PINK CREAM 69: Electrified (Re-Release)

PINK CREAM 69: Electrified (Re-Release)

PINK CREAM 69 sind einige der wenigen Bands aus dem melodic Metal/Heavy Rock-Sektor, die mich bereits im Jahre 1993 mit ihrem Output Games People Play angefixt hatten. Damals noch mit dem jetzigen HELLOWEEN-Sänger Andi Deris an den Vocals haben die Karlsruher die Verbindung aus Härte, Melodie, Groove und mitreißenden Hooklines gekonnt inszeniert.

Mit dem zwei Jahre später erschienen Album Change wurde mit David Readman ein neuer Frontmann ins Boot geholt, der gesanglich Andi Deris weit hinter sich ließ, jedoch musikalisch viel der alten Klasse eingebüßt werden musste. Ebenso tat ich mir sehr schwer mit dem für mich persönlich eher durchschnittlichen Werk Food For Thought aus dem Jahre 1997. Doch die Combo kämpfte stetig weiter um die alte Form und gerade mal ein Jahr später wuchtete das Quartett mit Electrified eine Langrille in die Regale, auf der der Geist der früheren Tage wieder versprüht wurde.

Electrified, wurde nun neben Food For Thought und Live wieder veröffentlicht und weiß auch nach sieben Jahren noch so gut zu gefallen wie im offiziellen Releasejahr. Schon der Opener Shame dürfte vielen älteren Zappelbudengängern ein Begriff sein. Rotierte doch dieser Song damals in jeder Disco, die etwas auf sich hielt und Shame besitzt alle Qualitäten eines Hits, der schon nach einem Durchlauf nicht mehr aus dem Kopf will. Gefolgt wird Shame vom Groovemonster Stranger In Time mit fetten Riffwänden und melancholischen Abschnitten. Gleich darauf wird das Tempo etwas angezogen und Break The Silence rockt geradlinig nach vorne. Nach dem doch schon recht typischen Hardrock-Track Electrified agieren die Pinkies bei Over The Fire für ihre Verhältnisse plötzlich recht Power Metal-lastig und so verwundert es nicht, dass bei diesem flotten Stück Ralf Scheepers (PRIMAL FEAR) und D.C.Cooper (u.a. SILENT FORCE) einige Gastvocals beisteuerten. Neben den kernigen und kraftvollen Heavy Rock-Nummern dürfen bei PINK CREAM 69 natürlich balladeske Töne nicht fehlen, die der Hörer vor allem bei Rocket Ride und Gone Again geboten bekommt. Gone Again wurde zudem in einer speziellen, sehr unterhaltsamen Version mit richtig fiesem englischen Slang als Bonustrack mit auf die Widerveröffentlichung gepackt. Zudem das Lied Queen Of Sorrow, welches nur auf der Japan-Edition von Endangered als Bonus enthalten war und der Videoclip zu Shame.

Alte Fans von PINK CREAM 69 haben Electrified sicherlich schon im Schrank stehen, jedoch sollten Neueinsteiger diese Scheibe auf jeden Fall antesten und am besten gleich noch Games People Play, welches für mich immer noch das Highlight der Bandkarriere darstellt.

Veröffentlichungstermin: 22.08.2005

Spielzeit: 56:43 Min.

Line-Up:
David Readman – vocals

Denis Ward – bass

Kostas Zafiriou – drums

Alfred Koffler – guitars

Produziert von Denis Ward
Label: SPV/Steamhammer

Homepage: http://www.pinkcream69.de

Tracklist:
1 Shame

2 Stranger in Time

3 Break the Silence

4 Electrified

5 Over the Fire

6 Losing my Faith

7 Higher Kind of Life

8 Burn Your Soul

9 Rocket Ride

10 Best for You

11 Gone Again

Bonus:

12 Queen of Sorrow – Re-Release Bonus Track

13 Gone Again – Special Version

+ Videoclip Shame

Psycho