THE ALLMAN BETTS BAND: Bless Your Heart

Wieder so ein Allstar-Projekt, gääähn…. Äh nein, als sich die THE ALLMAN BETTS BAND zusammentat, um ihr 2019er Debüt „Down To The River“ einzutüten, standen halt alle zum ersten Mal gemeinsam im Studio. Nun mit „Bless Your Heart“ präsentiert sich eine auch durch viele Shows gewachsene Band, die unüberhörbar allen Spaß macht und wo zusammenkommt, was offensichtlich zusammen gehört. Und Devon Allman und Duane Betts ruhen sich nicht einfach auf den Lohrbeeren ihrer THE ALLMAN BROTHERS-Papas aus.

Über eine Woche lang nahm die Band in den Muscle Shoals Sound Studios in Alabama 13 Songs auf und machte zusätzliche Aufnahmen in Memphis und St. Louis. Freunde wie Jimmy Hall, Shannon McNally, Art Edmaiston, Susan Marshall und Reba Russell sind als Gastmusiker zu hören. An allen Ecken merkt man die Reife und Erfahrung der gar nicht so alten Musiker, ohne dass hier irgendwas berechnet oder müde klingt. Obwohl das Album der perfekte Soundtrack ist, um nach einem vollen Tag entspannt abzuhängen und zu träumen. Oder zum Chillen auf der Terrasse. Ein Gläschen gold schimmernden Bourbon, ein Schälchen Pistazien, und ab geht es in die Songs von THE ALLMAN BETTS BAND.

THE ALLMAN BETTS BAND passt zum gold schimmernden Feierabend-Bourbon

Diese haben einen schnell eingefangen. Das melancholisch anmutende „Pale Horse Rider“ lässt einen sofort verträumt mitswingen. Reifer, erzählerischer Gesang, eine simple, eindringliche Gitarrenmelodie, immer größer werdende Leads in bester Southern-Manier. Viel Southern Rock im coolen „Carolina Song“, schunkliger fröhlicher Saloon-Rock bei „King Crawler“ mit zündender Slide-Guitar. Wie ein müdes Maultier über die Steppe trabende Schleicher wie „Ashes Of My Lovers“ oder „The Doctor´s Daughter“ zünden nicht gleich, entfalten ihren hypnotischen Charme dann aber doch. Es wird gerockt und geschunkelt bei „Airboats And Cocaine“ oder dem souligen „Southern Rain“, bei „Much Oblieged“ verneigt man sich vor JOHNNY CASH. Das fließende Runterdingeln auf der Tonleiter bei „Rivers Run“ lässt einen eher schmunzeln, bei „Congratulations“ denkt man auch mal an ZAKK WYLDE´s „Book Of Shadows“ oder PRIDE & GLORY-Balladen.

Die bunte Mischung mit Southern- und Blues Rock und Americana auf „Bless Your Heart“ passt

Die Mischung auf „Bless Your Heart“ überrascht. Winkt man beim ersten Durchlauf nach den ersten drei Tracks ab, na ja, halt entspannter klassischer Southern/Blues Rock, so spielen sich die Herren doch durch allerlei Landschaften. Von der Ost- bis zur Westküste, immer wieder die Südstaaten, etwas Country und Americana, aber auch der Glamour der großen Metropolen und ihrer Stars klingt durch. Das Familienerbe klingt auch oft durch, mal die ROLLING STONES, TOM PETTY, NEIL YOUNG. Farbe bringen auch die verschiedenen Gesangsstimmen, die jeweils genau zum Song passen. Die Gitarren spielen gekonnt auf, ohne wirklich aufdringlich zu sein oder einem Gitarrengewitter anderer Kollegen zu gleichen. Alles bleibt entspannt, oft ist auch hier weniger mehr. Zumal die Gitarren auch immer dezent vor sich hin zerren, aber nie wirklich ausbrechen. Man präsentiert sich als musikalische Einheit.

Kein Namedropping nötig – THE ALLMAN BETTS BAND präsentiert sich als gewachsene Einheit

THE ALLMAN BETTS BAND präsentiert mit „Bless Your Heart“ ein tolles, sehr gefälliges Album, bei dem nicht nur Southern- und Blues-Rocker dahinschmelzen. Nie zu modern, nie zu altbacken, die Klassiker trotzdem im Rücken, die Musikalität der Gemeinschaft untergeordnet, hier passt alles. Mag man die THE ALLMAN BETTS BAND nach dem Debüt „Down To The River“ noch etwas skeptisch betrachtet haben als eines dieser Projekte bekannter Musikernamen, so zeigt sich die Truppe auf „Bless Your Heart“ als eingespielte Band mit einem klaren Weg: ihren Sound so in die Welt zu tragen, wie sie ihn mögen. Namedropping haben diese Herren definitiv nicht nötig.

Veröffentlicht am 28.08.2020

Spielzeit: 71:29 Min.

Lineup:
Devon Allman – Guitars, Vocals
Duane Betts – Guitars, Vocals
Barry Duane Oakley – Bass, Vocals
John Ginty – Keyboards
Johnny Stachela – Guitars, Slide Guitar, Vocals
R. Scott Bryan – Percussion, Vocals
John Lum – Drums

Produziert von Matt Ross-Spang

Label: BMG

Homepage: https://www.allmanbettsband.com

Mehr im Web: http://www.facebook.com/AllmanBettsBand

Die Tracklist von „Bless Your Heart“:

1. Pale Horse Rider (Video bei youtube)
2. Carolina Song
3. King Crawler
4. Ashes Of My Lovers
5. Savannah´s Dream
6. Airboats And Cocaine
7. Southern Rain
8. Rivers Run
9. Magnolia Road (Video bei youtube)
10. Should We Ever Part
11. The Doctor´s Daughter
12. Much Obliged
13. Congratulations