FUELED BY FIRE: Wir zertreten den Poser-Bullshit und bringen den echten Metal zurück!

FUELED BY FIRE: Wir zertreten den Poser-Bullshit und bringen den echten Metal zurück!

Mit Spread The Fire haben FUELED BY FIRE aus Norwalk in Kalifornien eines der besten Thrash Metal-Alben des Jahres abgeliefert. Da war es natürlich Pflicht mal nachzuhören, was momentan so ansteht im Hause der Truppe und was die nähere Zukunft so bringt. Wie ihr selbst nachlesen könnt, entpuppten sich die Jungs als echte Vollblut-Metaller, die mit modernem Schnick-Schnack mal so gar nichts anfangen können und stattdessen lieber echten Stahl schmieden.

Hi! Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Deal mit Metalblade. Wie ist es dazu gekommen, dass das Label euch unter Vertrag genommen hat?

Danke! Brian Slagel hat uns über MySpace kontaktiert. Er hat uns eine Nachricht geschickt in der stand: Hey Leute, euer Zeug ist cool, könnt ihr mir eine CD schicken? Wir sind an euch interessiert.
Zuerst haben wir gedacht, es wäre ein Streich eines unserer Freunde, also haben wir ihn gefragt, ob die Anfrage echt sei. Er hat das bestätigt und gesagt, dass Metal Blade uns gerne unter Vertrag nehmen würden. Das hat uns echt überrascht, denn wir hätten nicht gedacht, dass irgendwelche Labels auf der Suche nach Thrash-Bands wären, und es war echt schwer zu glauben, dass Metal Blade uns sogar kontaktiert haben. Und dass Brian Slagel selbst uns kontaktiert hat ist eine Ehre! Wir respektieren ihn sehr, vor allem wegen seiner historischen Verdienste um den Thrash Metal.

Wieso wurde erst mal euer Debüt Spread The Fire wiederveröffentlicht?

Als Metal Blade in Kontakt mit uns getreten sind, war unser Album gerade mal einen Monat draußen – also noch neu. Metal Blade mochten einfach alles an dem Album und haben dann eben entschieden, es wieder zu veröffentlichen.

Wie seid ihr denn an Joey Vera geraten, der ja für den neuen Mix der Scheibe verantwortlich war?

Das geschah durch Metal Balde. Brian Slagel hat ihn empfohlen.

Wart ihr mit dem ursprünglichen Sound der Scheibe selber so unzufrieden oder war das ein Vorschlag vom Label?

Wir waren mit dem ursprünglichen Release eigentlich sehr zufrieden und wollten es auch so belassen, aber Brian meinte, dass es besser wäre das Album zu remixen, ein paar zusätzliche Tracks drauf zu packen und dem Album einen neuen Look zu geben, um unseren Fans, die das Album bereits gekauft hatten, etwas neues zu bieten. Wie bereits erwähnt hat Brian Slagel Joey Vera für den Remix empfohlen. Wir sind große Fans von ARMORED SAINT und haben die Chance mit ihm zu arbeiten natürlich sofort wahrgenommen. Wir haben uns da auf Brians Meinung verlassen und wie du siehst ist das Ergebnis großartig. Wir bekommen gutes Feedback.

Warum ein neues Cover – wart ihr mit dem alten nicht zufrieden?

Wir lieben das alte Cover! Das Cover zeigt, was bei unseren Shows abgegangen ist. Aber da das Original eben schon mit diesem Cover veröffentlicht wurde, schlug Brian vor ein komplett neues Artwork zu erstellen. Wir haben zugestimmt. Es ergab einen Sinn, da die Scheibe ein kompletter Remix war. Es war fast so, als hätten wir ein komplett neues Album produziert.

Habt ihr die beiden Bonustracks nach der ersten Veröffentlichung von Spread The Fire geschrieben oder sind die Songs schon vorher entstanden?

Als wir uns dazu entschieden hatten ein paar Bonustracks hinzu zu fügen, war Chaotic Punishment bereits geschrieben – dieser Song war also sicher dabei. Als die Sache mit den Bonustracks dann fest stand, haben wir Put To Death geschrieben. Diese beiden Tracks repräsentieren das, was man vom nächsten Album erwarten kann. Schneller, heavier, aggressiver!

Wenn ich das Cover eueres Albums Spread The Fire sehe, habe ich das Gefühl, dass ihr keine Emos mögt.

Fueled
Dieses Cover drückt aus, dass wir kompromisslosen Thrash spielen!!! Ohne irgendwelche Einflüsse dieses ganzen anderen Mülls! Wir zertreten den Poser-Bullshit und bringen den echten Metal zurück! – …die Emos sind nur der Anfang…

Wir hassen diese ganze verdammte Poser-Scheiße! Dieser ganze Hardcore, Nu Metal und Emo-Bullshit da draußen! Dieses Cover drückt aus, dass wir kompromisslosen Thrash spielen!!! Ohne irgendwelche Einflüsse dieses ganzen anderen Mülls! Wir zertreten den Poser-Bullshit und bringen den echten Metal zurück!

Wen würdet ihr denn noch gerne umlegen, wenn ihr gerade schon dabei seid?

