DESASTER: Musikvideo zur Single “Learn To Love The Void” vom “Churches Without Saints”-Album

Am 4. Juni 2021 haben DESASTER ihr aktuelles Album “Churches Without Saints” rausgebracht – die neue Platte der Koblenzer Death/ThrashMetal Band erschien via Metal Blade Records. Zur ersten Single “Learn To Love The Void” hat die Band nun ein Musikvideo produziert. Als Audio-Stream war das Stück schon seit Mittel April 2021 online abrufbar.

Mit “Endless Awakening” hatten die Blackend Thrasher im Mai 2021 außerdem den zweiten Song der neuen Platte im Netz geteilt.

Auf “Churches Without Saints”” ist der neue DESASTER-Drummer Hont zu hören:  “Er ist sehr versiert und kann echt alles spielen. Wohingegen wir früher vieles nach dem Versuchsprinzip komponierten, indem wir unterschiedliche Rhythmen ausprobierten, geht es heute deutlich effizienter zu. Hont weiß sofort, welcher Groove zu welchen Riffs passt. Er hat unsere Musik gründlich verinnerlicht und erkennt, was am besten funktioniert, kopiert aber nicht etwa Tormentors Stil, sondern bringt seine eigene, raffinierte Spielweise ein, also auch neue Rhythmen und Figuren. Das verleiht den Songs logischerweise einen frischen Wind!”

Die Band nahm das Album in ihrem Proberaum auf, wo es auch von ihrem Live-Mischer Jan “Janosch” Gensheimer gemixt und gemastert wurde. Darum gestaltete sich die Arbeit sehr entspannt, denn die Musiker hatten zuvor lange geprobt und eine vollständige Vorproduktion mit ihrem eigenen Aufnahmeequipment abgewickelt. Sie kamen zügig voran und brauchten sich kaum mit Fehlern aufzuhalten. Allerdings wählten sie einen etwas anderen Ansatz, was den Sound anging. “Das lag mir echt am Herzen”, bekräftigt Infernal. “Unsere letzten Alben klangen sehr grell mit dominanten Mitten- und Höhenfrequenzen, darum schwebte mir etwas Wärmeres vor. Der Sound von ‚Tyrants of the Netherworld’ aus dem Jahr 2000 hat mir immer gut gefallen, und das neue Zeug spiegelt den Versuch wider, diesen Klang mit mehr Details und anderen Instrumenten wiederaufleben zu lassen. Auf ‚Tyrants’ suhlten wir uns im Schlamm der Hölle, jetzt lassen wir die schwarze Lava um den Thron des Leibhaftigen persönlich fließen!”

DESASTER “Churches Without Saints” Tracklist

1. The Grace of Sin
2. Learn to Love the Void (Video bei YouTube)
3. Failing Trinity
4. Exile Is Imminent
5. Churches Without Saints
6. Hellputa
7. Sadistic Salvation
8. Armed Architects of Annihilation
9. Primordial Obscurity
10. Endless Awakening (Audio bei YouTube)
11. Aus Asche

 

Desaster line-up:
Infernal – guitar
Sataniac – vocals
Odin – bass
Hont – drums