NOTRE DAME: Warte nicht darauf, dass andere etwas für dich tun, tu es selbst!

NOTRE DAME: Warte nicht darauf, dass andere etwas für dich tun, tu es selbst!

Es gibt sie noch, diese mystischen, nur schwer zu durchschauenden, unberechenbaren Metal-Bands, die mit einer einzigartigen Ausstrahlung gesegnet sind, der man entweder vollkommen verfallen ist oder von der man sich nur abwenden kann. NOTRE DAME ist der lebende Beweis dafür und entgegen allen Gerüchten seit der letzten Veröffentlichung, wird sie auch ein lebender Beweis dafür bleiben. Dennoch sind große Veränderungen in Sicht – Snowy Shaw zeigte sich im persönlichen Gespräch als sehr redselig, (vielleicht so gar zu) offenmundig und als sehr durchgeknallte und dennoch auf dem Boden gebliebene Persönlichkeit, deren schallendes Lachen mein Trommelfell immer wieder in akute Platzgefahr brachte.

Ich möchte mich natürlich erstmal dafür bedanken, dass du dieses Phoner-Interview möglich gemacht hast –eigentlich wolltest du das Interview ja lieber per E-Mail führen

Ja, das ist richtig. Ich denke nicht immer darüber nach was ich sage, sondern ich sage was ich denke, also ist es manchmal besser die zweiten Gedanken niederzuschreiben,… (lacht)

Okay, im Internet kann man da ja auch auf das ein oder andere kuriose Interview stoßen…aber was mich als erstes ganz brennend interessieren würde: ist Demi Mondo Bizarros wirklich euer letztes Album, wie ich es zu lesen bekommen habe, oder war das kompletter Blödsinn?

Das ist ein totales Missverständnis. Ich habe damals mit Herve von Osmose ein Gespräch geführt, einfach zwischen uns beiden, und ich hab ihm gegenüber gesagt, dass wir dieses Creepshow Freakshow Peepshow-Album veröffentlichen sollten und das vielleicht ein guter Abschluss wäre. Zu der Zeit waren die Dinge etwas abgefuckt, Jean-Pierre hat die Band verlassen, wir mussten einen Ersatz finden und all das…. Es ist aber definitiv nicht unser letztes Album! Ich weiß nicht, warum das im Internet verbreitet wurde, denn es war einfach nur ein Gespräch zwischen ihm und mir…

Für mich hat sich das auch ziemlich merkwürdig angehört, schließlich ist NOTRE DAME ja genau die Band, in der all dein Herzblut steckt….

Ja, wobei ich zugeben muss, dass ich einfach auf Grund der Situation mit Osmose und all dem etwas müde war, vor allem wegen der limitierten Distribution – wenn jemand was über die Band las und dachte hey das hört sich cool an konnte er die Alben nirgends finden – usw. Da war für mich ziemlich ätzend – von daher dachte ich wirklich darüber nach aufzuhören und die Band einfach in so was wie Vamp umzubenennen, um auf einem neuen Label einen neuen Anfang machen zu können.

Euer Vertrag bei Osmose ist nun aber erfüllt und ihr seid draußen?

Ja….schlussendlich…(lacht)

Da Album sollte ja eigentlich Vol. 2: Vaudeville le devil heißen, nun habt ihr aber Demi Mondo Bizarros veröffentlicht…

Ja, wir haben bereits angefangen sehr viel Material für Vaudeville le devil aufzunehmen, aber letzten Endes haben wir dann einfach versucht aus diesem Vertrag heraus zu kommen. Ja….ich sollte echt aufpassen was ich sage….

Hat das neue Album denn irgend etwas mit Vaudeville le devil zu tun?

Nein, es hat nichts damit zu tun. Wir haben sehr viel Musik für Vaudeville le Devil geschrieben, aber dies ist ein komplett anderes Album.

Auf Demi Mondo Bizarros habt ihr also auch kein Material für Vaudeville le Devil benutzt, mit dem ihr für das eigentliche Album einfach Platz schaffen wolltet?

Nein, denke ich nicht. Als ich die Vorbereitungen für Creepshow Freakshow Peepshow traf, was in etwa im April der Fall war, haben Osmose dies als vollwertiges Album abgelehnt, weil es sich um ein Live-Album handelte. Ich war angepisst und hab innerhalb von vier Tagen zirka 18 Songs geschrieben….(lacht laut auf)

Aha…und welche persönliche Beziehung hast du dann zu diesem Album?

Es reflektiert ziemlich gut die Situation in der ich die Songs schrieb, (lacht)…es geht um Scheiße, (schallendes Lachen)…..ja, das ist es eigentlich…

Veral Diarrhoe ist dann also absolut als Statement für das Album zu sehen?

