WOLF: Legion Of Bastards

WOLF: Legion Of Bastards

Nachdem in letzter Zeit so viele aufstrebende, traditionelle Metal-Bands aus Schweden von sich Reden gemacht haben melden sich nun WOLF zurück, die immerhin schon 1999 ihr Debüt veröffentlichten, im direkten Vergleich also fast schon alte Hasen sind. Mit Legion Of Bastards ist das halbe Dutzend Alben voll und WOLF bleiben in vielerlei Hinsicht ihrer Linie treu. Zum einen wäre da die Tradition hässlicher WOLF-Albumcover. Ja, dass haben die Jungs drauf. Ich muss zugeben, dass ich nach dem ersten Durchlauf von Legion Of Bastards etwas enttäuscht war. Es klang nach einem weiteren, soliden WOLF-Album, begeisterte mich aber nicht so wie die bisherigen, mir bekannten Alben der Band. Aber nach ein paar Durchläufen mehr lernt man ja oftmals dazu, so auch hier. Musikalisch gibt es nichts neues in Schweden. WOLF klingen zu guten Teilen immer noch nach IRON MAIDEN, JUDAS PRIEST, einer Portion US Power Metal und einer Prise MERCYFUL FATE. Aber WOLF schaffen es im Gegensatz zu so einigen anderen Bands Songs zu schreiben, bei denen man zwar die Einflüsse der Band heraus hört, die aber gleichzeitig eben auch den Stempel des eigenen Sounds tragen. Und starke Songs haben WOLF mal wieder so einige am Start, sei es der rasante Opener Vicious Companions, der Headbanger Skullcrusher, Tales From The Crypt, die MERCYFUL FATE-Verneigung Nocturnal Rites oder das am Ende platzierte Highlight K-141 Kursk. Neben dem rauen, kraftvollen Gesang von Niklas Stålvind muss man auch die Gitarrenarbeit erwähnen, die absolut erstklassig ist, besonders im Bereich melodischer Soli und Harmonien. Dem ganzen haben WOLF erneut eine zeitgemäße Produktion gegönnt, die ordentlich knallt aber auch schön differenziert ausgefallen ist. Die Digipack-Version des Albums enthält mit 6 Steps und dem METAL CHURCH-Cover Method To Your Madness noch zwei Bonustracks. Also alles bestens bei WOLF? Jep, an Legion Of Bastards gibt es nix zu meckern.

Veröffentlichungstermin: 23.04.2011

Spielzeit: 52:40 Min.

Line-Up:
Niklas Stålvind – vocals, guitars
Johannes Axeman – guitars, backing vocals
Anders Modd – bass
Richard Holmgren – drums

Produziert von Pelle Saether @ Studio Underground

Label: Century Media

Homepage: http://www.wolf.nu

Tracklist:
01. Vicious Companions
02. Skull Crusher
03. Full Moon Possession
04. Jekyll & Hyde
05. Absinthe
06. Tales From The Crypt
07. Nocturnal Rites
08. Road To Hell
09. False Preacher
10. Hope To Die
11. K-141 Kursk

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.