wie viel Bullshit über die Zeiten geschehen ist, wie viele Zivilisationen kamen und gingen, wie viele Unschuldige sterben mussten, nur wegen Gott und ihrem streben danach Länder zu erobern, die niemals ihre waren und Imperien aus dem Blut Unschuldiger zu errichten.

Ich bin kein Heuchler wie die meisten heutigen Bands es sind, verständnisvoll gegenüber Religionen und empfindsam wie Pussies außerhalb ihrer Band. Was Osmose mir sagten war, dass ich mich bei einem heiklen Thema wie dem Judentum zurückhalten sollte. Die große Fuck Off-Liste im Booklet dieses Album enthielt die Führer einiger Staaten die ich verurteile und ablehne. Er war anscheinend damit einverstanden, dass wir das Christentum verachten aber wenn es um das Judentum oder andere Religionen ging, war das scheinbar nicht politisch korrekt. Schwachsinn! Ok, vielleicht war es ein Fehler in der Liste die Namen der Politiker zu erwähnen aber nicht die anderen textlichen Blasphemien. Hier in Asien gibt es scheinbar ein paar Schwächlinge, die IMPIETY ablehnen und den religiösen Ministerien melden, dass wir gegen den Islam sind.

Es wundert mich nur, dass so viele religiöse Idioten sich mit Black oder Death Metal beschäftigen, alleine schon deshalb weil diese Genres anti-religiös bis auf die Knochen sind. Preise Satan, zerstöre andere Religionen aber verschone ihren eigenen Gott – was für ein Schwachsinn ist das? Ernsthaft, echter Black Metal ist tot, nur Softies spielen jetzt diese Musik, keine Barbaren. Sieh dich um und du wirst nur wenige gute, talentierte Musiker finden die über Satan singen, ihr Leben aber nicht der Verbreitung weltweiten Terrors verschrieben haben. Offensichtlich haben Sie nicht die Eier dazu oder vielleicht denke Sie, dass sie damit bei keinem großen, kommerziellen Label landen und so weiter. Bullshit, ernsthaft! Also, wer hat gesagt, dass IMPIETY oder ich wie die anderen sind.

Ich denke, du weißt, dass das ein schwieriges Thema ist, speziell in Deutschland. Ich verachte jegliche Form von ernsthaftem Faschismus. Ich rede nicht vom symbolischen, antireligiösen Zeug, das man im Metal findet. Das ist nun mal ein Teil des Spiels. Ich mag keine Religionen, ich sehe mich selbst als Agnostiker. Aber ich denke, dass jeder glauben kann was er möchte solange er es niemand anderem aufzwingt. Ernsthafter Faschismus ist ein absolutes No Go für mich. Ich würde also gerne deine Meinung dazu hören, denn ich mag euere Musik wirklich gerne, aber dies wäre ein ernsthaftes Problem für mich. Wie ernst sind diese antisemitischen Statements?

Ja, ich weiß genau was du meinst. Ich habe mich entschieden, dass Leben eines Schänders zu leben, zu spotten, nieder zu reißen und zu zerstören. Ich sehe Gott und Religion als totale Schwäche der Menschheit. Wenn Sie glücklich und zufrieden sind denken Sie nicht daran aber wenn sich Tragödien ereignen, dann suchen und wenden sie sich an Gott. Ganz ehrlich, ich kümmere mich nicht mehr um solche Themen. Sei es Faschismus, Nationalismus oder antireligiöse Ansichten. Redefreiheit ist Redefreiheit für alle Menschen. Ich haben auf dieser Welt eh nichts zu entscheiden. Wenn ich Präsident werden würde, wäre das für viele entsetzlich.

Es stimmt, was du sagst. Jeder soll glauben was er will, es anderen aber nicht aufzwingen. Und daher sollten solche Sichtweisen respektiert werden und nicht blind zerschmettert werden, weil die Gesellschaft es falsch findet. Ok, natürlich mache auch ich mich über bestimmte Hass-Gruppen lustig aber  ich habe ihre Gründe, zu existieren und sich zu formieren realisiert. Wir erleben eine große Welle von Kontrolle und Unterdrückung unseres Lebens durch die Regierungen, deren Ergebnis ist, dass diverse opponierende Gruppen und Fraktionen Zulauf gewinnen. Sieh dich gut um und du wirst merken, wie die Gesellschaft heutzutage generell funktioniert. Wird sind bloße Sklaven des Systems. Es gibt immer noch überall Unterdrückung, im großen oder im kleinen Ausmaß.  Jeder Mensch, der ein bequemes Leben hat (und wahrscheinlich nie in einem verdammten Krieg gekämpft hat) scheint ängstlicher als je zuvor zu sein, ängstlich vor jeder Kleinigkeit. Jeder Schritt wird abgewägt, kein Risiko eingegangen. Überall regiert ANGST. ANGST vor allem. Medien Netzwerke und Publikationen, die mit verdorbenen Regierungen zusammen arbeiten spielen immer noch eine große Rolle in der Kontrolle der Menschheit.