Ja….das ist es tatsächlich. Es war aber keine Absicht, es ist einfach so passiert. My ride into Afterlife hat auch eine weitere Bedeutung, … (lacht wieder lautstark)

NOTREOkay….aber ich bin mir jetzt nicht sicher wie ernst ich dich nehmen soll, da du die ganze Zeit darüber lachst, was du sagst…

Haha, ja der Grund dass ich lache ist einfach, dass es grad so ist, als säße man auf einem Ast, den man selbst absägt…ich merke, dass ich vielleicht nicht so frei über alles reden sollte…

Nun…für mich ist das okay, wenn es für dich okay ist *g*

Nun, das ist genau der Grund, weshalb ich es eigentlich vorziehe E-Mail-Interviews zu machen…ich kann erstmal darüber nachdenken was ich schreibe,…. (lacht)

Okay…dass auf diesem Album wieder einige Male dieses Phantom der Oper-Thema auftaucht, könnte man ja aber als Hinweis darauf sehen, dass es sich dennoch um ein reguläres NOTRE DAME-Album handelt….

Auf diesem Album?

Ja, bei Beyond the Threshold of Pain zum Beispiel…

Ja okay, aber für mich ist das so: wenn du Songs schreibst, dann gibt es bestimmte Muster, die du einfach magst oder bestimmte Kombinationen von Noten. Das was du meinst habe ich wirklich schon sehr lange benutzt…dieses Thema habe ich als erstes für The Bells of Notre Dame (dem ersten Song zur Debüt-Mini – der Verf.) benutzt und tatsächlich hieß es dann, das wäre ein Rip-Off, ich wusste aber nichts davon. Dieser Sound ist wirklich dramatisch und als ich davon hörte bin ich in einen Plattenladen gegangen und hab mir das sechs Monate nachdem das Album draußen war gekauft und gedacht ah, daher hab ich das also, ooh,…. (lacht)

Es war keine Absicht, da gibt es andere Dinge wie dieses dudududuu *schnippschnipp* (imitiert das Addams Family-Thema – der Verf.),….

Es steckt für dich in dem Sinne also keine spezielle Bedeutung dahinter, dass du dieses Thema auf jedem Album verwendest im Bezug auf die Oper…

Nein. Immer wenn jemand meint dass sich etwas von uns wie etwas anderes anhört, handelt es sich nicht um etwas wie BONFIRE oder so, sondern um Musicals, Theaterstücke, Opern, was auch immer. Das hört sich etwas abgedroschen an, aber es ist theatralische Musik und vermutlich ist es einfach so, dass wenn du einen Film oder so etwas siehst, sich bestimmte Themen in deinem Unterbewusstsein abspeichern und teilweise macht man da vielleicht etwas ähnliches, ohne sich darüber bewusst zu sein.

Aber du magst diese Vergleiche nicht?

NOTRENun, es ist mir eigentlich egal. Aber die Leute könnten denken ich wäre ein Opernfanatiker oder würde viel in Musicals gehen, dabei halte ich es im Theater oder einem Musical nicht wirklich aus, ich mag nämlich keine Tanzerei, (lacht). Ich weiß nicht warum ich solche Elemente benutze, es ist eine seltsame Art von Faszination – ich weiß nicht ob dieser Einfluss vom Cabaret der 20er in Berlin oder Paris kommt oder woher auch immer, ich hab keine Ahnung. Vielleicht ist es ja ähnlich wie das, was David Bowie meinte, als er Siggi Sturdust erschuf: er war dieses bürgerliche Kind, das etwas anderes sein und sich dieser Langeweile nicht hingeben wollte und so diese Art Alien-Wesen erschuf, einfach um etwas besonderes zu sein. Ich hab keine Ahnung, vielleicht find ich es mal raus.

Schaut man sich die ganzen verschiedenen Veröffentlichungen von Alben und Songs an, dann muss man sagen, dass es auch für Fans der Band oft sehr verwirrend wird. Kannst du selbst eigentlich immer noch genau nachvollziehen, welcher Song für welches Album und in welcher Version gedacht war und warum er dann nun auf andere Weise auf einem anderen Album erschienen ist?

Nun, ich kann verstehen, dass das etwas verwirrend ist. Wir haben damals diese Mini-CD veröffentlicht, die eigentlich eher ein Demo war, das wir herumreichten. Dieses norwegische Label girff es dann auf und wird dachten, es wäre vielleicht die bessere Idee, um das Demo zu verbreiten, als wie man es normalerweise macht um einen Vertrag zu bekommen. Wir dachten die Chancen wären vielleicht größer um die Aufmerksamkeit eines Labels zu erlangen. Die Distribution war aber nicht besonders gut für diese Mini. Ich sprach irgendwann mit Osmose und über das Album und sie kauften die Rechte daran, um sie noch mal zu veröffentlichen – letzten Endes denke ich, ist es das beste Album bislang. Die Mini war so cool und hat es verdient eine bessere Distribution zu erhalten und deshalb stimmten Osmose auch zu, die Rechte zu kaufen. Die Sache mit Black Birthday ist die, dass der Song für Theatre du vampire gedacht war. Wir entschlossen uns aber irgendwann eine Art Millenium-Scrooge-Weihnachts-Horror-Geschichte zu machen und der Song hat zum Kontext gepasst, weshalb wir ihn in einer etwas anderen Version für Nightmare before Christmas benutzt haben. Wir wollen so was aber in Zukunft nicht mehr zu oft machen….auf unserem Live-Album wird man ihn allerdings noch mal zu hören bekommen. Nun, anscheinend mögen den Song ja auch viele Leute….

