THE HIDDEN HAND: George Bush ist nicht die Person die die Welt kontrolliert

Saint Vitus, The Obsessed, Shine, Spirit Caravan oder Place of Skulls heissen seine Ex-Bands. Nun hat Wino mit THE HIDDEN HAND ein neues, heißes Eisen im Doom-Feuer.

In Doom-Kreisen genießt der am 29.09.1962 geborene Robert Scott Weinrich, besser bekannt unter seinem Spitznamen „Wino“, einen fast schon gottgleichen Status. Doch die breite Masse hat von dem charismatischen Sänger noch nicht die Notiz genommen, wie er es aufgrund seiner Alben mit Bands wie SAINT VITUS, THE OBSESSED, SHINE, SPIRIT CARAVAN oder PLACE OF SKULLS verdient hätte und nicht nur ein Musiker wie Dave Grohl (FOO FIGHTERS, NIRVANA) bezeichnet Wino schon seit Jahren als großen Einfluss auf sein eigenes Schaffen. Nun hat Wino – verstärkt durch Basser/Sänger Bruce Falkinburg (der als Produzent/Engineer u.a. für Cross My Heart oder Bald Rapunzel arbeitete) und Drummer Dave Hennessey – mit THE HIDDEN HAND ein neues, heißes Eisen im Doom-Feuer. Zehn Tracks sind auf dem Erstling „Divine Propaganda“ zu hören und es dürfte nicht überraschen, dass vom ersten bis zum letzten Ton druckvoller, rauer und traditioneller Doom aus den Boxen dröhnt, der alles andere als lahmarschig ist, in einer recht flotten Geschwindigkeit runtergezockt wurde, aber auch moderne, groove-orientierte und sogar jazzig-verspielte Elemente enthält. Ich sprach mit Wino über seine neue Band und natürlich auch über seine glorreiche Vergangenheit.

Wino, Du warst oder bist Mitglied in vielen Bands. Welchen Status nimmt THE HIDDEN HAND momentan in Deiner Bandliste ein?

THE HIDDEN HAND ist meine Hauptband. Ich habe zwar gerade mit Victor Griffin von PENTAGRAM bzw. PLACE OF SKULLS ein Album für „Southern Lord“ eingespielt, haben aber noch keine Gigs gespielt, weil wir keinen geeigneten Bassisten gefunden haben. SPIRIT CARAVAN ist definitiv Geschichte, denn die Band löste sich im letzten Jahr auf. Deshalb richtet sich mein Hauptaugenmerk im Moment ganz eindeutig auf THE HIDDEN HAND. Diese Band ist mein Baby, das gerade mit dem Krabbeln beginnt und mir wirklich sehr am Herzen liegt. Wir proben etwa dreimal die Woche und spielen wirklich sehr viel. Ich lernte während einiger Aufnahmen mit SPIRIT CARAVAN den Studiobesitzer Bruce Falkinburg kennen und schätzen und erinnerte mich an ihn, als ich einen Bassisten für THE HIDDEN HAND suchte. Unser Drummer Dave Hennessey ist eigentlich der fantastische Gitarrist in einer Band namens OSTINATO, der erst seit knapp drei Jahren auch Schlagzeug spielt. Bruce erinnerte sich an ihn, wir luden ihn ein, jammten ein bisschen und jetzt ist er der Drummer von THE HIDDEN HAND. Und das Witzige an Dave ist, dass er nicht wusste, wer ich bin, weil er weder SAINT VITUS, noch THE OBSESSED oder SPIRIT CARAVAN kannte.

Handelt es sch bei den Stücken auf „Divine Propaganda“ um neue Songs oder hast Du ein bisschen in der Kiste für alte Demos gewühlt?

Die Songs sind alle relativ neu, weil die Band eben auch neu ist. Es war nicht so, dass wir alte Ideen und alte Demos für „Divine Propaganda“ verwendeten. Wir hatten zwar ganz kurz darüber nachgedacht, wollten dann aber lieber frisches Material für unser Album verwenden. Was uns sehr geholfen hat, war, dass wir vor den Proben eine halbe bis dreiviertel Stunde nur gejammt haben wodurch wir viele Ideen für das eigentliche Album bekamen. Sehr gut ist auch, dass praktisch drei Leute in der Band Songs zu schreiben in der Lage sind. Bruce hat sogar vier Songs des Albums eingesungen, weil ich einfach seine Stimme und seine Gedanken mag. Wir wollten auch etwas weg von diesem reinen Stoner Rock- oder Doom-Ding, was uns, glaube ich, recht gut gelungen ist denn einige Leute beschrieben das Songmaterial als fast schon jazzig.

