SCORPIONS: Humanity Hour 1

SCORPIONS: Humanity Hour 1

Seien wird doch ehrlich: Die SCORPIONS haben seit Mitte der 80er kein Album mehr veröffentlicht, das Fans von härteren Klängen überzeugen konnte. Crazy World bescherte der Band zwar ihren größten kommerziellen Erfolg, aber selbst hier gab es neben vereinzelten Hits reichlich Füllmaterial. Obwohl sich 2004 auf Unbreakable eine Rückbesinnung auf alte Tugenden andeutete, wirkte die Mischung aus traditionellen und modernen Elementen nicht immer schlüssig. Dazu kam, dass einigen Stücken einfach die zündenden Melodien fehlten.

Mit Humanity Hour 1 kann das Hannoveraner Rockurgestein nun endlich an alte Glanztaten anknüpfen. Beim Opener Hour 1 gibt es zwar noch zeitgemäße Brettgitarren und einen sperrigen Refrain. Doch The Game Of Life zeigt die SCORPIONS anschießend so, wie man sie kennt und mag: Geradlinige Gitarrenriffs treffen auf leidenschaftliche Soli und wuchtiges Drumming, während Klaus Meine mit seiner ultracharismatischen Stimme nach langer Zeit wieder richtig mitreißende Melodien singt. Auch 321 ist ein grandioser Rocker mit tollem Chorus. Trotz der Rückbesinnung auf alte Tugenden, wirkt die Musik nicht besonders nostalgisch. Tatsächlich klingt die Musik über weite Strecken erstaunlich reif und für SCORPIONS-Verhältnisse ausgesprochen düster. Bestes Beispiel dafür ist das abschließende Humanity, das balladeske Elemente mit druckvollen E-Gitarren-Passagen und einem apokalyptischen Text verbindet, ohne dabei unentschlossen zu wirken. Auch beim metallischen We Will Rise Again gibt es zwischendurch ruhige Töne, durch die der Refrain mit seiner grandiosen Titelzeile umso eindringlicher wirkt. Die opulente Rockballade darf natürlich nicht fehlen: The Future Never Dies macht dort weiter, wo Still Loving You und Holiday einst aufhörten, und lässt einen Ausfälle wie You And I oder Moment Of Glory rasch vergessen. Keine Frage: So gut klang die Band seit Mitte der 80er nicht mehr!

Humanity Hour 1 entstand unter der Regie von Produzentenlegende Desmond Child (BON JOVI, KISS, AEROSMITH, MEAT LOAF, ALICE COOPER usw.) und mit Hilfe von einigen renommierten Songdoktoren. Statt den Brei zu verderben, sorgen die vielen Köche dafür, dass jedes Stück einen individuellen Charakter hat, ohne den Fluss des Albums zu stören. Your Last Song bietet zu Beginn eine schöne Gitarrenmelodie und beim Refrain fesselnden Gesang, bei The Cross wird noch einmal hart gerockt und Love Will Keep Us Alive ist ein beängstigend schöner Poprock-Song geworden.

Die Version mit Bonus-DVD enthält Fotos, ein paar Interviewschnipsel, Playbackvideoausschnitte aus dem Studio sowie Cold, ein solides Lied, das in dieser Form auch auf Unbreakable gepasst hätte. Muss man nicht unbedingt haben, zumal so oder so die Texte nicht im Inlay stehen, was schade ist, da ein paar Zeilen dabei sind, die man in dieser Form nicht unbedingt von den SCORPIONS erwartet hätte. Der Kauf des regulären Albums ist aber auf alle Fälle eine sehr lohnenswerte Sache!

Veröffentlichungstermin: 25.05.2007

Spielzeit: 49:05 Min.

Line-Up:
Klaus Meine: Gesang
Rudolf Schenker: Gitarre
Matthias Jabs: Gitarre
Pawel Maciwoda: Bass
James Kottak: Schlagzeug

Produziert von James Michael und Desmond Child
Label: Sony BMG

Homepage: http://www.the-scorpions.com

Tracklist:
1. Hour 1
2. The Game Of Life
3. We Were Born To Fly
4. The Future Never Dies
5. You´re Lovin´ Me To Death
6. 321
7. Love Will Keep Us Alive
8. We Will Rise Again
9. Your Last Song
10. Love Is War
11. The Cross
12. Humanity

Jutze
.