KLABAUTAMANN: Der Ort

KLABAUTAMANN bitten erneut zum schwarzmetallischen Waldspaziergang…

Ein schlichtes Cover, das den Blick von einer Lichtung aus in den Wald lenkt. Kein Bandlogo, kein Titel, nur Wald. Doch ist genau diese Schlichtheit der sicherste Hinweis auf die Truppe, die hier ein neues Album am Start hat: KLABAUTAMANN. Bereits der von Trollen und Elfen bevölkerte Vorgänger Our Journey through the Woods hatte den Charme einer knorrigen Eiche und auch der neue Output Der Ort schlägt beherzt in diese Kerbe. Mittlerweile können nur noch Perfektionisten an der Gitarrenarbeit und an der Produktion mäkeln, denn es hat sich in diesen eineinhalb Jahren einiges getan und es ist schwierig, sich der herben Anziehungskraft des Bonner Duos zu entziehen.

Erster Höhepunkt mit hohem Suchtpotential ist das atmosphärische, verzauberte Forlorn Sea, welches wohlige Erinnerungen an EMPYRIUM und OPETH hervorruft und gekonnt akustische Passagen mit melodischem Schwarzmetall verknüpft. Die Idee, daß man dieses Werk im Wald auf sich wirken lassen muß, beherrscht schon bald die Gedankenwelt des Hörers. Die Sehnsucht nach einem Plätzchen in der Obhut eines bemoosten Baumstrunks kommt selbst im frostigen Februar auf. KLABAUTAMANN zeigen jedoch durchgehend, daß sie sich nicht nur auf eine Stimmung in ihrer Musik festnageln lassen: Das gelungene Waldschrat schlägt auch fiesere, unbarmherzige Schwarzmetall-Töne an (man denke an die früheren Zeiten von ENSLAVED), schließlich findet man im Wald nicht nur weiches Moos, sondern auch gefährliche Tollkirschen und ruppige Wildschweine. Zartere Klänge bietet hingegen das verzaubernde Red Urn, das an die Kveldssanger-Zeiten von ULVER erinnert oder auch das ausgefeilte October, in dem zum ersten Mal weiblicher Gesang die Musikwelt dieses Werkes betritt.

KLABAUTAMANN bieten mit Der Ort einen interessanten, musikalischen Waldspaziergang, dessen Lockrufen man gerne ins Dickicht folgt.

Veröffentlichungstermin: 07.02.2005

Spielzeit: 47:29 Min.

Line-Up:
Tim Stettens: elektrische und akustische Gitarre, Bass, Vocals

Florian Toyka: akustische Gitarre und 12-Saiter, Bass

Gastmusiker

Patrick Schröder: Drums

Isabel Jasse: Vocals in October

Sefan Horn: Vocals in Waldschrat

Produziert von KLABAUTAMANN
Label: Heavy Horses Records

Homepage: http://www.klabautamann.de

Email: mail@klabautamann.de

Tracklist:
1. Der Ort

2. Forlorn Sea

3. Winternacht

4. The River

5. Waldschrat

6. Red Urn

7. The Wanderer

8. October