Du sagtest in einem anderen Interview, dass “the Hidden Hand is what we deem as the secret government, the real force behind the scenes, you know the global elite, the bankers the corporations”. Kannst Du bitte etwas genauer erklären?

Als wir THE HIDDEN HAND gründeten, war es von Beginn an klar, dass wir die Leute nicht nur mit unserer Musik, sondern auch mit unseren Texten wachrütteln wollen. Wir wählten den Bandnamen aus dem einfachen Grund, die Leute zum Nachdenken anzuregen. Ein Beispiel : George Bush ist nicht die Person, die die Welt kontrolliert. Er ist eine Marionette und die Leute hinter ihm – seine Berater oder sein Vater – sind die „hidden hand“, die die Fäden fest in ihren Händen halten. Und das ist keine Fantasie, sondern die nackte Realität, die wir den Leuten vermitteln wollen.

Neben THE HIDDEN HAND spielst du aber auch noch und wieder bei ST.VITUS. Wie ist da der Stand der aktuellen Dinge?

Die ganzen momentanen Aktivitäten mit SAINT VITUS sind wie ein Sprung in unbekannte Gewässer. Es kann furchtbar tief sein und viele gefährliche Tiere können in ihm leben. Oder es ist das reinste Vergnügen. Wir haben die ersten Proben seit über zwölf Jahren durchgezogen, Gigs gespielt und hatten dabei wirklich eine Menge Spaß. Das ist im Moment auch die Hauptsache. Ich bin wirklich glücklich über die Möglichkeit, mit SAINT VITUS wieder Musik zu machen. Alles weitere werden wir sehen. Es ist aber nicht unbedingt leichter geworden. Wir sind älter geworden, haben Familie und richtige Jobs. Es ist also nicht mehr so, dass wir uns die Instrumente schnappen und wochenlang auf Tour gehen können. Wir bräuchten also wirklich garantierte Gelder, die es uns ermöglichen, unsere regulären Jobs an den Nagel zu hängen. Ich kann Dir also wirklich nicht sagen, ob es neue Songs oder gleich ein ganzes neues Album geben wird. Wir werden sehen, was passiert…

Besteht auch die Chance für eine THE OBSESSED-Reunion?

Eher nicht, denn ich bin ein es einfach leid, immer und immer wieder diese Songs zu spielen. Wir hatten ein Repertoire von etwas 65 Stücken und wir spielten wirklich viele von diesen Sachen auch während unserer SPIRIT CARAVAN-Shows. Ich mag einfach nicht mehr…

Stört es dich, dass du immer wieder auf deine Vergangenheit angesprochen wirst und es die Leute mehr zu interessieren scheint, was du mit Bands wie SAINT VITUS oder THE OBSESSED gemacht hast? Ist die Gegenwart für deine Fans eher uninteressant?

Die Leute sind schon an der Gegenwart interessiert, denn wir haben mit THE HIDDEN HAND schon jetzt mehr Alben absetzen können, als von den beiden SPIRIT CARAVAN-Scheiben. THE HIDDEN HAND is my Main-Band and of course it’s fuckin’ incredible important for me. Sicher, die Zeit mit SAINT VITUS war auch großartig, aber das ist eben auch verdammt lange her. Ich bin unheimlich froh, dass viele Leute meine Musik lieben und ich finde, dass wir mit THE HIDDEN HAND, einer Band, die noch kein Jahr existiert, schon so weit sind.

Die Stoner Rock- und Doom-Szene hat besonders in Deutschland viele und auch treue Anhänger. Hast du für dieses Phänomen eine Erklärung?

Eine Erklärung in dem Sinne habe ich nicht natürlich auch nicht, hab mich das natürlich auch schon mal gefragt. Es gibt halt bei vielen, vielen deutschen Fans diese Vorliebe für „low, raw frequency power“. Für mich diese Art von Musik eine gemeinsame, universelle Sprache, für die man keine Worte braucht. It’s the Vibration. Ein Beispiel: Ich nahm für die Proben mit St. Vitus ein Tape fürs Auto auf. Und mein Sohn, der noch nicht mal zwei Jahre alt ist, hörte diese Tape im Auto, wo ich normalerweise eher „Talk-Radio“ oder politische Sendungen laufen habe. Er flippte im positiven Sinne völlig aus. Er verstand natürlich die Worte nicht, wurden aber durch die Schwingungen und Stimmungen der Songs völlig mitgerissen. Und so ist es auch mit den deutschen Fans.

Oliver Loffhagen