XIV DARK CENTURIES: Dunkle Jahrhunderte

XIV DARK CENTURIES: Dunkle Jahrhunderte

XIV DARK CENTURIES kommen aus Thüringen und bezeichnen ihren Stil als „Heidnischer Thüringer Heavy Metal“ bei dem allerdings Black-/ Death Metal-typischer Gesang verwendet werde. Wer sich nun noch immer nichts genaueres darunter vorstellen kann, dem diene dieses Review hoffentlich als kleiner Wegweiser im Musikstil-Dschungel…

Die ersten sieben Songs stammen aus der Schaffensperiode 1998-2000, die letzten zwei sollen als Vorgeschmack für ein neues Album dienen. Der Gesang bewegt sich durchwegs zwischen heiserem Kreischen und Gegrunze — im Song „Wintersonnenwende“ schaffen die deutschen Lyrics eine stimmungsvolle Atmosphäre. Dazu gesellen sich Melodien, die man wohl am ehesten in die Schublade „deutscher Pagan Metal“ packen dürfte. Leider hört sich die Produktion ziemlich dumpf an (man fühlt sich im Proberaum gefangen) und die Drums wirken etwas eintönig („ufta-ufta“ dürfte hier das Stichwort sein). Die doppelstimmigen Gesangslines (Grunz- und Geschrei-Duett könnte man es nennen) sind eindeutig im Vordergrund und man wünscht sich manchmal, etwas mehr von den anderen Instrumenten zu hören. Etwas gar karg und holprig ist leider die Keyboardline in „Die drei Gleichen“ geraten und beinahe schon ungeduldig wartet man auf das neuere Stück, „Des Kriegers Traum“. Dieses hebt sich dann relativ deutlich von den älteren Stücken ab und interessanterweise erinnert hier eines der Riffs an das legendäre Falco-Werk „Amadeus“. Auch das Gitarrenriffing bekommt hier schliesslich eine tragendere Rolle, sowohl in verzerrter als auch in akustischer Gestalt.

Da „Des Kriegers Traum“ ein Vorgeschmack auf das neue Album ist, kann ich Freunden des Pagan Metals nur empfehlen, auf das Folgealbum zu warten—die ersten sieben Songs von „Dunkle Jahrhunderte“ sind nur etwas für hartgesottene Proberaum-Fans, die sich vom holprig-steinigen Melodienweg nicht stören lassen.

29.12.2002, Arlette „Eiselfe“ H.D.

Zu beziehen ist Dunkle Jahrhunderte entweder direkt aus den Händen von XIV DARK CENTURIES für 6 EUR oder per Post für 6 EUR + 2 EUR P&P bei 14DarkCenturies@blackmetal.de oder über http://www.blackmetal.de

Spielzeit: 37:32 Min.

Line-Up:
Michel: Gesang

Rüd: Schlagzeug

Tobalt: Gitarren, Gesang

Marley: Bass

Tobi: Keyboard

Produziert von XIV DARK CENTURIES
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.14darkcenturies.de.vu

Email: 14darkcenturies@blackmetal.de

Tracklist:
1. Als das Opferfeuer brannt

2. XIV Dark Centuries

3. Die drei Gleichen

4. Gods Victim

5. Wintersonnenwende

6. Platerspiel

7. Our mighty Fortress

8. Prolog

9. Des Kriegers Traum

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.