PUNGENT STENCH: PARTY.SAN Special 2004

Wir möchten euch hier die Bands des diesjährigen PARTY.SAN OPEN AIRs mit History und einem kleinen, von der Band beantworteten Fragebogen vorstellen. Heute von und mit: PUNGENT STENCH

Wir möchten euch hier die Bands des diesjährigen PARTY.SAN OPEN AIRs mit History und einem kleinen, von der Band beantworteten Fragebogen vorstellen.

Stil:Death Metal

History

Wien ist nicht nur für den Stephansdom und Fiaker bekannt. In einer dunklen Ecke der der Stadt fanden sich im Jahre 1988 Alex Wank (aka Mr. Stench; Schlagzeug), Jecek Perkowski (aka Pitbull Jack; Bass) und Martin Schirenc (Aka El Cochino; Gesang, Gitarre) zusammen. Zunächst als Projekt geplant, veröffentlichten PUNGENT STENCH zwei Demos und eine Split mit DISHARMONIC ORCHESTRA. Ein Jahr später wurde die 7” EP “Extreme Deformity” veröffentlicht, die Songs stammten von gleichnamigen zweiten Demo. Die Songs wurden von einer Kassettenaufnahme gepresst, da die Masterbänder verloren gingen.

Was als Projekt gestartet wurde, entwickelte sich zu einer richtigen Band, 1990 erschien die erste LP und CD (diese hatte 10 Bonustracks, u.a. Compilation-Beiträge, die zuvor erschiene Split und die EP) namens “For God your Soul … For Me Your Flesh”, gefolgt von einer Tour mit MASTER und ABOMINATION. 1991 erschien “Been Caught Buttering”, einige Exemplare wurden damals wegen des Covers vom britischen Zoll konfiziert. Übrigens sind sämtliche frühen Veröffentlichungen in einer Vielzahl an limitierten Farb-Vinyls und Sondereditionen erscheinen, eine genaue Übersicht gibt es auf www.pungentstench.net .

Auf Touren mit TYPE O NEGATIVE, MACABRE und BRUTAL TRUTH konnte man die Österericher live erleben. 1993 wurde die “Dirty Rhymes and Psychotronic Beats” EP und ein limitiertes Remix Album von “For God your Soul … for Me Your Flesh” sowie das Video “La Muerte”, das in Deutschland geschnitten wurde, veröffentlicht. Ein Jahr später stand das nächste Studioalbum “Club Mondo Bizarre For Members Only” in den Läden. Das Trio, das bis dahin nicht einen Besetzungswechsel zu vermelden hatte, löste sich 1995 auf. 1997 erschein posthum die Raritätensammlung “Praise The Names Of The Musical Assassins”. Martin Schirenc beschäftigte sich in der Zwischenzeit unter anderem mit HOLLENTHON.

2001 war es dann soweit. PUNGENT STENCH wurden vom Reunuonfieber gepackt und gaben im April bekannt, dass man wieder ein Album aufzunehmen gedenke. Nicht mehr dabei war Originalbasser Jacek, er wurde durch Marius (aka Reverend Mausna; BELPHEGOR) ersetzt. Die Herren Reverend Mausna, Rector Stench und El Cochina hatten bereits vier Monate später das “Comeback”-Album im Kasten, Masters of Moral – Servants of Sin erschien im Herbst 2001. Gleichzeitig erschienen neue Re-Releases von “Been Caught Buttering” und “Dirty Rhymes” . PUNGENT STENCH spielten in der Folgezeit viele Festivalauftritte, unter anderem beim WITH FULL FORCE2002, beim WACKEN 2002, Summer Breeze2003 und etliche kleinere Open Airs.

Basser Reverend Mausna hat PUNGENT STENCH im Februar 2004 verlassen, da er sich mehr auf seine neue Band COLLAPSE 7 konzentrieren will, spielte aber die anstehenden Shows noch zusammen mit seinen beiden Kollegen.
Das neue Album Ampeauty wird am 6. September veröffentlicht, und mit Fabio Testi wurde ein neuer Mann am Bass gefunden.

Hörproben gibt es auf: www.pungentstench.net

Rector Stench hat Folgendes im Hinblick auf das Party.San 2004 zu sagen:

Beschreibe in eigenen Worten, wie sich PUNGENT STENCH anhören.

Hart, gemein & zynisch.

Warum soll ich beim Party.San PUNGENT STENCH anschauen, wenn doch auch in der Sonne liegen und Bier trinken kann?

1. weil du deinen Arsch bewegen wirst, automatisch, durch den Pungent Groove

2. Weil es hoffentlich sowieso regnet!

Welche Bands wirst du dir ansehen?

HAEMORRHAGE, weil sie so eine geile Gitarristin haben. GOREROTTED, weil sie besoffene englische Assihooligans sind.

Was sollte man unbedingt bei einem Open Air dabeihaben?

Ich hasse Open Airs, frag mich das nicht.

Auf was – abgesehen von gutem Bier – freust Du Dich besonders?

Das Bier ist gut bei euch? Mal sehen, als Österreicher bin ich verwöhnt……..wir freuen uns viele alte wie neue Bekannte zu treffen. Und wir freuen uns das PartySan Publikum so richtig fertig zu machen. Gott sei mit euch! Hallelujah!