PIPES AND PINTS: Until We Die

PIPES AND PINTS: Until We Die

Selten hat ein Bandname so sehr ins Schwarze getroffen wie hier. PIPES AND PINTS legt eigentlich schon alles an den Tag, was man bei der tschechisch-amerikanischen Formation wissen muss. „Until We Die“ mischt räudigen Punkrock mit Dudelsackklängen und lässt sich – wie sollte es anders sein – mit ein bis zwei Pints, wahlweise auch Flaschen, Bier intus am besten genießen. Nicht etwa, um sich den an und für sich simpel gestrickten Schrammel-Punkrock schön zu hören, sondern weil es sich damit schlicht deutlich besser zu „Braveheart“, „When The Pipers Play“ oder „City By The Sea“ mitgröhlen lässt.

Und genau darauf zielen PIPES AND PINTS ab: Gute Laune bei geselliger Runde mit ein paar leichtverdaulichen Rocknummern im Hintergrund. Mehr kann und will „Until We Die“ auch gar nicht sein. Denn obwohl man ab und an in Richtung DROPKICK MURPHYS schielt und das instrumentale Intro noch etwas Nähe zum Folk suggeriert, sind die übrigen Kompositionen nichts anderes als dreckiger Garagenpunk mit einem rotzigen Sänger, der wahrscheinlich sogar ohne Sackpfeife funktioniert hätte.

Mit Tiefgang ist „Until We Die“ nicht gesegnet

Das größte Problem, das sich bei „Until We Die“ also eröffnet, ist der fehlende Tiefgang, denn Titel der Marke „All I Know“ oder „Different Way“ sind durchgehend seicht und oberflächlich. Zu größeren Ehren als für die reine Hintergrundbeschallung werden PIPES AND PINTS mit ihrem Debütalbum somit nicht kommen. Freunde des gepflegten Dreiakkord-Punkrocks, die nach neuen Facetten in ihrem Lieblingssound suchen, können dank Dudelsack gerne reinhören. Folk-Rocker, die Wert auf filigrane und durchdachte Arrangements legen, sollten sich hingegen lieber woanders umschauen – oder zuvor ein paar Gläser Bier trinken.

Veröffentlichungstermin: 27.11.2009

Spielzeit: 39:15 Min.

Line-Up:
Syco Mike – Vocals
Vojta – Bagpipes, Vocals
Tomas – Guitars, Vocals
Ondra – Bass, Vocals
Vinca – Drums, Vocals

Produziert von PIPES AND PINTS
Label: Wolverine Records

Homepage: http://www.pipesandpints.cz

PIPES AND PINTS „Until We Die“ Tracklist

01. Intro – The Gael
02. Lets Go
03. City By The Sea
04. All I Know
05. Kensington Club
06. Bad Times
07. Fight The Fight
08. When The Pipers Play
09. Heaven And Hell
10. Braveheart
11. Criticized
12. Different Way
13. Where Is My America

Florian Schaffer
Florian hat von 2008 bis 2015 Reviews und Live-Berichte für vampster geschrieben. Seit 2019 ist er wieder mit dabei. Lieblingsbands: AMORPHIS, ARCHITECTS, BARONESS, CULT OF LUNA, DARK TRANQUILLITY, GHOST BRIGADE, IN FLAMES, THE OCEAN. Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.