STATUS QUO: Riffs

STATUS QUO: Riffs

Ich weiß gar nicht, wie viele Alben STATUS QUO schon veröffentlicht haben. Ich komme auf satte 23 Studioalben bisher. Ist aber auch egal, denn auch wenn einige Scheiben härter oder poppiger bzw. besser oder weniger gut als andere waren: So ´ne richtig schlechte Scheibe haben Francis Rossi (Guitars, Vocals) und Rick Parfitt (Guitars, Vocals) und Co. in fast vierzig Jahren Bandgeschichte noch nicht veröffentlicht. Nach dem überzeugenden letzten Studioalbum „Heavy Traffic“ erscheint jetzt mit „Riffs“ (14 Songs, 53:34 Min.) zwar ein neues Album, das aber keine solchen neuen Songs enthält und nach „Don’t Stop“ (1996) und „Famous In The Last Century“ (2000) ein weiteres Album mit Neueinspielungen alter Klassiker im typischen Quo-Stil geworden ist. Und die Briten schaffen wirklich etwas, was nicht viele Coverbands schaffen. Sie kleiden jeden Song in das typische STATUS QUO-Gewand mit all seinen Trademarks, halten sich aber trotzdem so sehr an das Original, daß man die jeweilige Charakteristik des Songs gleich erkennt.

Zu hören sind dieses Mal u.a. Stücke von den KINKS („All Day And All Of The Night“), STEPPENWOLF („Born To Be Wild“), der J. GEILS BAND („Centerfold“ – gesungen von Bassist Rhino Edwards), die ELVIS COSTELLO-Komposition „Pump It Up“, der E.L.O.-Klassiker „Don´t Bring Me Down“ oder „On The Road Again” von CANNED HEAT. Es gibt aber auch Neueinspielungen einiger eigener Klassiker. Ob man jetzt im Falle von „Caroline“, „Whatever You Want“, „Down The Dustpipe“ oder dem von JOHN FOGERTY (Ex-CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL) geschriebenen „Rockin’ All Over The World“ die Originale oder die Neufassungen mag, liegt sicherlich am persönlichen Geschmack des einzelnen Hörers – und abgesehen vom besseren Sound hat sich auch nicht wirklich viel verändert. Eine Scheibe, die (wenn überhaupt) wirklich nur und ausschließlich die Quo-Fans brauchen – aber schließlich ist „Riffs“ ja auch nur und ausschließlich für diese gedacht. Von daher also eine lohnenswerte Anschaffung für diese Zielgruppe…

Spielzeit: 53:34 Min.

Line-Up:
Francis Rossi – Guitars/Vocals

Rick Parfitt – Guitars/Vocals

Andrew Brown – Keyboards, Guitars, Harmonica

John Rhino Edwards – Bass

Matthew Letley – Drums/Percussion

Produziert von Mike Paxman
Label: Mercury (Universal)

Homepage: http://www.statusquo.co.uk

Tracklist:
Caroline

I Fought The Law

Born To Be Wild

Takin´ Care Of Business

Wild One

On The Road Again

Tobacco Road

Centerfold

All Day And All Of The Night

Junior´s Wailing

Pump It Up

Down The Dustpipe

Whatever You Want

Rockin´ All Over The World