POINT WHITMARK: Folge 35 – Verirrt im Spinnenwald [Hörspiel]

POINT WHITMARK: Folge 35 – Verirrt im Spinnenwald [Hörspiel]

Vor allem die Vogelspinne in der Casa Chaos war sehr gespannt, wie Jay, Tom und Dereks neues Abenteuer ausfallen würde. Ob die genügsamen, intelligenten, nützlichen und auch wunderschönen achtbeinigen Tiere, die im fünfunddreißigsten POINT WHITMARK-Abenteuer omnipräsent sind, besonders schlecht wegkommen? Natürlich nicht, aber dennoch sorgen sie für Grusel. Im Auftrag von Toms Vater sollen die drei Jungen ein Auge auf den abgelegenen Wickham Forest haben, denn die Tiere sind alle verschwunden, und stattdessen machen sich Unmengen von Spinnen in dem unheimlichen Wald breit. Während Tom das Gebiet mit dem griesgrämigen Donnie Hornberger erkundet, macht Jay eine Radioreportage mit dem Gourmetkritiker Basil Cricket, der auf dem nahe dem Wickham Forest gelegenen Biohof der Norwoods für Unruhe sorgt. Allein im düsteren Wald soll Derek das Zelt aufbauen, doch er verschwindet. Was hat die Granitwand damit zu tun, und wie steht es um die Gerüchte mit dem Militärgelände, das dort vor vielen Jahren angeblich stationiert war?

Dieses Mal müssen sich unsere drei Freunde vom Radiosender POINT WHITMARK nicht erst trennen, um in Schwierigkeiten zu gelangen, sie müssen sich erstmal wieder finden, um dem Schlamassel zu entkommen. Dabei bleibt die Handlung für die Verhältnisse der Hörspielserie allerdings erstaunlich dünn. Dass alles etwas mit dem geheimen Militärstützpunkt zu tun hat, wird bereits früh klar, und wer eins und eins zusammen zählen kann, der wird auch feststellen, dass Verirrt im Spinnenwald eine kindgerechte Ökobotschaft verpackt. Auch der im Vorfeld viel beworbene Grusel kommt nur stellenweise auf, wer jedoch Arachnophobiker ist, sollte einen Bogen um diese Folge machen. Immerhin, dank der am Rande auftauchenden Figur des Arachnologen Mr. Finlayson werden diese fantastischen Tiere wieder ins richtige Licht gerückt.

Der schräge Humor der Serie will glücklicherweise nicht ausbleiben, auch wenn Serienkasper Derek einen verhältnismäßig kurzen Auftritt hat. Stattdessen gibt es viele herrlich überzeichnete Charaktere, die alle für ein Kinderhörspiel gerade richtig sind, damit Spannung und Action leichter verdaulich sind. Angefangen mit dem Grantler Donnie Hornberger, den naiv wirkenden Inhabern des Biohofs Norwood und dem überheblichen Restaurantkritiker Basil Cricket versammeln sich viele nette Figuren, die schön vom gut aufgelegten Sprecherstab dargeboten werden. Die Zeit vergeht wie im Flug, auch da die Geschichte nicht übertrieben rasant, sondern mit der nötigen Dynamik durchgezogen wird. Eine knappe Stunde dauert dieser Ausflug in den Spinnenwald, der POINT WHITMARK nicht von seiner besten Seite zeigt, aber verglichen mit den ewig stagnierenden DREI ??? freche Unterhaltung mit dem Herz am rechten Fleck bietet.

Im Vergleich zur furchtbar witzigen Folge Die einäugigen Puppen und deren Vorgänger Das Schloss des Blutmalers sinkt Verirrt im Spinnenwald ein wenig ab, aber in Gefahr ist die Serie noch lange nicht. Das Trio Infernale unter den Radiomoderatoren hat hörbar Spaß an den brenzligen Abenteuern, die Atmosphäre ist bereits beginn an unheimlich, der Soundtrack ist wieder einmal passend und ein wenig nostalgisch angehaucht, für diejenigen, die selbst als Kind sämtliche EUROPA-Produktionen verschlangen und die wie gehabt routinierte Regie von Volker Sassenberg führt sicher durch die nicht allzu komplexe Geschichte. Auch wenn sich im Bereich der Story ein paar Schwächen zeigen und es gerne etwas gruseliger hätte sein dürfen, POINT WHITMARK liefern solide Hörspielunterhaltung, sowohl für Kinder als auch Erwachsene.

Veröffentlichungstermin: 24. Februar 2012

Spielzeit: 56:22 Min.

Line-Up:

Jürg Löw – Erzähler
Sven Plate – Jay Lawrence
Kim Hasper – Tom Cole
Gerrit Schmidt-Foss – Derek Ashby
Claus-Dieter Clausnitzer – Basil Cricket
Liane Rudolph – Christable Molensky
Oliver Beerhenke – Greg Sellars
Ulrich Voß – Donnie Hornberger
Bert Stevens – Mr Norwood
Karin Buchholz – Mrs Norwood
Ingeborg Wunderlich – Selma Metheny
Thomas Petruo – Mr Finlayson
Frank Schaff – Mr. Quinlain

Volker Sassenberg – Idee, Konzeption, Regie und Produktion
Andreas Gloge und Volker Sassenberg – Drehbuch
Matthias Günthert, Markus Segschneider, Volker Sassenberg und Manuel Rösler – Musik
Volker Sassenberg, Marc Sander – Ton & Schnitt
Ingo Masjoshusmann – Illustration

Label: Decision Products / Sony Music

Homepage: http://www.point-whitmark.de

Mehr im Netz: http://www.myspace.com/pointwhitmark