MIND-ASHES: über Anacrusis, faule Sänger und sinnlose Reunions

Auf Ilias ist Verlass. Er hört zwar manchmal recht komische Musik, hat aber auch ein feines Näschen, was unbekanntere deutsche Metalbands angeht. Durch ihn bin im letzten Jahr auch JESTER`S FUNERAL aufmerksam geworden. Und nach seinem Review zum neuen (o.k. ganz sooo neu ist es nicht mehr) MIND-ASHES Werk "Trend Cemetary" war es für mich klar, dass ich die Band wegen einer CD kontaktieren werde. Kurze Zeit später war das Teil in meinem Briefkasten und CD-Player. "Trend Cemetary" ist echt gelungen und mich würde es nicht wundern in Zukunft mehr von der Band zu hören. Mit Schlagzeuger Carsten stand ich daraufhin im Mailkontakt und kurze Zeit später klingelte er durch.

Auf Ilias ist Verlass. Er hört zwar manchmal recht komische Musik, hat aber auch ein feines Näschen, was unbekanntere deutsche Metalbands angeht. Durch ihn bin im letzten Jahr auch JESTER`S FUNERAL aufmerksam geworden. Und nach seinem Review zum neuen (o.k. ganz sooo neu ist es nicht mehr) MIND-ASHES Werk „Trend Cemetary“ war es für mich klar, dass ich die Band wegen einer CD kontaktieren werde. Kurze Zeit später war das Teil in meinem Briefkasten und CD-Player. Trend Cemetary ist echt gelungen und mich würde es nicht wundern in Zukunft mehr von der Band zu hören. Mit Schlagzeuger Carsten stand ich daraufhin im Mailkontakt und kurze Zeit später klingelte er durch.

Zu Beginn die Standardfrage. Erzähl doch mal die Bandgeschichte von MIND-ASHES.

Gegründet haben wir uns 1993. Meine damalige Band hieß THE DARK. Mit dieser Band habe ich aber nie etwas veröffentlicht und wollte dann etwas eigenes machen, da THE DARK musikalisch auch nicht ganz so mein Fall war. Ich habe Zeitungsanzeigen geschaltet, daraufhin hat sich Christian gemeldet , der immer noch dabei ist. Er ist unser Gitarrist und Hauptsongwriter. Ein halbes Jahr später hat sich Soti gemeldet. Das war die erste richtige Besetzung. Wir waren zu dritt und Soti hat gesungen. 1994 haben wir unser erstes Demo aufgenommen. Dann kam unser zweiter Gitarrist Andreas dazu. Der ist mittlerweile nicht mehr dabei. Mit ihm haben wir unser zweites Demo, eine Mini-CD aufgenommen. „Thoughts“ war der Name und man kann über diese Aufnahme noch einiges auf unsere Homepage nachlesen. Diese CD verschickten wir dann erstmals an Zeitungen und haben auch recht gute Kritiken bekommen. Und so lief das dann mit MIND-ASHES an.

Und welche Bands sind Eure Einflüße?

KREATOR und METALLICA natürlich. MEGADETH. Christian hört haargenau die gleiche Musik wie ich, wir hatten die gleichen Vorbilder. Zu Beginn suchten wir unseren Stil und haben viel rumprobiert. Mittlerweile haben wir ihn gefunden. Ein gravierender Einfluss war ANACRUSIS. Die „Screams And Whispers“ kam 1994 raus, also in der eigentlich „metaltoten“ Zeit. Diese Scheibe hat uns aber geprägt. Für mich war aber diese Scheibe ein Meilenstein, da es doch recht melodischer Thrashmetal war und für uns eine Platte an der wir uns orientiert haben.

Unser Ilias hat euch bei seinem Review mit sehr vielen Bands verglichen. Wie würdet Ihr Euren Stil beschreiben?

