SLOUGH FEG: Down Among The Deadmen

SLOUGH FEG: Down Among The Deadmen

SLOUGH FEG sind und bleiben die typische Nischen-Band. Schon ihre Eigenproduktion hatte im Underground gehörig Staub aufgewirbelt. Das wird Down Among The Deadmen auch tun, allerdings wieder nur im kleinen Kreis der Epic-Metal Liebhaber. Denn leicht anzuhören ist die Melange aus keltischen Einflüssen, Doom- und Epic-Metal, Folklore Einsprengseln und kauzigen MANILLA ROAD, CIRITH UNGOL oder BROCAS HELM Zitaten wirklich nicht, obwohl auch THIN LIZZY einen unüberhörbaren Eindruck auf das US-Quartett hinterlassen haben. Dabei ist man im Vergleich zu den beiden Vorgängeralben The Lord Weird Slough Feg und Twilight Of The Idols schon wesentlich nachvollziehbarer und metallischer, oder kurz: zugänglicher, geworden. Trotzdem nur ein Album, an dem eine begrenzte Zahl an Leuten ihren Spaß haben wird, die sich Zeit für eine neue CD nehmen können. Mit John Torres (ex-LAAZ ROCKIT, ANGEL WITCH) und John Cobbett gibt es übrigens Wechsel im Line-Up zu vermelden. Ein schönes Zitat aus dem Info möchte ich Euch nicht vorenthalten: This is pure HEAVY METAL, not pop music with distorted guitars and double bass drums! All Hail the Lord Weird Slough Feg! Dem ist, außer der Tatsache, das man komplett auf Keyboards verzichtet hat, nichts hinzuzufügen.

Wings

Besetzung:

Mike Scalzi – v, g

John Cobbett – g

John Torres – b

Greg Haa – dr

Tracklist:

1.Sky Chariots

2.Walls Of Shame

3.Warriors Dawn

4.Beast In The Broch

5.Heavy Metal Monk

6.Fergus Mac Roich

7.Cauldron Of Blood

8.Troll Pack

9.Traders & Gunboats

10.Psionic Illuminations

11.Marauder

12.High Season

13.Death Machine

Dragonheart Records, Release June 2000

Wings
Schon seit November 1999 bei vampster, liefert Nils ("Wings") CD- und Live-Reviews, um die Fahne des wahren METALs hochzuhalten! Ein paar Randbereiche wie Southern Rock und klassischer Hard Rock dürfen dabei nicht fehlen.