Wie schon erwähnt: wir hassen all diesen beschissenen Poser-Metal, den ganzen Hardcore und Nu Metal. Wir fangen nicht nur bei den Emos an, wir wollen sie alle loswerden!

Wer ist Ernest und warum geht er zur Hölle?

Ernest ist eine Figur aus einer Comedy-Serie. In jeder Folge geht Ernest irgendwo hin und wir haben entschieden, ihn in die Hölle zu schicken!

Was mir auf eurer CD auffällt sind die eher melodischen Gitarrenleads, die deutlich musikalischer klingen, als diese typischen Thrash Metal-Chaos-Soli ala SLAYER.

Gio ist stark von Alex Sklolnick von TESTAMENT beeinflusst. Seine Soli sind sehr melodisch und beinhalten auch viele andere Stile wie Klassik oder Blues. Das ist bei Rick genauso.

Mit Betrayal habt ihr auch einen Song an Bord, den man eher dem traditionellen Metal zuordnen kann. Was waren eure Einflüsse beim schreiben dieses Songs?

Ich weiß nicht, ob du das wusstest, aber als wir angefangen haben, waren wir eine traditionelle Metal-Band, beeinflusst von IRON MAIDEN, ARMORED SAINT, DIO und JUDAS PRIEST, was man deutlich hören kann, wenn man sich unser Demo anhört. Betrayal war der erste Song, den wir geschrieben haben als wir angefangen haben schneller und thrashiger zu spielen. Am meisten wurde dieser Song aber von HEATHEN beeinflusst, die auch dieses klassische Heavy Metal-Feeling mit etwas Thrash haben.

Kann man in Zukunft weitere Songs dieser Machart von euch erwarten? Was würdet ihr musikalisch noch gerne mal ausprobieren und was kommt mal überhaupt nicht in Frage für FUELED BY FIRE?

Die Bonustracks geben dir einen Vorgeschmack auf das, was dich auf dem neuen Album erwartet. Alle unsere neuen Songs zeigen ein wenig mehr die dunkle Seite von FUELED BY FIRE. Was für uns überhaupt nicht in Frage kommt? Irgendetwas anderes als absolut echten Metal zu spielen!

Ihr spielt nächstes Jahr auf dem zehnten KEEP IT TRUE. Wie ist es dazu gekommen?

Da passierte durch Hellmut von Underground Power Metal Distribution, einem Vertrieb, der ein paar Stück unseres ersten Releases bestellt hat. Er hat uns erzählt, dass er ein Verkäufer beim KEEP IT TRUE ist und hat uns gefragt, ob er den Mitveranstalter ansprechen soll, um mal zu sehen, ob er uns nach Deutschland auf das KEEP IT TRUE bringen könnte. Das nächste was wir mitbekommen ist, dass Oli vom KEEP IT TRUE uns kontaktiert und uns einlädt beim KIT X zu spielen. In Deutschland zu spielen, da wird ein Traum für uns wahr.

Fueled
Als wir angefangen haben, waren wir eine traditionelle Metal-Band, beeinflusst von IRON MAIDEN, ARMORED SAINT, DIO und JUDAS PRIEST, was man deutlich hören kann, wenn man sich unser Demo anhört.

Spielt ihr neben dem KEEP IT TRUE noch weitere Konzerte in Deutschland und Europa?

Wir versuchen das auf jeden Fall, da wir auf eigene Kosten in Deutschland sind. Von Metal Blade gab es da bisher keine Unterstützung. Aber wir haben auf jeden Fall schon einige Angebote für zusätzliche Shows.

Was erwartet ihr von den Konzerten in Europa?

Was wir bisher bei Online-Videos gesehen haben ist, dass während Shows dort die ganze Zeit geheadbangt und die Faust in die Luft gereckt wird. Tonnen von Energie und Spaß – und wir wollen ein Teil davon sein!

Einer eurer Songs heißt Thrash Is Back. Meinst du wirklich, dass es doch noch zum seit Jahren immer mal wieder herbei geredeten Thrash-Revival kommt?

Das ist unser Ziel und es sieht so aus, als würde es tatsächlich passieren. Die Thrash-Szene ist definitiv im Aufwind. Es werden mehr und mehr Thrash-Bands von Labels kontaktiert. Es wurde auch Zeit dafür, denn hier ist – was Thrash angeht – nicht viel los. Wir haben das gebraucht!

Ihr habt auch schon mit MERCILESS DEATH zusammen gespielt. Deren erste CD Evil In The Night“ gefällt mir ebenfalls ziemlich gut. Das wäre mal ein cooles Support Paket für eine größere Thrash Metal-Band auf Europa Tour.

Die wurden diese Woche gerade auch für das KEEP IT TRUE bestätigt, es könnte also durchaus was daraus werden. Wir würden gerne mit denen durch Europa touren. Wir spielen schon Konzerte zusammen ,seit wir uns 2005 getroffen haben – ich denke also, dass das passieren wird!