Was für mich an NOTRE DAME faszinierend ist – ich bin mit NOTRE DAME über den MERCYFUL FATE-Tribute-Sampler in Berührung gekommen und zum damaligen Zeitpunkt strahlte die Band für mich etwas aus, als müsse es sich um eine große Band handeln, die total an mir vorbei gegangen ist. Danach hab ich mich nach weiteren Alben umgeschaut, hab aber nirgends etwas gefunden. Irgendwas scheint es da zu geben, das den Eindruck eines großen Dings erweckt…

Nun…ich kann verstehen was du meinst, aber wie entstand bei dir der Eindruck, dass es sich um eine große Band handeln müsse?

Nun, das kann ich gar nicht richtig erklären, ich denk das ist einfach die Ausstrahlung der Band…

Okay, cool, das freut mich natürlich, aber das ist schwierig für mich zu erklären, vor allem auch objektiv gegenüber sich selbst zu sein – besonders wenn das um was es ging schon ein paar Jahre zurück liegt. Viele Dinge geschehen einfach sehr spontan und später ist es immer schwer gewisse Dinge zu erklären….

Hast du denn das Gefühl dass die Karriere von NOTRE DAME eine Aneinanderreihung verschiedenster Schwierigkeiten ist?

Hmm, ich denke sie ist von sehr schlechtem Management geprägt. Ich habe nun vor alles etwas klarer zu gestalten und cleverer an die Dinge heran zu gehen.

Trotz allem erschien es mir – von dem aktuellen Album jetzt vielleicht abgesehen – immer so, als gäbe es so etwas wie einen großen Masterplan, was die Veröffentlichung eurer Alben angeht…

Ja sicher, aber das ist die Art wie ich immer funktioniert habe. Ich habe keinen Fünf-Jahres-Plan oder so etwas – wenn du Erwartungen und große Hoffnungen für etwas bestimmtes hast, dann kannst du sehr leicht enttäuscht werden. Deshalb ist mein neues Motto, in der Gegenwart zu leben. Wenn du dir vornimmst in vier Jahren dies und das zu tun, dann bist du irgendwann total angefressen. Die Dinge brauchen meist viel länger als man das zunächst plant. Ich versuche einfach etwas cooler zu sein.

NOTRE

NOTRE DAME scheint eine Band zu sein, die auch sehr von den Spannungen innerhalb der Band lebt. Auf eine gewisse Weise scheint das aber auch merkwürdig, denn wenn man Musik mit einem derart starken Image und einer derart intensiven Atmosphäre macht, würde man als Außenstehender eher mit einem sehr engen Bandgefüge rechnen. Kannst du mir das Bandgefühl innerhalb von NOTRE DAME erklären? Speziell die Beziehung zwischen dir und Jean-Pierre scheint ja eine sehr spezielle zu sein…

Nun, im allgemeinen denke ich, ist es sehr schwer eine Band zu haben. Ich spiele ja auch noch bei DREAM EVIL und das sind alles sehr gute Freunde von mir und wir haben viel Spaß, aber es gibt überall Spannungen. Wenn man eng miteinander arbeitet, ist man von den anderen irgendwann angepisst und es ist einfach schwer in einer demokratischen Band. Stell dir vor in einer Band mit fünf egozentrischen Typen zu sein, da geht man sich einfach manchmal auf die Nerven. Es kommt auch darauf an, unter welchem Druck man steht. Als wir Thrillogy gemacht haben, waren wir alle sehr heiß darauf, dieses Video zu machen und das war sehr kompliziert und nach so etwas ist es manchmal besser, Abstand voneinander zu gewinnen, vielleicht um sich seine Wunden zu lecken oder was auch immer…Ich würde nicht sagen, dass zwischen Jean-Pierre und mir ein besonders seltsames Verhältnis besteht.

Du bist ja der Kopf von NOTRE DAME – würdest du dich im Grunde genommen als ein Vincent Furnier sehen, der in seine Rolle als ALICE COOPER schlüpft und der eine Band um sich braucht um seine Visionen zu erfüllen?

(Lacht) Nun ich würde sagen das beschreibt es ziemlich gut – eine Art ALICE COOPER-Band. Ja, ich bin schon definitiv der Kopf der Band, da ich die ganze Musik schreibe, die Texte mache usw. Aber ich denke so muss das in einer Band sein. Wir haben es auch schon auf die demokratische Weise probiert, aber das ist zu schwierig. Ich denke es gibt in jeder Band ein oder zwei Leute die das Ruder in der Hand haben und zwei bis drei Leute die ihnen folgen – es muss aber so sein. Wenn man jemanden fragt nenn mir dein Traum-Line-Up, dann sagt dir derjenige vielleicht Zack Wylde an der Gitarre, Joey DeMaio am Bass, Rob Halford am Gesang,… aber wenn du diese Band zusammen stellen würdest, würde sie wahrscheinlich nach fünf Minuten nicht mehr existieren, da jeder die Kontrolle haben wollte. Ich denke es ist besser wenn ein oder zwei Leute das Sagen haben und der Rest macht, was sie angewiesen werden, (lacht)…ich meine so ging es mir als ich bei KING DIAMOND oder MERCYFUL FATE spielte und damit kam ich nicht klar.

