THE LION´S DAUGHTER: Skin Show

THE LION´S DAUGHTER scheinen mit “Skin Show” ihre Metamorphose von einer Blackened Sludge Metal-Band zu einer Synth Metal-Band abgeschlossen zu haben. Auch wenn man sich anfangs etwas schwer mit dieser Verwandlung tut, so wächst (einem) das Album mit der Zeit (ans Herz).

Es hat sich mit “Future Cult” ja schon abgezeichnet, dass sich THE LION´S DAUGHTER vermehrt den Synthesizern zuwenden wollen. Damals noch in Verbindung mit dem von den US-Amerikanern gewohnten Blackened Sludge Metal, was zuweilen noch etwas sperrig und aufgesetzt wirkte. Mit “Skin Show” zog die Band jetzt aber noch einmal die Genre-Zügeln an, als dass die eigenen Wurzeln gekappt wurden und sie sich selbst die Genre-Bezeichnung Synth Metal zuschreiben. Den Bonus, den das Album dadurch erhält, ist die Tatsache, dass die Scheibe als Ganzes homogener wirkt. Auch innovativer – zumindest für die Band selbst. Allgemein innovativ inzwischen nicht mehr ganz, als dass gerade in den letzten Jahren immer mehr Bands Geschmack an (dunklen) Synths gefunden haben.

THE LION´S DAUGHTER forcieren unschlüssiges Empfinden

Im Falle von THE LION´S DAUGHTER bin ich persönlich unschlüssig, wie ich zu “Skin Show” stehe. Während ich Wandlung und musikalische Entwicklung zumeist gutheiße und ich zudem das visuelle Konzept von “Skin Show”, was Cover-Artwork und Video-Clips betrifft, richtig stark finde, so kämpfe ich doch etwas mit den Kompositionen. Dabei sind die vordergründigen Synths oft sogar dasjenige, was mir am besten gefällt. Was einfach fehlt, sind songtragende und gerne auch verspielte Gitarren sowie ein organischeres Drumming. Diese Elemente sind am ehesten noch in “Curtains”, dem flotten “Werewolf Hospital” und dem gelungenen Rausschmeißer “The Chemist” zu finden.

“Skin Show” wächst mit jedem Mal Hören

Auf der anderen Seite wachsen einem gewisse Melodien wie diejenigen vom einprägsamen Opener “Become the Night” ein ums andere Mal mehr und mehr ans Herz. Auch “Neon Teeth” und “Sex Trap” sind in ihrer Goth / Darkwave-Ausprägung gelungen. Doch irgendwie bleibt – ganz rational – die Erinnerung haften, dass es sich bei THE LION´S DAUGHTER doch (einst) um eine Blackened Sludge Metal-Band gehandelt hatte, wovon heute nur mehr der Gesang zeugt. Das verwirrt und macht – zumindest mich – etwas unrund. Doch ich gebe mir und der Band noch etwas an gemeinsamer Zeit, als dass “Skin Show” bereits zu wirken beginnt und ich die Wandlung langsam akzeptieren und … vielleicht in ein paar Wochen bereits gutheißen kann. Denn das Album wächst mit jedem Mal Hören.

Veröffentlichungstermin: 09.04.2021

Spielzeit: 42:00 Min.

Line-Up:
Rick Giordano – Gesang, Gitarre & Synths
Erik Ramsier – Schlagzeug & Percussion
Scott Fogelbach – Bass & Gesang

Produziert von Sanford Parker

Label: Season Of Mist

Mehr im Netz: https://thelionsdaughter.bandcamp.com
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/thelionsdaughter

THE LION´S DAUGHTER “Skin Show” Tracklist

1. Become the Night (4:26)
2. Curtains (4:17) (Video bei YouTube)
3. Neon Teeth (4:19) (Audio bei YouTube)
4. Dead in Dreams (3:30)
5. Werewolf Hospital (3:22)
6. Sex Trap (4:06) (Video bei YouTube)
7. Snakeface (4:07)
8. All Hell is Mine (3:55)
9. Skin Show (4:02)
10. The Chemist (6:06)