Der hat das wirklich gut gemacht. ANACRUSIS hat er rausgehört, FORBIDDEN auch. Hat er wirklich sehr gut analysiert. Da war ich echt stark beeindruckt. Unseren Stil würden wir Power-Thrash nennen. Für eine Thrashband wie DESTRUCTION haben wir wohl zu viel Melodien und reiner Powermetal ist es auch nicht. Deshalb denke ich Power-Thrash passt ganz gut.

Im Moment habt Ihr Probleme. Ihr steht derzeit ohne Sänger da.

Ja, das ist richtig. Kurz nach der „Trend Cemetary“ hat sich unser Sänger verabschiedet. Es hat schon länger mit ihm gekriselt und kurz nach Veröffentlichung ist er dann ausgestiegen. Ich muss da jetzt weiter ausholen. Also, als wir uns nach der „The View Obscured“ von unserem alten Sänger, den Norbert getrennt haben, suchten wir einen neuen und fanden den Tobias. Den kannten wir von vielen anderen Bands. Er spielte vorher hauptsächlich in Coverbands. Wir haben versucht ihn abzuwerben, das hat dann auch geklappt. Er hat den Beitrag auf den MEGADETH-Sampler eingesungen und war bei der „Trend Cemetary“ dabei. Er hatte aber eine komische Einstellung. Er ist am Wochenende lieber zuhause geblieben, anstatt irgendwo Gigs zu spielen. Besonders die weiten Konzerte wollte er nie bestreiten. Aber wir waren immer eine Band die weit weg spielen wollte, da in der Heimat ja sowieso immer nur die gleichen Leute kommen. Das wollte er aber nicht. Den richtigen Rappel hat es dann aber gegeben, als wir Auftritte wegen ihm in Berlin und Hildesheim absagen mussten. Einmal hatte er keinen Bock, dann war mal wieder was anderes. Es war halt dann irgendwann nicht mehr tragbar. Wir sind eine kleine Band und können es uns nicht erlauben Auftritte nicht zu spielen. Nach dem Gig in Köln ist er dann einen Tag später ausgestiegen, zusammen mit dem Gitarristen, da es diese nur im Zweierpack zu geben scheint. Naja, und jetzt sind wir halt mal wieder auf der Suche.

Habt Ihr schon etwas in Aussicht?

Wir haben jetzt einige Kandidaten getestet. Es haben sich tierisch viele beworben. Wir wollen alle testen und versuchen auch von der Einstellung den richtigen zu finden.

Ich denke es ist nicht einfach einen passenden zu finden, da Ihr wahrscheinlich nicht umziehen wollt, bzw. wenige Sänger bereit sind, wegen MIND-ASHES umzuziehen.

Es gibt da schon einige in der Gegend. Der Vorteil von Marburg ist, dass wir mittendrin in Deutschland liegen. Selbst wenn er nur am Wochenende kann, wäre das kein Problem. Ohne Sänger kann man auch gut proben, oder mit Tapes arbeiten. Das geht dann schon. Aber wie gesagt, es haben sich auch viele aus der Gegend beworben. Es dauert aber noch einwenig, bis wir eine Entscheidung gefällt haben. Wir haben jetzt einen neuen Plattenvertrag und wollen wirklich auf Nummer sicher gehen.

Was gibt es zum neuen Plattenvertrag zu sagen. Steht schon was fest, bezüglich Studioaufenthalt etc.?

Die nächste Aufnahme beginnt am 03. Januar im hauseigenen Studio in Bremen. Dort sind jetzt auch gerade JESTER`S FUNERAL. Bis dorthin müssen wir wieder komplett sein. Einen Tag nach dem Ausstieg der beiden Jungs, haben wir den Deal mit Black Arrow bekommen. Das war ganz lustig, wir sind hingefahren und haben beim Vorabtelefonat noch nicht gesagt, dass wir jetzt ohne Sänger und zweiten Gitarristen sind. Beim Gespräch dachte ich dann doch, ich muss denen das jetzt sagen und hoffte, dass sie uns nicht gleich wieder hochkant rausschmeißen. Aber die waren von der Musik überzeugt und es gibt Gott sei Dank diesbezüglich keine Probleme.