Snowy Shaw war für mich tatsächlich früher immer ein großartiger Drummer in großartigen Bands, aber als dann NOTRE DAME kam, war es für mich etwas wie das Coming Out des Snowy Shaw – auf welche Weise man das auch immer betrachten mag…

Ja, vielleicht. Das war das erste Ding, bei dem ich tatsächlich zum ersten mal auch ganz vorne im Rampenlicht stand. Davor haben wir ein paar Jahre an diesem Projekt namens ILLWILL gearbeitet, zusammen mit Andy Larocque, Charlie De Angelo, usw. Ich war da sehr involviert und habe viel geschrieben, aber es war nicht meine Band, im Gegensatz zu NOTRE DAME. Viele Leute geben sich damit zufrieden der Bassist oder der Schlagzeuger in einer Band zu sein aber mich frustriert das. Als ich bei DREAM EVIL dazu kam, war ich einfach der Session-Drummer. Wenn ich in einer Band spiele, dann will ich aber auch etwas zu sagen haben, ich kann kein Söldner oder so etwas sein, das entspricht nicht meiner Natur. Ich denke man muss seinen Instinkten folgen und sein Element finden und genau das tat ich.

Aber das ist vermutlich oft hart für die anderen Bandmitglieder… 😉

Nun, wenn sie unzufrieden sind, können sie ja ihre eigene Band gründen, (lacht laut auf)…so wie ich es gemacht hab….das ist wohl einfach so…ich meine nicht jeder sieht das so wie ich. Es gibt genug Leute, die damit zufrieden sind, wenn es anders ist. Ich für mich muss etwas erschaffen, ansonsten bin ich deprimiert. Ich habe viele Freunde wie z.B. Sharlee, für den es einfach okay, ist, Bass zu spielen – er ist eine klasse Persönlichkeit, aber er will sich gar nicht so sehr am Songwriting beteiligen. Mein Weg ist da anders. Wir sind als Musiker zusammen aufgewachsen – ich war eher der kreative Typ und er war an meiner Seite.

NOTRENOTRE DAME ist eine Band mit einem sehr starken Image. Oft hat man das Gefühl, dass es auch darum geht Grenzen zu durchbrechen, egal ob aus sexueller Sichtweise oder wenn es um all die Horror-Sachen geht. Auf der anderen Seite habe ich aber das Gefühl, dass es da eine starke Moral sich selbst gegenüber gibt. Wie sieht diese Beziehung aus deiner Sicht aus – NOTRE DAME und Moral?

Vielleicht liegt es an der Thematik des neuen Albums – es geht um Sado-Masochismus – dass ich diese Frage nun schon ein paar Mal gestellt bekommen habe….ja, ich denke ich habe einen sehr starken Sinn für Moral. NOTRE DAME ist ganz klar ein persönlicher Ausdruck meiner selbst und von Dingen, die mir im Kopf herum spuken. Aber gleichzeitig ist da auch eine theatralische Seite, als würde man sich eine Maske über ziehen und etwas kreieren, das nichts mit meinem Alltagsleben zu tun hat. Was meinst du mit Moral? Die Leute haben manchmal Schwierigkeiten unsere Musik in Schubladen zu stecken. Ich denke man muss das sehen wie den Schock-Rock, wie man das in den 70ern nannte. Ich bin mit ALICE COOPER, OZZY OSBOURNE, W.A.S.P., KISS und all dem aufgewachsen und es geht mehr um das Schockieren, was aber nicht heißt, dass man unbedingt so sein muss. Es geht darum Tabus auf den Tisch zu bringen um eine Reaktion zu erhalten. Das Flirten mit Sex, Satanismus, und all das….versteh mich nicht falsch, NOTRE DAME ist ernsthaft gemeint, aber es ist schwer den feinen Unterschied zu erklären.

Der visuelle Aspekt spielt ebenfalls eine sehr große Rolle bei NOTRE DAME. Es gibt aber Leute, die sagen dass sie die Musik mögen, den visuellen Aspekt aber nicht so sehr, und es gibt Leute, bei denen es genau umgekehrt ist.

Das ist ein Dillema nicht wahr, (lacht)….man kann nicht jeden zufrieden stellen, haha….

Im Grunde ist das doch ein ganz gutes Argument dafür, dass NOTRE DAME nicht nur eine Gimmickband ist, anscheinend können alle Aspekte der Band auch für sich alleine stehen.

Ich mach einfach die Musik die ich mag und hab eine Herangehensweise an die Band, die für mich wichtig ist, ich sehe das alles nicht als eine merkwürdige Kombination an. Es ist schwierig….wir spielen eine Art von….was weiß ich….Goth…Black….Metal….etwas in die Richtung. Wir sind für viele Black Metaller aber nicht attraktiv, weil es bei uns einen starken Sinn für Humor gibt – für sie ist es dämlich und sie fassen es so auf, als würde man sich über die Black Metal Szene lustig machen. Aber das ist gar nicht unsere Absicht….ich entstamme da ganz einfach auch einer anderen Generation…. Schau dir zum Beispiel The Osbournes an. Der Prinz der Finsternis – ich seh da nicht viel Düsternis. Es ist mehr eine Rolle in die er schlüpft und so sehe ich das auch. King Diamond ist beispielsweise auch ein ganz normaler Typ.