Es scheint in letzter Zeit so einige neue Thrash Bands mit mexikanischen Wurzeln zu geben. Neben euch und MERCILESS DEATH wären da ja auch noch STRIKEMASTER, die ebenfalls auf dem KEEP IT TRUE spielen. Kennt ihr euch alle untereinander?

Wir kennen tatsächlich beide Bands. Wir und MERCILESS DEATH haben eine lange, gemeinsame Vergangenheit. Wir haben ungefähr zur selben Zeit angefangen und haben wirklich hart gearbeitet, um die Szene hier in Kalifornien anzukurbeln. Wir haben die meisten unserer Shows zusammen gespielt und versuchen die Thrash-Szene hier zusammen zu halten. STRIKEMASTER sind ebenfalls sehr gute Freunde von uns. Wir haben sie sogar als Special Guest für unsere diesjährige Thrash De Mayo 2-Show nach L.A. geholt und nun holen Sie uns nach Mexico für ein Konzert. Wir haben auch CD´s ausgetauscht und den Kram der jeweils anderen Band verkauft um uns gegenseitig zu helfen.

Wie ist allgemein die Metal Szene in eurer Gegend?

In L.A. ist die Szene sehr lebendig und das hier ist die Thrash Metal-Stadt. Wenn du Norwalk meinst, hier wächst die Szene etwas langsamer aber sie hält ganz gut mit.

Ihr stammt ja alle außer Norwalk, bis auf euren Sänger, der aus East L.A. kommt. Was ist das für eine Gegend? Wie seid ihr dort aufgewachsen?

Wir leben in einer Vorstadt. Wir sind alle in durchschnittlichen amerikanischen Verhältnissen aufgewachsen.

Fueled
Die einzigen Probleme, die wir je mit Gangs hatten, war zu Anfang als wir Gigs in irgendwelchen Hinterhöfen gespielt haben. Da kamen dann Gangs vorbei und verlangten Geld von demjenigen, der den Gig veranstaltet hat. Wir wurden nur einmal mit Schusswaffen bedroht, es war also nicht so schlimm, wie es die Leute immer machen. – …man muss die Dinge nur in der richtigen Relation sehen…

Wie lange kennt ihr euch untereinander schon?

Carlos und Anthony sind zusammen aufgewachsen und kennen sich seit dem Kindergarten. Rick kam dann zur Schulzeit dazu und Gio haben wir vor zweieinhalb Jahren bei der Bandprobe eines Freundes getroffen.

L.A. ist ja bekannt für seine Gang´s. Hattet ihr jemals Probleme in diese Richtung bzw. wart in die Gang-Szene involviert?

Die einzigen Probleme, die wir je mit Gangs hatten, war zu Anfang als wir Gigs in irgendwelchen Hinterhöfen gespielt haben. Da kamen dann Gangs vorbei und verlangten Geld von demjenigen, der den Gig veranstaltet hat. Wir wurden nur einmal mit Schusswaffen bedroht, es war also nicht so schlimm, wie es die Leute immer machen. Niemand von uns war je in irgendwelche Gangs involviert. Wir haben uns lieber mit Musik beschäftigt und dadurch unsere Aggressionen abgebaut.

Ihr habt keine eigene Homepage, sondern lediglich eure MySpace-Seite. Habt ihr vor, es dabei zu belassen?

Zuerst dachten wir, dass wir keine separate Homepage brauchen und MySpace völlig ausreicht. Inzwischen haben wir aber doch gemerkt, dass wir eine richtige Homepage brauchen – die Sache ist also in Arbeit.

Eure Mitglieder haben ja allesamt ebenfalls noch eigene MySpace-Seiten. Wie wichtig ist MySpace für euch persönlich?

Momentan nutzen wir MySpace, um mit unseren Fans auf persönlicher Ebene in Kontakt zu bleiben. Unsere Fans finden uns auf unserem Band-Profil und wenn sie nur mit einem von uns sprechen wollen, gehen sie halt auf unsere privaten Profile. Es ist eine großartige Möglichkeit, um mit allen in Kontakt zu bleiben. Es ist unseren Fans wichtig, dass sie mit uns reden und sich über unsere kommenden Shows auf dem Laufenden halten könnem. Wir werden also auch wenn wir unsere Homepage haben, die MySpace-Seite weiter am laufen halten. So hat uns ja immerhin auch Brian Slagel gefunden.

Was können wir in den nächsten Monaten von euch erwarten? Habt ihr schon Songs für das nächste Album geschrieben?

Momentan arbeiten wir an einer U.S.-Tour, das steht also in den nächsten Monaten an. Dann spielen wir ja das KEEP IT TRUE in Deutschland und versuchen es dort dann auch mit einer Mini-Tour, für die wir schon ein paar Angebote haben. Außerdem arbeiten wir an Material für das neue Album. Ein paar Songs haben wir fertig und auch schon einige davon hier in L.A. live gespielt.

Vielen Dank für deine Antworten. Die letzten Worte gehören dir!

Wir würden uns gerne bei allen bedanken die unser Album gekauft haben. SPREAD THE FIRE! Und an alle, die das Album noch nicht haben: Geht los und besorgt es euch, ihr werdet nicht enttäuscht sein. Danke für den Support, keep thrashin!

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.