Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

MÄGO DE OZ: A Costa da Rock (DVD)

MÄGO DE OZ: A Costa da Rock (DVD)

Die Tatsache welchen Statusunterschied MÄGO DE OZ in den verschiedenen Ländern aufweisen setzt immer wieder in Erstaunen und beim heimischen Genießen dieser DVD wird man sich dessen wieder einmal so richtig bewusst. Bei uns kennt die spanische Truppe quasi keine Sau, im Heimatland und in Südamerika hingegen fahren sie eine Liveproduktion auf, wie man sich von keinem deutschen Act her kennt. Vor allem nach dem Betrachten der auf der zweiten DVD enthaltenen Dokumentation kann man nur noch staunen, denn MÄGO DE OZ haben in den genannten Regionen eine Größe, dass eine Tour nur über eine generalstabsmäßige Planung möglich ist, deren Logistik bis ins kleinste Detail organisiert und durchdacht ist.

…und das sieht man dem Konzertteil von A costa da Rock auch an, denn spontan fallen einem vielleicht noch MAIDEN oder ALICE COOPER ein, die heutzutage von der Inszenierung her noch mithalten können. Da ist jede Bewegung genau vorgeschrieben und jedes Showelement abgesprochen und dass das ganze dennoch spontan und mit entsprechender Spielfreude rüber kommt spricht für die Liveklasse der Musiker. Genau dieser Spaß an der Sache selbst ist es nämlich, was MÄGO DE OZ ausmacht und die auch die Magie zwischen Band und Publikum herstellt. Da sind keine verbissenen Rockstars am Werk, sondern noch echte Musiker die das was sie tun lieben. Kein Wunder also, dass man mit einem enormen Hang zum Detail das Folktergeist-Cover-Artwork quasi auf die Bühne gebracht hat und allein dadurch schon eine beeindruckende Kulisse liefert, woraus ein Konzerterlebnis entstehen konnte, das genau vor einem Jahr vor einem begeisterten spanischen Publikum stattfand das textsicher die Band auf Händen trägt und auf Wink mit dem kleinen Finger voll auf die Spielchen mit der Band einsteigt. Schon allein dieser Teil ist das Geld für die DVD wert, zumal mit einer Spielzeit von 1:55 h auch wirklich value for money geboten wird.

Dem beigefügt ist aber noch eine zweite (bereits angesprochene) DVD, auf der sich diverses Bonusmaterial befindet, das durch die Bank sehenswert ist.
Kernstück hierbei ist die einstündige Dokumentation über die Band, die sehr viele Hintergrundeinblicke gewährt und MÄGO DE OZ als Band umfassend beleuchtet. Viele Anekdoten von den Mitgliedern selbst, Statements aus dem direkten Tourumfeld und die filmische Darstellung einer sympathischen Truppe, die ihr Ding aus Überzeugung und mit viel Energie durchzieht, machen das ganze zu einer kurzweiligen Angelegenheit, die eigentlich nur ein Manko aufweist – dass diese DVD ganz offensichtlich in erster Linie für den spanischen Markt konzipiert wurde. Zwar ist das Bonusmaterial mit englischen Untertiteln versehen, diese sind aber wirklich nur auf das allerallernötigste beschränkt und so entgehen dem Nicht-Spanisch-Sprachler doch viele Details.

Dennoch ist A Costa da Rock auf jeden Fall eine lohnenswerte Angelegenheit, die sowohl den wenigen deutschen Fans zu empfehlen ist, als auch als umfassender Einstieg in das Schaffen der Truppe. Wieder mal kann sich da so mancher große Act eine dicke Scheibe abschneiden.

Spielzeit: ca. 187 Min.

Line-Up:
Txus – Bateria
Jose – Voz
Frank – Guitarra
Carlitos – Guitarra
Mohamed – Violin y Viola
Quisquilla – Teclados y Acordeon
Fernando – Flautas y Gaita
Salva – Bajo
Label: Locomotive

Hompage: http://www.magodeoz.com

Tracklist:
DVD 1 (1:55 h)
Intro Gazza Ladra
El Santo Grial
Molinos de Viento
El que quiera entender que entienda
Santa Compaña
El Fin del Camino
Hasta que el cuerpo aguante
La Ínsula de Barataria
Pensando en Ti Hijo Del Blues
La Leyenda de la Mancha
Resacosix en Hispania
Maritormes
Astaroth
Jesús de Chamberí
Satania
La Danza del Fuego
Fiesta Pagana

DVD 2:
1. Dokumentation (1 h)
2. Video Clip: Molinos de Viento (4:47 min.)
3. Entrevista a Gaboni (Interview mit dem Coverkünstler) (4:30 min.)
4. Entrevista a Jorge Ontalba (Interview mit dem Bandfotografen) (2:56 min.)