INNO: The Rain Under

INNO: The Rain Under

Bei INNOs “The Rain Under” mag es sich zwar um ein Debüt handeln, doch grün hinter den Ohren sind die Bandmitglieder des italienischen Quartetts beileibe nicht. Gitarrist Cristina Trionfera griff früher bei FLESHGOD APOCALYPSE in die Saiten, Bassist Marco Mastrobuono  ist ansonsten bei HOUR OF PENANCE aktiv und Giuseppe Orlando trommelte früher für NOVEMBRE.

Auch Sängerin Elisabetta Marchetti ist keine Unbekannte und lieh schon STORMLORD ihre Stimme. Produktionstechnisch lassen INNO auf “The Rain Under” ebenfalls nichts anbrennen – die Produktion ist transparent und balanciert.

Zarte Eleganz statt übertriebener Pomp

INNO setzen auf “The Rain Under” auf melancholische Melodien, achten aber sehr darauf, nicht ins Kitschige und übertrieben Pompöse abzudriften. Ihr Dark Metal verzichtet auf überflüssigen Firlefanz und überrascht immer wieder mit kleinen, aber feinen Spezialspielereien im Drumbereich. Sängerin Elisabetta Marchetti, die letztes Jahr einen überzeugenden Auftritt als Gastsängerin auf dem ASTROPHOBOS-Album “Malice of Antiquity” hinlegte, erinnert nicht nur im Titeltrack “The Rain Under” an Anneke zu THE GATHERINGs “Nighttime Birds”-Zeiten. Wenn INNO ganz düster werden, beschwören sie gar die Atmosphäre von TREES OF ETERNITY oder alten KATATONIA herauf,  werden dann aber wieder leichteren Herzens und gemahnen stellenweise an eine weniger poppige Version von LACUNA COIL. 

INNO für die Zeit nach Sonnenuntergang

Neben dem Titeltrack empfehlen sich das verträumte “The Last Sun” und das anfangs Midtempo-groovende “Night Falls” als Anspieltipps. Düster und mit einem leicht opernhaften Beginn bleibt “Scorched” ebenfalls positiv in Erinnerung und macht klar, dass INNOs Musik eindeutig für die Zeit nach dem Sonnenuntergang bestimmt ist. Dem PINK FLOYD-Song “High Hopes” verpassen INNO zum Abschluss ein respektvolles Covergewand – zu viel ändern die Italiener nicht am britischen Meisterwerk, doch PINK FLOYD eine zusätzliche Dimension zu geben, schaffen auch sie nicht. Das ist indes keine Havarie, da man PINK FLOYD noch nie wirklich covern konnte. Nichtsdestotrotz “The Rain Under” ist ein starkes Debüt, das die mit italienischem Gothic Metal assoziierten Bombast-Klischees widerlegt und stattdessen mit seiner eleganten düstern Atmosphäre überzeugt.

Veröffentlichungsdatum: 28.02.2020

Spieldauer: 59:00

Label: Time To Kill Records

Website: http://www.innoofficial.com

Line Up:
Elisabetta Marchetti (Ex-STORMLORD) – Vocals
Cristiano Trionfera (Ex-FLESHGOD APOCALYPSE) – Gitarren
Marco Mastrobuono (HOUR OF PENANCE, COFFIN BIRTH) – Bass
Giuseppe Orlando (Ex-NOVEMBRE, THE FORESHADOWING) – Drums

INNO: The Rain Under Tracklist

1. The Rain Under
2. The Hangman
3. Pale Dead Sky
4. The Last Sun
5. Night Falls
6. To Go Astray
7. Goliath
8. Scorched
9. Misericordia
10. High Hopes (PINK FLOYD – Cover)

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.