Nun, ich bin immer auf Bands abgefahren, die cool aussahen, aus irgend einem Grund. Ich bin mit KISS aufgewachsen, weil ich Horror-Comics und Superhelden mochte und als ich die Musik hörte, war das für mich der Hammer. Ich hatte das Vinyl in der Hand und die Typen sahen aus wie Spiderman oder so was….ich hab mich Imagebands immer angezogen gefühlt und manchmal kauf ich etwas, nur weil es cool aussieht, obwohl die Musik nicht besonders ist. Natürlich werde ich bei KISS nostalgisch…BLACK SABBATH waren natürlich düsterer und hatten den cooleren Sound, aber KISS sahen cooler aus. KISS ist eine meiner Faves aus den 70ern. Ich habe versucht etwas zu kombinieren, wie es MERCYFUL FATE in den 80ern taten. Sie kombinierten progressive, coole Musik, aber sie hatten auch ein Image. Du bist entweder ein ernsthafter Musiker oder in einer dummen Band wie POISON oder so was. Ich habe versucht beide Elemente zu kombinieren, weil ich das einfach mag. Natürlich ist es ein Problem, dass die meisten Imagebands ihre Musik eher sekundär betrachten….

Ist es ein Problem für dich…

(unterbricht) Ja….haha….es ist immer ein Problem für mich,… (lacht)

NOTRE….wenn dich Leute rein auf das Image und nicht auf die Kombination reduzieren?

Nun, vielleicht sollten wir zwei Alben veröffentlichen, eines mit total bescheuerter Musik und einem coolen Image und die andere Band sieht ganz normal aus und macht ernst zu nehmende Musik. Es ist schwer, jeden zufrieden zu stellen. Ein Freund von mir hat mal gesagt, dass er KISS total liebte, als er von jemandem das Tape mit der Musik bekam, aber als er sie im Plattenladen sah, war er total angepisst wie die aussahen, er mochte sie nicht mehr. Bei mir war das das totale Gegenteil – wow, die sehen cool aus! Hey und die Musik ist auch gut! MÖTLEY CRÜE waren in den 80ern groß und viele von den Leuten in meinem Alter sind damit aufgewachsen und lieben es total, obwohl die Musik dämlich ist – aber sie sehen cool aus….ich hab einfach versucht beides zu kombinieren – ein cooles Image und gute Musik….ich weiß aber nicht ob es geklappt hat….

Interessiert es dich überhaupt, was die Leute über die Band zu sagen haben?

Nein, wirklich überhaupt nicht. Ich bin da auch ein Sturkopf….es ist schwer jeden zu befriedigen, weil sie es eh mit etwas vergleichen, was sie mögen. Ich denke das ist das Problem, wenn du für etwas stehst, was du magst und an was du glaubst, dann wollen die Leute eine Art Beweis….aber wenn du es nicht magst, dann brauchst du es nicht zu kaufen.

Wie haben denn die Leute reagiert, als du mit NOTRE DAME angefangen hast – Freunde, Musiker…? Haben sie eine derartige Band von dir erwartet?

Ohhh….ich habe sehr viele verschiedene Stile durchgemacht und habe einige Images durchlebt. Ich stand mal total auf MANOWAR, ich wollte immer etwas wie KISS machen, ich wollte die Power dieser Musik und ich mochte den Schock-Rock mit dem ich aufgewachsen bin, also war es für mich der logische Schritt. NOTRE DAME hat bei mir erste Priorität, aber es gibt auch noch andere Musik, die ich mag und die ich machen möchte. DREAM EVIL ist eine perfekte Plattform, bei der ich mehr in die melodiöse, sanfte Richtung gehen kann, NOTRE DAME ist ein ganz anderes Ding. Ich sehe keinen Sinn darin, in drei verschiedenen Bands zu spielen, die alle gleich klingen. Wenn du Pizza magst, kannst du auch nicht jeden Tag Pizza essen, man braucht Abwechslung.

Bleiben wir beim visuellen Aspekt von NOTRE DAME. Ich schätze du hast die folgende Frage in den letzten Tagen schon öfters gestellt bekommen: wie sieht es mit der Veröffentlichung einer DVD aus? Die Fans warten bei euch doch geradezu auf so was, zumal man euch ja nicht besonders oft live zu sehen bekommt….

Das stimmt, aber das wollen wir ändern – wir versuchen auch gerade eine Tour oder was auch immer zu buchen. Wir wollen dabei so viel wie möglich auch Backstage filmen und daraus eine DVD machen. Meine Hoffnung ist, Thrillogy und all die Live-Aspekte vielleicht in einer limitierten Edition von Creepshow, Freakshow, Peepshow dazu zu packen, dem Live-Album, das wir vielleicht etwas später dieses Jahr veröffentlichen wollen.

Wie könnt ihr euch denn überhaupt eine Live-Show, wie ihr sie ja anscheinend auffahrt, leisten?