Ich denke, du hast das antisemitische Thema missverstanden, denn was ich in der Vergangenheit in meinen Texten geschrieben habe basiert mehr oder weniger direkt auf der Geschichte. Ich weiß, dass die Mainstream Metal-Medien ein oder zwei Songs vom 2004er Paramount Evil-Album geschmacklos fanden aber ich habe nur den Horror von Dr. Mengele und seiner bizarren und grausamen Herrschaft enthüllt. Seinen verdrehten Geist fand ich zu verführerisch für das Thema, über das ich damals geschrieben habe. Paramount Evil behandelte viele historische Greultaten, ein Konzept in dem der Mensch selbst die Bestie war. Nicht die Ziege oder Baphomet mit Hörnern. Du kannst dir also den großen Wirbel an negativen Reaktionen vorstellen und die deutsche Metal-Presse hat uns wegen diesen Texten und dem Artwork völlig ignoriert. Ich habe mich lediglich auf das bezogen, was Historiker aufgezeichnet haben und für das sich die Menschen schämen. Die Wahrheit. Ich weiß nicht wieso diese angeblich gebildeten Menschen das große Ganze nicht verstehen und die Historie akzeptieren konnten.

Ich weiß, dass ich mit bestimmten Dingen zu weit gegangen bin und ich habe gelernt. Aber ich hatte trotzdem das Recht mich künstlerisch auszudrücken. Wie auch immer, eines Tages können wir beide uns zusammensetzen und uns über Weltpolitik unterhalten und darüber wie Zionisten die Welt geformt haben – nicht zum besseren, sondern zum schlechteren. Wenn du geglaubt hast, dass ich ein lausiger Dummkopf bin, der keine Ahnung hat, was in der Welt vor sich geht, dann hast du dich geirrt, denn es interessiert mich neben meinem rauen, dämonischen Band-Leben sehr. Und seit ich jung bin lerne ich sehr viel, ich lese, analysiere, debattiere und lerne, wann immer ich Zeit dazu habe. Aber zu einem gemeinen Schaf zu werden, blind, ohne logischen, wissenschaftlichen oder historischen Beweis an etwas zu glauben – das wird niemals passieren.

Was tust du, um deinen Lebensunterhalt zu verdienen? Gehst du einem geregelten Job nach?

Ich habe 1999 in Software Engineering und Buchhaltung (Business Accounting) graduiert. Ich habe verschiedene Jobs im Bereich Buchhaltung gemacht und sogar für ein paar Jahre mal einen Metal-Shop geführt. Aber in den letzten paar Jahren waren IMPIETY mein Job. Es ist hart, aber ich schaffe es, durch harte Arbeit zu überleben. Wie auch immer, ich komme nur notdürftig über die Runden und es reicht für jetzt aber nicht für einen Blick in die Zukunft. Vielleicht wäre ein Teilzeit-Job hilfreich.

Hast du die komplette Musik alleine geschrieben oder haben die anderen Bandmitglieder ebenfalls zum Songwriting beigetragen?

Ich bevorzuge es, alles alleine zu komponieren und zu schreiben. Ganz am Anfang hatte ich etwas Hilfe aber nur, weil ich noch offener gegenüber Songideen war. Aber selbst da kamen gute 95 Prozent von mir. Ich werde solange ich kann darüber schreiben, was mich aus den dunkelsten Tiefen meiner Seele fesselt und fasziniert.

Pulverised Records haben einige Wochen nach dem Release von Worshippers Of The Seventh Tyranny durch Agonia Records die EP  Advent Of.. veröffentlicht. Ich bin ein bisschen verwirrt. Welches ist IMPIETY´s aktuelles Label und warum habt ihr diese EP so kurz nach dem letzten Album veröffentlicht?

