Interview mit THE LION´S DAUGHTER: “Wenn unser Name schon scheiße ist, sind wir frei, das zu tun, was wir wollen “

Auch wenn es eine Weile gedauert hat, bis “Skin Show” bei mir gezündet hat, so hat das neue Album von THE LION´S DAUGHTER einen besonderen Eindruck bei mir hinterlassen. Zum einen, weil sich die Band aus St. Louis im Laufe der Jahre stilistisch so sehr gewandelt hat, und zum anderen, weil es als Gesamtpaket mit Musik, Lyrics und Artwork Eindruck machte. Daher lag es nahe, bei Bandleader Rick Giordano nachzufragen.

Ich hatte zu Beginn ein paar Schwierigkeiten mit eurem neuen Album “Skin Show“, aber ich stelle fest, dass es in meiner Wertschätzung immer weiter wächst. Wie fielen die Reaktionen von euren langjährigen Fans und Begleitern aus?

So weit, so gut, soweit ich das beurteilen kann. Es ist aber nichts, worüber wir uns wirklich Sorgen machen. Ich hatte aber auch Probleme mit einigen meiner Lieblingsalben, bevor sie mir ans Herz gewachsen sind und ich sie wirklich zu verstehen begann. Also nehme ich dir das nicht übel.

Was gab eigentlich damals, also vor “Future Cult”, den Anlass, vermehrt auf Synths zu setzen?

Synthesizer sind nur ein weiteres Instrument. Sie sind den Gitarren in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Ich weiß nicht, warum die Leute so an der Synthesizer-Sache hängen, aber wir wollten einfach unseren Sound erweitern und ein paar neue Möglichkeiten schaffen. Kurz gesagt, sie klingen cool?

Passierte der Entschluss, jetzt ganz auf Synth Metal zu setzen, bewusst?

Ganz und gar nicht. Wir entscheiden nie etwas im Voraus. Wir folgen einfach gewissen Pfaden und die Musik führt uns dahin, wohin sie uns führt.

Gibt es im Synth Bereich Bands, die ihr ganz besonderes für eure Wandlung verantwortlich machen könnt?

Nein. Ich weiß nicht einmal, ob Synth Metal ein Genre ist, oder wer die Bands in diesem Genre wären.

Was waren am Anfang die Schwierigkeiten, sich mit dem Kreieren und Komponieren von Synths auseinander zu setzen?

Nur die Logistik, wie man es tatsächlich macht. Welche Synthesizer man kaufen muss, wie man die verdammten Dinger spielt, wie man sie live zum Laufen bringt usw… Es war eine ziemliche nervige Sache, weil es etwas war, mit dem ich null Erfahrung hatte. Ich habe vorher noch nie ein Keyboard oder so etwas gespielt.

“Ich bin kein sehr guter Gitarrist”

Was hat sich durch den neuen Stil im Songwriting-Prozess verändert?

Es schafft viel mehr Möglichkeiten. Ein ganzes Album mit Musik, die auf Gitarrenriffs basiert, ist nicht etwas, an dem ich großes Interesse habe oder in dem ich – ehrlich gesagt – sehr gut wäre. Ich bin kein sehr guter Gitarrist. Auch meine mangelnden Kenntnisse mit den Synthesizern haben eine Menge glücklicher Zufälle geschaffen.

Wie wird sich THE LION´S DAUGHTER auf einem nächsten Album anhören?

Deine Vermutung ist wohl genauso gut wie meine. Vielleicht besser.

Ihr habt ja bei der visuellen Umsetzung erneut mit Mothmeister zusammengearbeitet. Ein Künstler-Duo, von dem ich vorher noch nie gehört habe? Wie seid ihr auf die Künstler gestoßen?

Nun, wenn du noch nie von Mothmeister gehört hast, hast du etwas verpasst. Ich empfehle, sie so schnell wie möglich aufzusuchen. Die Geschichte, wie ich dazu kam, sie zu finden und mit ihnen zu arbeiten, ist lang und ich habe sie schon zu Tode erzählt, aber die kurze Version ist, dass ich über eine Serie von ihnen auf einem Kunst-Blog stolperte, mich per E-Mail meldete und mit ihnen in Kontakt getreten bin. Wir fanden dann heraus, dass wir einen ähnlichen Geschmack für seltsame und dunkle Dinge haben – und die Zusammenarbeit passt wie angegossen.