Nun, ich bin eine Art Do it yourself-Typ. Wenn ich eine Idee für etwas habe, dann muss das nicht immer so teuer sein. Ich gehe nicht in Urlaub und brauch nicht viel Geld, von daher kann ich alles da rein stecken, aber man kann sehr viel machen, wenn man die Ideen dazu hat. Aber du hast recht, es ist schon teilweise kompliziert, so was auf die Bühne zu bringen. Als wir in Frankreich gespielt haben, brachten wir etwas Spinnenweben aus der Dose und noch etwas Dekoration mit, lauter Dinge die nicht zu teuer sind. Mehr konnten wir nicht machen, es ist nicht so einfach, ganze Bühnenaufbauten einzufliegen. Das ist schon ein Problem. Aber als wir mit KING DIAMOND ´89 auf Tour waren, hatten wir diese House Amon-Kulisse und allein drei Leute arbeiteten daran – so was ist einfach teuer. Man kann aber auch auf andere Weise eine eindrucksvolle Bühnenshow liefern.

Aber bist du in solchen Dingen im Grunde eher ein Perfektionist? Das ganze Konzept um NOTRE DAME macht einfach einen sehr stimmigen Gesamteinruck.

Ja schon….aber ich seh es so, dass wenn du kein Geld hast, um die entsprechenden Leute zu engagieren, aber eine klare Idee, was du machen willst, du dich am besten selbst darum kümmerst. Ich bin schon stundenlang neben einem Typ gesessen, als wir ein Cover erstellt haben, hab ihm zugeschaut, wie er irgendwelche Knöpfe drückt, ihm gesagt, wie er bestimmte Dinge tun soll und nach einer Weile war mir das einfach zu öde. Also bin ich in Unterricht gegangen und hab gelernt, wie man es selbst macht. Ich habe ganz klare Ideen, was ich möchte und kann nicht einfach ein Album an ein Label schicken und zu ihnen sagen okay, macht ein cooles Cover mit ein paar Hexen und einer brennenden Burg drauf, (lacht)…schließlich kaufst du, was du siehst und ich denke die Musik und der visuelle Aspekt sollten Hand in Hand gehen.

Würdest du das als Lebensmotto von dir bezeichnen: warte nicht darauf, dass andere etwas für dich machen, mach es selbst?

Ja, genau so funktionier ich. Ich meine fuck you! Keiner kann es besser machen, als ich selbst. Ich weiß nicht ob du ein Kind hast, aber wenn, dann solltest du dich um das Kind kümmern und nicht irgend jemand auf der anderen Seite der Stadt. NOTRE DAME ist für mich wichtiger als für irgend jemand anderen – weißt du was ich meine?

NOTREDie Artworks von NOTRE DAME sind insgesamt auch wirklich großartig und bringen die Atmosphäre der Musik hervorragend rüber….

Dankeschön…manchmal ist es schon so, dass die Dinge nicht so werden, wie ich es gerne hätte, aber es ist meiner Meinung nach schwieriger, Osmose zu bitten, etwas zu tun. Wenn du auf einem Label bist, das sich keinen großen Künstler leisten kann, der in der Lage ist, deine Ideen zu verwirklichen, dann musst du es eben selbst machen.

Auf eurer Homepage gibt es sehr viele Merchandise-Artikel, die auch äußerst ungewöhnlich sind – Parfüm, ein Vampir-Pflock, eine spezielle Uhr…jetzt mal ehrlich: diese Sachen kann man nicht wirklich kaufen, oder?

Nein, haha….ich hab einfach ein paar Zeichnungen erstellt, das sollte ein Witz sein…ich kümmere mich nicht um diesen Bereich, deshalb weiß ich nicht, ob das schon jemand bestellt hat, aber ich glaube ein paar Leute wollten diese Uhr, deren Zifferblatt nicht bis 12, sondern bis 13 geht – das ist so ein bisschen der SPINAL TAP-Effekt, bei denen der Verstärker auch bis 11 statt nur bis 10 gehen, (lacht)….

Als Fan sucht man ja aber eigentlich immer spezielle Dinge, die man nicht von jeder Band bekommt und etwas ganz besonderes darstellen. Ich könnte mir vorstellen, dass das bei NOTRE DAME besonders der Fall ist – welche Beziehung besteht zwischen NOTRE DAME und den Fans der Band. Seid ihr eine sehr nahbare Band oder ist es euch eher wichtig, einen gewissen Abstand zu halten, um die Mystik nicht zu zerstören?

Hmmm….lass mich nachdenken…wir haben in letzter Zeit nicht viele Shows gespielt und deshalb kann ich schwer sagen, wie viele Fans wir haben. Ich weiß, dass wir einige Fans haben, die der Band sehr nahe sind, aber NOTRE DAME ist nicht für jeden was – es ist eher eine Underground-Geschichte. Die Leute, die uns mögen, sind da aber ziemlich tief drin und so ist es mir auch lieber. Natürlich nehmen wir uns die Zeit, mit diesen Fans zu reden und es ist auch schmeichelhaft, dass es Leute gibt, die uns sehr mögen, auch wenn ich das alles in erster Linie für mich selbst mache, schließlich sind wir es, die damit leben müssen. Aber schön, wenn es die Leute mögen….