Ihr hattet ja schon einmal einen Plattenvertrag.

Wir waren vorher bei AFM-Records als die noch superklein waren. AFM ist hier um die Ecke und den Chef kennen wir ganz gut. Die waren mal bei einem Konzert von uns, fanden uns gut, wollte Material haben und ruckzuck hatten wir dort einen Vertrag. Es war aber eine schwierige Phase in der Band. Mit dem Andreas hatten wir einen recht schwierigen Gitarristen noch in der Band und wie das immer so ist, hat es irgendwie nicht geklappt alles unter einem Hut zu bringen. Deshalb klingt „The View Obscured“ auch sehr, sehr frickelig. Nicht mehr zu vergleichen mit den neuen Sachen.

Du hast den MEGADETH Tribute Sampler bereits angesprochen. Wie kommt eine relativ unbekannte Band dazu, einen Song dafür einzuspielen?

Das haben wir unseren Internetauftritt zu verdanken. Die Plattenfirma des Samplers war auf der Suche nach Bands und haben uns im Internet gefunden. Sie haben angefragt ob wir Lust hätten bei irgendeinem Sampler mitzumachen. Wir hatten schon Lust, wussten aber noch nicht für welche Band. Deshalb waren wir recht froh, dass es MEGADETH war. Da alle von uns die vollen MEGADETH Freaks sind. Ich habe die Band erst dieses Jahr wieder in Köln gesehen. „Holy wars“ spielen wir auch immer im Proberaum und dieser Song fand dann auch den Weg auf dem Sampler. Es war total locker. Die schickten uns einen Scheck, wir haben den Song aufgenommen, nach Amerika geschickt und das war`s dann schon.

Gehst Du lieber in die Halle oder zu Festivals?

Das kommt drauf an. Wenn ich auf Festivals bin, sehe ich immer sehr wenige Bands. Ich sacke dann immer irgendwo ab, bin blau und immer zu faul wieder aufs Gelände zu gehen, haha. Zum Spaß haben ist ein Festival besser, als richtiger Fan einer Band geh ich viel lieber in eine kleine Halle. Gut, IRON MAIDEN kann man sich auch auf einem Festival ansehen, aber MEGADETH auf so einer großen Bühne bei Tageslicht. Nee, das ist bestimmt nicht so toll. Aber in Köln war es schon verdammt klasse.

Man hört richtig, dass Du ein echter Metalfan bist. Wie siehst Du denn die ganzen Reunions im Moment?

Kommt drauf an. Wenn es Sinn macht, ist es o.k. DESTRUCTION zum Beispiel nehme ich es schon ab, dass es nicht nur wegen der Kohle ist. Die haben Demos aufgenommen, wieder bei Null angefangen und haben schon wieder zwei geile Platten veröffentlicht. Besonders die Neue wird sehr schwer zu toppen sein. Bin gespannt, ob KREATOR da einen draufsetzen können, glaube es aber nicht. Obwohl ich eigentlich mehr der KREATOR Fan bin. Das wird aber verdammt schwer eine bessere Platte als „The Antichrist“ zu veröffentlichen. Tja, und die SLAYER soll auch wieder ganz gut sein, was ich bisher gehört habe. Die meisten Leute wollen halt „Reign In Blood“ Teil 2 hören. Das ist aber ein Schmarrn, dies ist eine Überplatte, welche eine Band nur einmal veröffentlicht und man darf dann nicht alles mit dieser vergleichen. Um auf deine Frage zurückzukommen. Es gibt auch soviel Müll dabei. Wer braucht eine EXUMER Reunion? Die waren nie so groß, dass sie jetzt viele Fans hören wollen. Oder die ganzen US-Powermetal Bands die alljährlich in Wacken wiederspielen. Braucht doch keiner. Oder VENOM. O.k., die waren schon recht wichtig in den 80ern, aber was jetzt kommt braucht doch auch keiner mehr. Das ist einfach schlecht.

