PERILAXE OCCLUSION: Exponential Decay [EP]

Zugegeben: Von Death Metal hatte ich in den letzten Monaten ziemlich die Nase voll. Aber wenn sich einmal der Sound von HM2 oder dem Morrissound Studio in das faulige Herz geschlichen hat, ist die Faszination für dieses Genre nicht auszurotten und kommt immer wieder durch. Und dann braucht es auch nur die Debüt-EP von einer Band mit einem so eingängigen Namen wie PERILAXE OCCLUSION, damit die Flamme wieder lodert. Das kanadische Duo macht mit seiner primitiven Mixtur einfach alles richtig: Unglaublich brachiale Riffs, tonnenschwere Grooves, Blast Beats, tiefstes Geröchel, ein extrem wuchtiger Klang und ja, spannendes Songwriting im Spannungsfeld zwischen Death Metal und Death Doom.

PERILAXE OCCLUSION bieten drei Songs mit souverän-räudigem Death Metal

Drei Songs lang schaffen es PERILAXE OCCLUSION nicht nur, eine wahnsinnige Heaviness zu erzeugen, sondern auch Material zu schreiben, das durchaus spannende und überraschende Momente parat hat – nicht nur wegen dem Textkonzept. Der Hörer wird gefangen in einer 3D-Welt aus Schmerz, im computergenerierten Kosmos aus den lichtlosen Tälern, die auch TOMB MOLD, OF FEATHER AND BONE, GATECREEPER und das ganze restliche Neoretrozeug beheimaten. Wer es moderner mag, sollte weghören, obwohl genickbrechende Momente wie in der Mitte von „Death Bias Alpha“ eigentlich jedem gefallen müsste, der auch nur entfernt etwas mit Gitarren anfangen kann – alleine dieses Riff rechtfertigt schon den Kauf von „Exponential Decay“. Doch auch „Skeletal Bifurcation“, das gekonnt zwischen Doom und Death balanciert und das knapp neunminütige „Rigid Body Displacement“, das gar in Richtung crustigem Sludge geht, haben packende Momente parat.

“Exponential Decay” bietet keine neuen Impulse, kann mit der Genre-Konkurrenz aber locker mithalten

Das Duo aus Toronto, das für die Aufnahmen mit Gastsänger Ti vervollständigt wurde, erzielt durch das Konzept, dass der modrige Death Metal einen leichten Sci Fi-Touch bekommt und sich schon dadurch von der Konkurrenz abhebt. Dass der Underground diese drei Songs liebt, zeigt, dass diese EP schon mehrfach neu aufgelegt wurde, obwohl die ursprüngliche Veröffentlichung erst vergangenen Dezember war. Nun geht es mit dieser Vinyl-Version in die nächste Runde und wird nun auch Liebhaber von diesem Format überzeugen. Kein Wunder: „Exponential Decay“ ist kurz und hinterlässt einen starken Eindruck. Souverän gespielt und ohne jegliche Rücksicht auf Verluste zeigen sich PERILAXE OCCLUSION schon mit ihrer ersten EP sehr selbstbewusst: Nein, sie werden keine wirklich neuen Impulse in den modrigsten Ecken der Death Metal-Szene setzen. Ja, sie können auch mit der routiniertesten Konkurrenz locker mithalten. Entschuldigung, aber ich muss es so deutlich sagen: Das ist richtig geiles Zeug.

VÖ: 30. April 2021

Spielzeit: 22:17

Line-Up:
XE – Drums
XT – Guitars, Bass, Vocals
Ti – Vocals

Label: Blood Harvest

PERILAXE OCCLUSION „Exponential Decay“ Tracklist:

1. Death Bias Alpha (Official Video bei Youtube)
2. Skeletal Bifurcation
3. Rigid Body Displacement

Mehr im Netz:

https://www.instagram.com/perilaxeocclusion/
https://perilaxeocclusion.bandcamp.com/
https://bloodharvestrecords.bandcamp.com/album/exponential-decay/