FIDDLER’S GREEN: Acoustic Pub Crawl II – Live In Hamburg

Wir können vielleicht derzeit nicht ins Pub, aber dafür kommt das Pub eben zu uns. Man könnte es inmitten der Covid-19-Pandemie als kleines Glück im großen Unglück bezeichnen, dass FIDDLER’S GREEN ausgerechnet jetzt im dreißigsten Jahr ihres Bestehens ihre vergangene Akustik-Tournee für das eigene Heim veröffentlichen. Dass „Acoustic Pub Crawl II – Live In Hamburg“ bereits im Dezember 2017 aufgezeichnet wurde, merken wir höchstens an der Setlist, die folglich ohne Material des aktuellen Studiowerks „Heyday“ (2019) auskommen muss.

Natürlich ist das ein wenig schade, doch gerade angesichts des üppigen Backkatalogs der Erlanger Folk Rocker müssen wir uns hinsichtlich der Songauswahl dennoch keine Gedanken machen. „Devil’s Dozen“ (2016) wird mit ganzen fünf Nummern bedacht, ansonsten bietet die Track-Auswahl einen guten Querschnitt der Post-Pathos-Ära ab „Drive Me Mad!“ (2007). Für noch ältere Semester gibt es den Klassiker „Star Of The County Down“, der leicht umarrangiert ein wenig beschwingter vorgetragen wird.

FIDDLER’S GREEN lassen sich das Experimentieren mit einigen frischen Sound-Elementen nicht nehmen

Im Weiteren freuen wir uns über das bislang nicht auf CD gebannte Traditional „Matty Groves“, das sich im Unplugged-Gewand ohnehin hervorragend macht. Im Allgemeinen weichen FIDDLER’S GREEN ohne E-Gitarren nicht allzu weit von den ursprünglichen Arrangements ab, lassen sich aber das Experimentieren mit einigen frischen Sound-Elementen nicht nehmen. Dem ohnehin akustischen „Old Buccaneer“ drückt etwa Geiger Tobi durch eine jauchzende Fiedel seinen Stempel auf, bevor „Yindy“ plötzlich mit südamerikanischem Einfluss um die Ecke kommt.

Die Energie während des 60-minütigen Mitschnitts bleibt konstant hoch, auch weil das Publikum in der Hamburger Markthalle mit ganzer Sache dabei ist, sich insbesondere in „Never Hide“ zum beachtlichen Background-Chor mausert und andernorts selbstverständlich lautstark mitklatscht („A Night In Dublin“). Mit intimer Pub-Atmosphäre hat dies dann kaum mehr zu tun, dafür wirkt die vertonte Spielfreude auf „Acoustic Pub Crawl II – Live In Hamburg“ regelrecht ansteckend. Und auch wenn wir am Ende des Tages FIDDLER’S GREEN mit E-Gitarre doch ein wenig lieber mögen, ist es durchaus beachtlich, dass wir inmitten des enthemmten Treibens eben genau das vergessen – als hätten wir letzte Nacht im Pub um die Ecke doch zwei bis drei Gläser zu viel gehabt.

Veröffentlichungstermin: 17.4.2020

Spielzeit: 60:33

Line-Up:

Ralf Albers: Vocals, Acoustic Guitar, Bouzouki, Mandolin
Pat Prziwara: Vocals, Guitars
Tobias Heindl: Violin, Vocals
Stefan Klug: Accordion, Bodhrán
Rainer Schulz: Bass
Frank Jooss: Drums, Percussion

Label: Deaf Shepherd Recordings

Homepage: http://www.fiddlers.de
Facebook: https://www.facebook.com/Speedfolk/

FIDDLER’S GREEN “Acoustic Pub Crawl II – Live In Hamburg” Tracklist

01. Devil’s Dozen
02. Matty Groves
03. Buccaneer
04. The Night Pat Murphy Died (Mitschnitt bei YouTube)
05. Mr. Tickle
06. Down
07. The Wind That Shakes The Barley
08. A Night In Dublin
09. Blame It On Me
10. Bottoms Up
11. I’m Here Because I’m Here
12. Walking High
13. Yindy
14. Never Hide
15. Star Of The County Down
16. Victor And His Demons