ZZ TOP: Raw

Dusty Hill würde genau das wollen: fröhliche Menschen, die zu ZZ TOPs Musik tanzen und Spaß haben

Ha ha nein, ich werde nie vergessen, wie ich als kleiner Bubi ZZ TOPs gerade erschienenes „First Album“ zum Geburtstag bekommen hatte. Blues kannte ich von großen Nachbarsjungen, aber das hier war mal richtig cool! Lange her, und die Rauschebärte sind schon richtig alt, Basser Dusty Hill verstarb ja leider am 28. Juli 2021. Die Tres Hombres hatten die Neuaufnahmen ihrer Klassiker in der Gruene Hall in New Braunfels, Texas aufgenommen. Das Album entstand im Rahmen der Arbeiten an der Netflix-Dokumentation „That Little Ol’ Band From Texas“ und fungiert als Originalsoundtrack zur Doku. Diese war so erfolgreich, dass man die Aufnahmen nochmal extra nachschiebt auf CD und natürlich Vinyl für die Sammlung. Und das ist gut so!

ZZ TOP legen „Raw“ nach als Soundtrack zur „That Little Ol’ Band From Texas“-Doku

Passend für mich steigen die Herren auch mit dem Debüt-Kracher „Brown Sugar“ ein. Und das so cool und trocken, dass es ein Fest ist. Yeah, Bourbon ausgepackt, heute ein Knob Creek, Southern-Blues-Boogie Rock schmeckt so am besten. Ja ja, kürzlich das Original gehört, die Reife der Herren hört man deutlich. Der Flow, den sie seit den 80ern mit sich ziehen, steht dem Oldie wirklich gut. Wie auch dem coolen Kollegen „Just Got Paid“, auch nach 50 Jahren richtig knackig. Bei „Heard It On The X“ tanzt man ausgelassen durchs Haus, den Mitklatsch-Part nimmt man gerne mit. Es ist beeindruckend, wie zeitlos und cool diese alternden Knaben ihre Songs zocken.

ZZ TOP beeindrucken, wie zeitlos und cool sie ihre alten Songs zocken

Es soll ja Leute geben, welche die alten Dauerbrenner „La Grange“ und Tush“ nicht mehr hören können. Hier bringen sie die Hütte zum Kochen, und man hört die Freude, die alten Dauerhits in dieser familiären Atmosphäre im alten Stil nochmal einzuspielen. Mag sein, dass die Finger von BILLY GIBONS doch nicht mehr ganz so flink sind. Dafür spielt mit jedem Ton die Erfahrung eines reifen Gitarrenhelden mit. Beide Songs kommen frei von Staub und Totgespielt. Beim „Thunderbird“ schunkelt man fröhlich mit, „I’m Bad, I’m Nationwide“ kommt wieder unfassbar cool. „Cheep Sunglasses“ hätte ich mir noch gewünscht, aber mich fragt ja keiner.

Dass Dusty Hill bei den höher gelegten Vocals mal an seine Grenzen kommt wie bei „Legs“, das kann man gut verzeihen in seinen 70 Jahren. Die „neueren“ Songs wie auch „Gimme All Your Lovin’“ kommen hier reduziert weitaus knackiger als die hoch polierten Originale. Auch bald 40 Jahre, hört man ihnen hier nicht an. Hach wie schön, mit dem „Blue Jean Blues“ einer meiner Lieblingssongs der Little Ol‘ Band From Texas. Der muss richtig laut! Knackiger nochmal der „Certified Blues“ und der „Tube Snake Boogie“.

Dusty Hill würde genau das wollen: fröhliche Menschen, die zu ZZ TOPs Musik tanzen und Spaß haben

Ok, auch ich hab ZZ TOP schon live lustlos und Job machend erlebt. Aber das hier auf „Raw“ klingt ganz anders. Man spürt geradezu, wie es sich angefühlt hat für Billy Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard, diese Songs gemeinsam unter Live-Bedingungen an nur einem Tag einzurocken. Ohne Overdubs, Nachbearbeitung, ohne Bühnentechnik, ohne Publikum, einfach die Band, wie damals. Selbst das hören der 80er Songs hat was von damals, also ganz damals. Die Songs kommen furztrocken, kraftvoll, souverän gespielt mit der Coolness gestandener Musiker, die niemandem mehr etwas beweisen müssen.

Das hat nichts von einer lieblosen Best Of, „Raw“ lebt und kommt wie im Titel versprochen auf den Punkt. Als Zuhörer glüht die Luftgitarre, man tanzt gut gelaunt durchs Haus. Zudem dürfte „Raw“ die letzte Aufnahme sein mit Dusty Hill, was ihr natürlich auch eine sentimentale Note beschert. Aber Hill würde genau das wollen: fröhliche Menschen, die zu ZZ TOPs Musik tanzen und Spaß haben. Und genau das bietet „Raw“.

Veröffentlicht am 22.07.2022

Lineup:
Billy Gibbons – Gitarre, Vocals
Dusty Hill – Bass, Vocals
Frank Beard – Drums

Label: Shelter Records/BMG

Homepage: https://www.zztop.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/ZZTop

Die Tracklist von “Raw”:

1. Brown Sugar (Audio)
2. Just Got Paid
3. Heard It On The X
4. La Grange (Audio)
5. Tush
6. Thunderbird
7. I’m Bad, I’m Nationwide
8. Legs
9. Gimme All Your Lovin’
10. Blue Jean Blues
11. Certified Blues
12. Tube Snake Boogie (Video bei YouTube)