ZZ TOP: The Very Baddest Of… [2CD]

ZZ TOP: The Very Baddest Of… [2CD]

ZZ TOP braucht man wohl niemandem mehr vorstellen, seit 1969 unterwegs, mit 50 Millionen verkauften Tonträgern, sind sie nicht erst seit den Synthie geladenen 80ern der Inbegriff für Boogie/Blues-Rock aus Houston/Texas. Jeder kennt die kauzige Optik der Rauschebartträger Gibbons und Hill, irgendwo zwischen Gartenzwerg und Wichtelmännchen, und die Überfliegerhits Gimme All Your Lovin´ und Sharp Dressed Man mit ihren witzigen Videos  beziehungsweise die Blues Rock-Klassiker La Grange und Tush, die auch heute noch auf jeder Altrocker- oder Bikerparty gespielt werden. Nun haben sich die drei Herren aufgemacht, um mit einer Tour ihr 45jähriges Bestehen zu feiern. Dazu gibt es eine neue Zusammenstellung mit dem bescheidenen Titel The Very Baddest Of…, nicht wirklich überraschend, aber absolut interessant. Denn hier kommen erstmals Songs zusammen, die bisher auf drei Labels verteilt waren, dabei einige Singleversionen, die es so nicht auf anderen CDs gibt. The Very Baddest Of… gibt es als einzelne CD und als Doppel-CD, wobei dank der Vollbedienung hier die Doppel-CD ansteht. Beide Versionen gibt es natürlich auch als Download.

Die oben genannten kennt jeder-Hits werden dann auch gleich zum Auftakt abgehakt, die Laune steigt unabwendbar, Luftgitarre auspacken, Party! Fantastisch, mal wieder uralte Boogie/Blues-Rock-Granaten zu hören wie Franzine, das gnadenlos groovende I Thank You oder das ultracoole Cheap Sunglasses, hier in der viel zu kurzen Singleversion, immer noch unverändert einer meiner größten ZZ TOP-Faves. Bei der 73er Single Beer Drinkers & Hell Raisers krieg ich glatt Lust, die entsprechende MOTÖRHEAD-EP raus zu kramen mit eben diesem Cover drauf. Beim Tube Snake Boogie kann man doch nur gut gelaunt mit der Luftgitarre durch die Bude hüpfen, nicht anders als beim knackigen Just Got Paid. Waitin´ For The Bus im gewohnten Doppelpack mit Jesus Just Left Chicago, ohne Zweifel mit die allergrößten Songs der Bandgeschichte, unverzichtbar auf jeder Bikerparty. Heard It On The X, da muss ich gleich wieder an die grandiosen deutschen Bluesrocker BAUER, GARN & DYKE mit Lonly Harz denken, unbedingt mal anchecken!

Auch die zweite CD bietet zahllose alte Meilensteine wie den 80er Hit Legs, das coole Got Me Under Pressure, stillsitzen geht nicht, Luftgitarre spielen im typischen ZZ TOP-Move, yeah! Das Trio kann aber auch Kuscheln, bei der 80er Ballade Rough Boy haben sicher viele ach so harte Kerle ihrer Angebeteten ihr Herz geöffnet, so kitschig, so schön. Getopt natürlich vom smooth dahingleitenden Gänsehaut-Schleicher Blue Jean Blues. Man höre nur mal auf das Solo, so wenig Töne, so viel Ausdruck – warum Billy Gibbons so viele Blues(Rock)-Gitarristen beeinflusst hat wird hier wieder deutlich. Die zweite CD präsentiert aber auch eine gute Ladung neuerer Songs von den letzten Alben Rhythmeen, XXX und Mescalero, für einen Song vom letzten Album 2012er La Futura hat es leider nicht gereicht. Nun denn, diese neueren Songs zeigen zwar, dass die wirklich großen Songs schon weit früher entstanden sind. Aber gerade wenn man eben diese neueren Alben ignoriert hat mangels Interesse oder einfach wegen der Flut anderer Veröffentlichungen, dann sind sie eine nette Abrundung der Sammlung. Das knurrige Rhythmeen kommt ganz gut, abgesehen vom albernen Gesang, der hart groovende Boogie Fearless Boogie lässt ebenfalls aufhorchen. Nicht aufgepasst hat man zum Ende hin bei Mescalero und Que Lastima, die merklich lauter aus den Boxen zerren. Aber alles hat ein Ende, auch diese CD, treffend mit dem Casablanca-Song As Time Goes By, 1942 im Filmklassiker von DOOLEY WILSON gesungen.
 