Zurück zur Musik. Für mich ist NOTRE DAME der beste Beweis, dass es im Metal-Genre auch heute noch möglich ist, vollkommen einzigartig zu klingen. Die Metal-Szene langweilt mich manchmal, einfach deshalb, weil es zu viele Bands gibt, die keinen Wert auf Eigenständigkeit legen. Wie siehst du die Metal-Szene und was vermisst du?

Ich halte mich da nicht wirklich auf dem Laufenden, weil ich einfach vollkommen gelangweilt bin. Es ist mir egal, was andere Bands machen. Das Fehlen von Integrität und Persönlichkeit bringt mich echt um, das ganze Business ist überflutet mit Bands und es ist ja so einfach Powermetal zu verkaufen, oder was auch immer. Jeder springt auf diesen Zug auf, den von mir aus HAMMERFALL wiederentdeckt haben. Es ist einfaches Geld, für mich ist das aber langweilig. Ich denke nicht an Geld, ich mache NOTRE DAME aus Liebe zur Musik und weil es das ist, was ich machen möchte. Der Grund, warum es nicht so viele eigenständige Bands gibt ist vielleicht, weil es schwieriger ist bei einem größeren Label einen Vertrag zu bekommen oder viele Alben zu verkaufen. Die Leute haben zu solcher Musik etwas, an dem sie sich festhalten können. Bei DREAM EVIL z.B. ist es so – die Leute sagen oh, das ist Heavy Metal usw. Sie mögen es, weil sie es verstehen. Bei NOTRE DAME fragt man sich erstmal, was das denn ist…ist es Heavy Metal oder einfach nur spaßig gemeint? Es ist um einiges schwerer, man wird nicht so einfach für eine Tour mit drei oder vier Bands gebucht, die alle ein ähnliches Publikum ansprechen sollen, wobei ich denke, dass es da schon auch Bands geben würde.

Denkst du, es wäre für euch vielleicht sogar einfacher, mit einer Band wie den COFFINSHAKERS auf Tour zu gehen, die nicht unbedingt was mit Metal zu tun haben?

Ich kenne die Band nicht, aber ich habe schon von ihnen gelesen…ich weiß nicht, mit wem wir am besten auf Tour gehen sollen. Wir wurden schon gefragt, was für uns die ideale Toursituation wäre, mit einer anderen Band als Supportact oder eher als Headliner,…. ich weiß es nicht, ich denke wenn wir auf eine Tour mit einer anderen Band gehen, dann sollte es eine sein, deren Publikum etwas mehr open minded ist. Ich denke wenn wir mit einer Powermetalband auf Tour gehen würden, dann wäre das ein vollkommen unterschiedliches Publikum. Wer NOTRE DAME mag, dem gefällt in der Regel DREAM EVIL nicht. Und andersrum wäre das vermutlich genauso. So ist das halt. Für mich ist das gut, da ich so zwei Seiten in mir ausleben kann.

NOTRE

Vor zwei Jahren war ich auf dem Wacken Open Air und als ich da irgendwann zum Merchandise-Stand kam, sah ich NOTRE DAME-Shirts und mein erster Gedanke war, ob ihr vielleicht einen Überraschungsauftritt geben würdet. War da irgend etwas geplant?

Nein, überhaupt nicht. Wir waren einfach mit DREAM EVIL dort und ich habe die Gelegenheit genutzt um einen Karton mit NOTRE DAME-Shirts rein zu bringen. Sie haben gar nicht gefragt und viele haben gedacht, dass wir spielen würden. Letztendlich haben wir aber mehr NOTRE DAME-Shirts verkauft als DREAM EVIL-Shirts. Welches hast du denn?

Ich? Das 666 – Satansville-Shirt

Ah, sehr cool. Weißt du, wenn es um Merchandise geht – ich mache die Designs für die Shirts ebenfalls selbst und für mich ist es so, dass ich die Shirts auch gerne selbst tragen will, einfach weil sie mir gefallen. Das ist ein großer Unterschied, wenn mir z.B. DREAM EVIL ein Shirt geben, ich mag so was einfach nicht und ich lehn das ab. Das ist einfach nicht mein persönlicher Stil (lacht)…

Es kommt aber gerade schon etwas so rüber, als wäre DREAM EVIL für dich eher ein Job…

Nun, es sind einfach sehr gute Freunde von mir und wir haben viel Spaß. Es ist gut etwas Gegenteiliges zu dem zu machen, was man sonst tut. Ich selbst würde keine Powermetal-Band ins Leben rufen – ich mag die Jungs und es macht mir auch Spaß solche Songs zu schreiben. Das eine schließt das andere aber nicht aus, so kann ich die softeren Sachen bei DREAM EVIL ausleben und das theatralische komplett bei NOTRE DAME einbringen.

Fühlen sich die anderen Jungs da nicht manchmal auch beleidigt, wenn du z.B. ablehnst DREAM EVIL Shirts zu tragen oder derart über die Band sprichst?

