POINT WHITMARK: Folge 36 – Das Geschöpf der bösen Träume [Hörspiel]

Wenn der Nachtmahr kommt, wird es unheimlich und rasant: POINT WHITMARK mit einem abermals gelungenem Abenteuer.

Nachdem in Hauptrolle: tot Mutter Ashby die Hilfe von Jay, Tom und Derek brauchte, steht nun Mrs. Lawrence vor einem großen Problem. Die Mutter von Jay betreut als Anwältin einen schweren Fall von Wirtschaftskriminalität, der ihr den Schlaf raubt. Kurz vor dem Prozesswird schließlich noch die Hauptzeugin von einem Auto überfahren, so dass der Fall verloren scheint. Dass es sich hier um Mord handelt, scheint klar. Und dass plötzlich der schmierige Verehrer Maurice Micklewhite den ganzen Tag um die überarbeitete Mrs. Lawrence herum schlawenzelt, alarmiert Jay zusätzlich. Als sie schließlich nachts schreiend aufwacht, weil der Nachtmahr sie heimsucht, sind sich die drei vom Radiosender POINT WHITMARK sicher, dass ihre Hilfe benötigt wird. Sie stechen in ein Wespennest der Korruption und wissen gar nicht so recht, mit wem sie es zu tun haben und wer auf welcher Seite steht.

Auch im neuen Abenteuer geht es gruselig, actionreich und sehr spannend zu. Jay, Tom und Derek legen sich mit gefährlichen, mächtigen Gegnern und unheimlichen Albtraumwesen an, geraten dabei wie immer in Gefahr. In Sachen Story wird nicht viel Neues geboten, das fällt beim Hören jedoch nicht auf. Es geht rasant und mit gelungenen Pointen an die Arbeit, es gibt ein paar zwielichtige Charaktere, deren Rolle in diesem Spiel sich erst nach und nach erschließt, sowie ein paar Gänsehautmomente. Das Geschöpf der bösen Träume verlangt daher Aufmerksamkeit. Glücklicherweise wird Wirtschaftskriminalität nicht näher definiert, es handelt sich eben nicht um eine John Grisham-Hörspieladaption, sondern um ein rasantes, spannendes Jugendhörspiel, das auch Erwachsene in Atem hält.

Und daran hat die routinierte Hand von Regie und Produzent Volker Sassenberg großen Anteil. Sein Talent, eine spannende Geschichte auf traditionelle, aber doch originelle Art und Weise zu erzählen kommt hier besonders gut durch. Anteil daran hat auch der Ruhepol des Hörspiels, Erzähler Jürg Löw, der sich durch die turbulenten Szenen nicht aus der Ruhe bringen lässt. Einen schönen Auftritt als gestresste Mrs. Lawrence hat Karin Buchholz, die durch ihre düstere Darbietung der ganzen Episode eine besonderen Atmosphäre verleiht. Auch Bert Stevens als undurchsichtiger Mr. Micklewhite trumpft mit Augenzwinkern und Können auf. Über das eingespielte Team Sven Plate (Paraderolle als Jay), Kim Hasper (dieses Mal ein wenig verschnupft) und Gerrit-Schmidt-Foss (dieses Mal ein wenig nachdenklich) brauchen wir keine Worte zu verlieren, sie sind die frischesten und witzigsten Schnüffelnasen, die in diesen Jahren im Hörspielbereich unterwegs sind. Dass der ganze Stab die letzten Folgen über relativ konstant blieb, ist ebenso eine schöne Angelegenheit: Man hört, dass es den Sprechern Spaß macht, immer wieder für verschiedene Rollen zusammen zu kommen.

Der kleine Hänger von Verirrt im Spinnenwald wird durch Das Geschöpf der bösen Träume wieder locker wett gemacht. POINT WHITMARK bleibt eine ganz tolle Serie für kleine Hörer, die einen gewissen Nervenkitzel wollen, sowie für große Hörer, allein schon wegen dem herrlich nostalgischen Soundtrack. Die einzige schlechte Nachricht: Die dreimonatige Wartezeit bis zum nächsten Abenteuer aus POINT WHITMARK.

Veröffentlichungstermin: 27. April 2012

Spielzeit: 56:01 Min.

Line-Up:
Jürg Löw – Erzähler
Sven Plate – Jay Lawrence
Kim Hasper – Tom Cole
Gerrit Schmidt-Foss – Derek Ashby
Ulrich Voß- Charles Laughton
Karin Buchholz – Mrs Lawrence
Bert Stevens – Maurice Micklewhite
Liane Rudolph – Dr. Molensky
Frank Schaff – Gallagher
Dieter Memel – Conor O`Reilly

weitere: Claus-Dieter Clausnitzer, Ghada al-Akel

Volker Sassenberg – Idee, Konzeption, Regie und Produktion
Andreas Gloge und Volker Sassenberg – Drehbuch
Matthias Günthert, Markus Segschneider, Volker Sassenberg und Manuel Rösler – Musik
Volker Sassenberg, Marc Sander – Ton & Schnitt
Ingo Masjoshusmann – Illustration
Label: Decision Products / Sony Music

Homepage: http://www.point-whitmark.de

Mehr im Netz: http://www.myspace.com/pointwhitmark

Cookie Consent mit Real Cookie Banner