Wir haben bei Agonia Records einen Deal über vier Alben unterzeichnet und dieser endet mit Worshippers…. Vielleicht verlängern wir den Vertrag, wir sind immer noch in Verhandlungen aber die Konditionen des alten Vertrages haben mir die Freiheit garantiert, mit anderen Labels für Singles und EPs zusammen zu arbeiten und nur Alben auf Agonia raus zu bringen.

Die Zusammenarbeit mit Pulverised Records ist immer großartig und ich stehe in ihrer Schuld, denn sie haben uns ein paar Mal auf Tour geschickt und uns Unterstützung gegeben, als wir sie gebraucht haben. Wir werden auch weiterhin mit ihnen zusammenarbeiten. Keine Ahnung, was die Zukunft bringt aber diese beiden Labels waren gut zu uns und haben IMPIETY stolz gemacht in den letzten Jahren. Ich bin also geehrt durch die Arbeit mit beiden, in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft.

Wenn du zehn Metal-Alben nennen müsstest, die jeder kennen sollte – vom offensichtlichen wie MAIDEN, BLACK SABBATH, VENOM, SLAYER und so weiter mal abgesehen – welche Alben wären das?

Ehrlich, zehn Veröffentlichungen sind niemals genug. Hier sind einige meiner liebsten:
BATHORY: Bathory (immer an der Spitze)
SARCOFAGO: INRI
HELLHAMMER: Apocalyptic Raids
POISON: Into the Abyss
INCUBUS: God Died On His Knees 7”-EP
POSSESSED: Seven Churches
TORMENTOR (HUN): Anno Domini
PROTECTOR: Misanthropy MLP
WINTER: Into Darkness
SEPULTURA
: Morbid Visions

Momentan höre ich VIOLENT FORCE. Tatsächlich ist die Malevolent Assault of Tomorrow-LP ein weiterer meiner Favoriten.

Hörst du dir auch neue Bands an oder nur alten Kram? Haben irgendwelche neueren Bands Eindruck bei dir hinterlassen?

Ich versuche mein bestes, Zeit für die Unterstützung neuer Bands zu finden. Ich bin in jedem Sinne immer noch ein Fan von neueren Bands und ihrer Arbeit. Es ist nur die Zeit, mit der ich zu kämpfen habe und manchmal hasse ich das weil ich einfach nicht still sitzen und eine neue Veröffentlichung würdigen kann. Ich versuche es immer noch und investiere Zeit, komme was wolle.

Worshippers Of The Seventh Tyranny war nicht allzu lang. Du hättest die Songs der EP auch drauf packen können.

In der Tat, ich HÄTTE. Aber das hätte nicht funktioniert. Worshippers Of The Seventh Tyranny sollte als Ganzes gewürdigt werden, in seiner epischen, enormen Länge. Wenn ich zwei oder drei Songs hinzu gefügt hätte, hätte das dem ganzen mehr geschadet als genutzt. Der Fluss und die Energie wären zerrissen worden. Nachdem Worhsippers aufgenommen war, habe ich entschieden, dass es das beste wäre, einen weiteren Nagel in den fauligen Kadaver der Menschheit zu schlagen und zwar separat, in Form einer Single, denn die drei Songs waren kürzer und offensichtlich gingen sie eher zurück zum traditionellen, scharfen und präzisen in your face Angriffskonzept.

Wirst du mit der aktuellen Besetzung touren?

Ja, definitiv. Vielleicht werde ich live auch Session-Musiker nutzen aber Atum, Guh Lu und Eskathon sind die dauerhafte Kraft des Bösen für die barbarische, schwarze Horde IMPIETY.

Ich bin mit meinen Fragen durch. Möchtest du noch etwas loswerden?

Danke für das Gespräch und die Zeit. Lass Worshippers Of The Seventh Tyranny weiterhin auf voller Lautstärke laufen  und blute zu Advent of the Nuclear Baphomet, unserer brandneuen Drei Song-MCD, die über Pulverized Records veröffentlicht wurde. Das wird nicht das letzte sein, was vampster von den mächtigen IMPIETY gehört hat. Keep the spirit – praise chaos!

Danke für deine Antworten und alles Gute für dich und IMPIETY!

Vielen Dank mein Freund. Schaut mal bei www.facebook.com/impietyofficial rein.