Ich denke schon, aber ich bin da total offen ihnen gegenüber. Aber ja, vielleicht sollte ich genau deshalb E-Mail-Interviews machen (lacht). Aber nein, ich mag DREAM EVIL wirklich gern, sonst würde ich dort nicht spielen. Wir haben viel Spaß und die Jungs mögen auch NOTRE DAME.

Wir haben das Thema Eigenständigkeit im Metal Genre schon angerissen – wenn dich ein Metalhead fragen würde, was du ihm für eine Band empfehlen würdest, einfach weil er gelangweilt von der Szene ist und eine Metalband sucht, die einen eigenen Charakter besitzt, was würdest du ihm vorschlagen?

Nun, das kommt darauf an, was er genau mag. Wenn es um Metal geht, dann muss ich sagen, dass ich in diesem Jahrtausend vielleicht zwei Metal-CDs gekauft habe (lacht)…ZWEI! Vielleicht hab ich eins davon aber auch ´99 gekauft, haha…

NOTREUnd welche wären das?

Eine davon ist von DEVIL DOLL – einfach weil so viele Leute gesagt haben, wir hätten was von DEVIL DOLL. Und das ist mit die interessantest Musik, die ich bislang in meinem Leben gehört habe! Wow! Viele haben gemeint, wir hätten von DEVIL DOLL geklaut, aber ich kannte die Band zuvor wirklich nicht. Die andere CD habe ich erst im Internet runter geladen, nachdem ich einen Song im Radio gehört habe. Aber ich denke, dass wenn man auf diese Weise Gefallen an einer Band findet, dann sollte man sich das Album auch kaufen, einfach um die Band zu unterstützen – es war Fantomas und ich denke auf eine gewisse Weise haben sie auch Ähnlichkeiten zu uns. Sie haben ja dieses Album mit den Horror-Film-Themen herausgebracht und es ist schon irgendwie merkwürdig, wie ähnlich man sich sein kann, ohne dass man voneinander beeinflusst ist. Das sind wie gesagt die einzigen beiden Alben, aber vielleicht würde ich demjenigen raten, sich RAMMSTEIN anzuhören. Ich mag die wirklich sehr und ich denke die Band hatte einen enormen Einfluss auf die Metal-Geschichte. Vielleicht wegen ihres deutschen Stils – RAMMSTEIN, ACCEPT und die frühen SCORPIONS

Kannst du mir noch sagen, welches DEVIL DOLL-Album du dir zugelegt hast?

Ich weiß nicht, wie man es überhaupt ausspricht, Eliogabalus. In The Stripper gibt es ja auch eine Passage Doctor, Doctor…, das kannst du gerne als Anlehnung auf The Doctor sehen (lacht). Nein, es gibt nicht wirklich einen Zusammenhang, aber man könnte es durchaus so sehen. Ich weiß nicht viel über den Doctor, aber seine Musik ist überwältigend. Es ist mir auch egal, ob er als verrückt gilt oder sonst etwas….ich denke wir haben ähnliche Einflüsse in unserer Musik – was ich aber natürlich nie von ihm bestätigt bekommen hatte (lacht).

Was kann man eigentlich von deiner neuen Homepage (www.snowyshaw.com erwarten?

Nun, die Sache ist die, dass viele Leute mich besser kennen, als meine Band. Ich will auf der Page alles was ich mache zusammenführen – einen Link zu NOTRE DAME, einen Link zu White Trash Incorportated, meiner Firma, über die ich Bandbilder mache, Coverartworks für andere Bands, usw, einen Link zu DREAM EVIL und all das. Die Homepage soll all meine Aktivitäten zusammenführen.

Wir kommen zu unseren Abschlussfragen – was waren die lustigsten Erlebnisse live on Stage mit NOTRE DAME?

Mit NOTRE DAME on stage? Oh…hmm…da muss ich echt überlegen, mir fällt nix ein. Ich weiß gerade wirklich nichts, tut mir leid…

Okay, kein Problem…die zweite Abschlussfrage….

(unterbricht) was war das zweitlustigste Erlebnis live on stage mit NOTRE DAME… (lacht)

…wen würdest du in deinem Leben gerne einmal treffen und warum?

Hmm…schwierig….keine Ahnung…ich denke auch es ist besser, seine Helden nicht zu treffen. Ich habe mal Joey DeMaio und er war ein echter dickhead. Ich war zu der Zeit bei MERCYFUL FATE und er meinte oh, MERCYFUL FATE ist eine Undergroundband und wir waren immer auf Major-Labels… Ich sagte, dass ich nicht hier wäre, um MERCYFUL FATE zu repräsentieren, sondern weil ich ein Die Hard-MANOWAR-Fan bin. Es ist besser wenn man seine Helden nicht trifft….

Kann ich das schreiben?

Ich befürchte nicht…. (lacht laut los)

Nein, es war einfach so, dass ich wirklich ein Die Hard MANOWAR-Fan war mit dem Sign of the Hammer-Symbol auf dem Fuß tätowiert und so….nein, schreib es…. (lacht) Nun, aber Gus hat mir erzählt, dass er die Band am Flughafen in Deutschland glaub ich getroffen hat und sie alle sehr nett gewesen wären…Joey war da allerdings gerade bei einem Interview oder so…

Fierce
.