PORT NOIR: The New Routine

PORT NOIR: The New Routine

Ist das noch eine Hommage oder schon bloße Kopie? Die Art und Weise wie sich PORT NOIR in „13“ zunächst bei BEASTIE BOYS und dann RAGE AGAINST THE MACHINE bedienen, lässt wenig Zweifel an der Quelle der Inspiration. „The New Routine“ nennen die drei Schweden ihr drittes Album – ein Soft-Reboot des eigenen Sounds -, das die Vorbilder ihrer Jugend mit dem eigenen Alternative Rock verschmilzt.

Bekannt und zugleich neu fühlt sich unser erster Kontakt an, obgleich PORT NOIR durchaus mit dem Mainstream liebäugeln. Das Tempo der elf Stücke bleibt gedrosselt, wobei Elektronikspielereien zusammen mit dem knackigen Bass untenrum eine erdige Basis bilden. Die dröhnt mal dreckiger („Drive“), mal dezent im Hintergrund („Flawless“) und sorgt in „Define Us“ gar für einen hypnotischen Sog.

Trotz aller Einflüsse ist “The New Routine” eine konsequente Erfahrung

Das starke „Old Fashioned“ balanciert zwischen modernem Alternative Rock und Retro-Synthies im Refrain, wo Love Andersson den ersten von vielen gesanglichen Akzenten setzen kann. Wenngleich die stimmliche Variation auf „The New Routine“ insgesamt überschaubar bleibt, passt sich der Bassist und Sänger stimmlich mit Leichtigkeit dem instrumentalen Unterbau an.

Zwischen all den Einflüssen von RAGE AGAINST THE MACHINE über MUSE („Champagne“) und FILTER bis hin zu NINE INCH NAILS entwickelt die Formation genug eigenen Charakter, welcher stellenweise aber etwas eindimensional wirkt. PORT NOIR schwächeln weder beim Songwriting noch bei der spieltechnischen Umsetzung. Die Schweden versäumen es jedoch, der stilistisch überraschend konsequenten Erfahrung auf Albumlänge größeren Abwechslungsreichtum zu spendieren. Ein Makel, der unseren Eindruck nur geringfügig trübt, denn die unverkennbare Klasse des Trios macht „The New Routine“ zu weit mehr als einer Hommage auf die eigenen Vorbilder, ohne jedoch an deren Podest zu rütteln.

Veröffentlichungstermin: 10.5.2019

Spielzeit: 45:19

Line-Up:
Love Andersson – Gesang, Bass
Andreas Hollstrand – Gitarre, Keyboard, Backing Vocals
AW Wiberg – Drums

Produziert von Daniel Bergstrand, David Castillo und Lawrence McRory

Label: InsideOut Music

Homepage: http://www.portnoir.com/
Facebook: https://www.facebook.com/portnoirofficial/

PORT NOIR “The New Routine” Tracklist

1. Old Fashioned (Video bei YouTube)
2. Flawless (Video bei YouTube)
3. Blow
4. Champagne (Lyric-Video bei YouTube)
5. Low Lights
6. 13
7. Young Bloods (Video bei YouTube)
8. Define Us
9. Drive
10. Down For Delight
11. Out Of Line

Florian Schaffer
Florian hat von 2008 bis 2015 Reviews und Live-Berichte für vampster geschrieben. Seit 2019 ist er wieder mit dabei. Lieblingsbands: AMORPHIS, ARCHITECTS, BARONESS, CULT OF LUNA, DARK TRANQUILLITY, GHOST BRIGADE, IN FLAMES, THE OCEAN. Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.