The Very Baddest Of… ist als Doppel-CD ein Wellness-Paket, das alle Phasen der Blues/Boogie-Rocker bedient und einen perfekten Überblick liefert, warum ZZ TOP immer noch das Aushängeschild dieses Genres sind. Wer die Früh- oder die aktuellere Musik von ZZ TOP verpasst hat, der ist abgesichert. Vielleicht entdeckt man dann doch die verpassten Alben für sich, oder entdeckt sie neu und kramt sie mal wieder aus. Wer das nicht jeden Tag macht, der sollte sich The Very Baddest Of… sichern. Die Einzel-CD macht da nur Sinn, wenn man nicht bereits die 92er Greatest Hits und das folgende One Foot In The Blues stehen hat. Aber wie gesagt, eigentlich führt kein Weg vorbei am umfassenden Doppelpack.
Passend kann man spontan noch eins der aktuellen Konzerte bewundern.
Tourdaten bei vampster: ZZ TOP

Veröffentlichungstermin: 20.06.2014

Spielzeit: 69:40 / 79:50 Min.

Line-Up:
Billy F. Gibbons – Guitars, Vocals
Dusty Hill – Bass, Vocals
Frank Beard – Drums

Label: Rhino / Warner Music Entertainment

Homepage: http://www.zztop.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/ZZTop

Tracklist:
CD 1:
01. Gimme All Your Lovin´ – Single Version
02. Sharp Dressed Man – Single Version
03. La Grange
04. Tush
05. (Somebody Else Been) Shaking Your Tree
06. Francine
07. Beer Drinkers & Hell Raisers
08. It´s Only Love
09. Arrested For Driving While Blind
10. I Thank You – Single Version
11. Cheap Sunglasses – Single Version
12. Tube Snake Boogie
13. Pearl Necklace
14. Just Got Paid
15. Waitin´ For The Bus
16. Jesus Just Left Chicago
17. Heard It On The X
18. I´m Bad, I´m Nationwide
19. Dust My Broom
20. Velcro Fly – Single Version
21. Party On The Patio

CD 2:
01. Viva Las Vegas – Single Version
02. Pincushion
03. Legs – Single Version
04. Got Me Under Pressure
05. Sleeping Bag
06. Rough Boy – Single Version
07. Doubleback
08. My Head´s In Mississippi
09. Give It Up
10. Just Got Back From Baby´s
11. Blue Jean Blues
12. She´s Just Killing Me
13. What’s Up With That?
14. Rhythmeen
15. Loaded
16. Fearless Boogie
17. Mescalero
18. Que Lastima
19. As Time Goes By

Tracklist 1-CD-Version:
01. Gimme All Your Lovin´ – Single Version
02. Sharp Dressed Man – Single Version
03. La Grange
04. Tush
05. Doubleback
06. I Thank You – Single Version
07. Cheap Sunglasses – Single Version
08. Legs – Single Version
09. Tube Snake Boogie
10. Waitin´ For The Bus
11. Jesus Just Left Chicago
12. I´m Bad, I´m Nationwide
13. Pincushion
14. Got Me Under Pressure
15. Rough Boy – Single Version
16. Velcro Fly – Single Version
17. Rhythmeen
18. What´s Up With That?
19. Mescalero
20. Viva Las Vegas – Single Version

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.