Vergleiche mal die Metalszene in den 80ern und jetzt.

In den 80ern war es toleranter. Ich bin mittlerweile 28 und höre seit der „Ride The Lightning“ Metal. Früher war alles toleranter, da gab es keine Diskussionen über True-Power oder „was weiss ich“ Metal. Das ist einfach supernervig. Ich kann da eine Anekdote erzählen. Ich habe in einer Rockdisco ein NEVERMORE Shirt angehabt und da hat mich so ein Kiddie mit HAMMERFALL Shirt angesprochen und erzählte, dass sei richtiger Metal und fing mit mir das Diskutieren an. Ich dachte nur, was geht hier ab. Bin ich in einem falschen Film? Was mir noch auffällt ist, dass es recht wenig Nachwuchs gibt. Beim Blackmetal gibt es schon viel Nachwuchs, aber das ist halt alles so genrebezogen. Ich habe keine Probleme damit, wenn jemand LIMP BIZKIT hört, aber da bin ich halt einer von wenigen.

Was war Euer bisher größter Gig?

Puuuh, ca. 600 Leute in Goslar. Das dürfte 3 Jahre her sein

Du hast einen Wunsch frei, für eine Band eröffnen zu dürfen. Welche würdest Du wählen?

ANACRUSIS bei ihrem Reuniongig, haha.

Was war das Lustigste was Euch bisher bei einem Gig passiert ist?

Lustig? Das war eher peinlich. Das dürfte vor 3 Jahren gewesen sein. Wir sind um 15 Uhr an der Halle angekommen, quasi direkt aus dem Studio, nach den Aufnahmen zu „The View Obscured“. Tja, und wir waren halt den ganzen Nachmittag am Trinken und Feiern. Dementsprechend war das Konzert ein absolutes Desaster. Die Gitarristen mussten aufhören, um zu hören wo wir sind. Mein Schlagzeug war viel zu hoch aufgebaut und ich merkte es erst während des ersten Songs. Das lustige war aber, dass viele Leute der Gig gefallen hat. Die meinten dann es war recht progressiv aber geil.

Deine 3 Lieblingsplatten?

Drei nur? So wenig. Poooh, schwer. ANACRUSIS „Screams And Whispers“, METALLICA „Master Of Puppets“, FORBIDDEN „Distortion“.

Welches Konzert möchtest du gerne noch mal erleben?

ANACRUSIS in Essen. METALLICA 1991 auf der Monsters of Rock Tour und PRONG in der Frankfurter Batschkapp bei der „Prove You Wrong“ Tour.

Welche Persönlichkeit möchtest Du gerne mal kennenlernen?

Dave Mustaine. Weil ich denke, er hat wirklich etwas zu sagen und ist ein wirklich intelligenter Mensch. Ich glaube viele Leute tun ihm unrecht. Und James Hetfield vielleicht. Viele Leute hassen zwar mittlerweile METALLICA, aber sie waren nun mal ein Haupteinfluss für mich.

Wie wichtig ist das Internet für Dich und für MIND-ASHES?

Sehr wichtig. Ich bin Webdesigner von Beruf und schon deshalb ist es sehr wichtig für mich. Musikalisch hat es uns sehr viele Türen geöffnet, wie z.B. den MEGADETH Sampler. Es ist eine Superplattform besonders für kleinere Bands, sich professionell präsentieren zu können.

Ein paar letzte Worte, habe ich vielleicht etwas vergessen zu fragen?

Also erstmal Danke fürs Interview und ein Riesenlob an euer Mag. Das ist wirklich spitzenklasse!

Welch schönes Schlusswort…