Wie gestaltete sich der Ablauf bei der Cover-Gestaltung? Wer bringt hier welche Ideen ein?

Wir haben mit ihnen zusammen an dem Cover gearbeitet. Die Ideen gingen über Wochen hin und her, und schließlich ließen sie uns bei jedem kleinen Detail mitreden. Es war eine große Ehre, wieder mit ihnen zu arbeiten.

Für das Cover-Artwork zu “Skin Show” arbeiteten THE LION´S DAUGHTER erneut mit dem Künstler-Duo Mothmeister zusammen. Rick Giordano meint dazu: “Wir fanden dann heraus, dass wir einen ähnlichen Geschmack für seltsame und dunkle Dinge haben – und die Zusammenarbeit passt wie angegossen.”

Ihr greift in den Lyrics manch unbequemes oder sexualisiertes Thema auf. Was gab den Anlass dazu?

Das ist es, wozu mich die Musik gebracht hat. Nichts davon ist wirklich etwas, worüber ich überhaupt singen wollte, aber diese Musik verlangt es. Es mag seltsam klingen, aber ich hatte nicht das Gefühl, eine Wahl zu haben.

Wie seid ihr zu eurem Bandnamen THE LION´S DAUGHTER gekommen?

Der Schlagzeuger und ich waren in einer anderen Band, die wir hassten. Wir waren während einer Tour auf einem Flughafen und sahen den albernen Liebesroman mit dem Titel “The Lion’s Daughter” in einem Geschenkeladen. Wir beschlossen, die blöde Band zu verlassen und unser eigenes Ding zu machen. Und mit einem so albernen Namen, der auf einem Liebesroman basiert, fanden wir es irgendwie befreiend. Denn wenn unser Name schon scheiße ist, sind wir frei, das zu tun, was wir wollen.

Euer Line-Up ist ja seit der Bandgründung sehr stabil. Was bringt das für Vorteile? Und was sind die Nachteile?

Es ist großartig. Wir haben unseren eigenen, rückwärts gerichteten Band-Sprech und unsere eigene Art zu kommunizieren, die sich mit der Zeit entwickelt hat. Wir vertrauen uns gegenseitig.

“Bands aus St. Louis sollten sich einfach mehr Mühe geben”

Verglichen mit anderen Bundeshauptstädten wirkt die Metal-Szene in St. Louis für mich aus der Ferne relativ überschaubar. Mir fallen auf die Schnelle neben euch gerade noch FISTER und SUMMONING THE LICH ein. Woran liegt das?

FISTER sind gute Freunde und ich habe noch nie von SUMMONING THE LICH gehört. Ich denke nicht, dass die Szene wirklich klein ist, das Problem ist, dass die meisten Bands einfach scheiße sind und sie es nicht wert sind, von ihnen zu hören. Dass ich das sage, mag einige Leute verärgern, aber es ist wahr. Mit Ausnahmen wie HELL NIGHT, GORGE und ein paar anderen… Ich finde wirklich, Bands aus dieser Stadt sollten sich einfach mehr Mühe geben. Oder auch nicht. Ich gebe einen Scheißdreck auf meine eigene Band, haha. Wir sind nicht wirklich Teil irgendeiner Szene und waren es auch nie.

Gibt es Metal / Synth Perlen aus eurer Heimatstadt, die wir unbedingt entdecken sollten?

FISTER, HELL NIGHT und wie bereits erwähnt GORGE. Scotts andere Band BASTARD, die so etwas wie superböse MOTÖRHEAD sind. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wer sonst noch dort spielt, da es seit einem Jahr keine Shows mehr gibt. Was Synthesizer oder elektronische Musik von hier angeht, habe ich keine Ahnung. Ich bin super abgekoppelt von dieser Szene, wenn es überhaupt eine gibt.

Nun, ihr habt jetzt einen neuen Präsidenten. Willst du das auf irgendeine Weise kommentieren?

Nicht wirklich. Scheiß auf Trump für immer. Ich bin froh, dass er weg ist. Das war’s dann auch schon.

Welche Alben laufen gerade auf deiner Anlage?

“Danzig 4” läuft gerade im Hintergrund, während ich dieses Interview führe. Das ist aber ziemlich normal für mich. Ich habe mir die neue ZAO-Platte angehört, die am selben Tag wie unsere Platte herauskam, und ich mag sie bisher sehr.

“Wir sind nicht wirklich Teil irgendeiner Szene und waren es auch nie.”