EMBRYONIC CELLS: Horizon

EMBRYONIC CELLS: Horizon

Das Logo von EMBRYONIC CELLS lässt mich beim Anblick von “Horizon” sogleich an SHINING (NO) denken, doch das 1994 gegründete Quartett widmet sich auf seinem vierten Full Length-Album atmosphärischen schwarzmetallischen Klängen, die mit traditionell-klingenden Keyboardflächen unterlegt sind. Die Produktion klingt indes neu – nicht künstlich, aber definitiv nicht wie aus den späten 90ern.

Traditionell ist wohl auch das Wort, das sich EMBRYONIC CELLS trotz ihres progressiven Namens zum Musikmotto gemacht haben. Experimente gibt es keine, lieber orientiert man sich an den alten Zeiten von DIMMU BORGIR und legt einen guten Song wie „Across the mountains“ durchaus episch an. Viele Keyboardflächen und kompetente – sowie hörbare – Basslines gehören bei „Across the mountains“ dazu, was diesen Song zum Anspieltipp prädestiniert. Leider zeigt dieser Song gleichzeitig die grösste Schwäche der Franzosen: Der Gesang ist zu austauschbar und so wirkt der Song bald mal repetitiv.

Wenn es nicht für mehr als solide reicht

Dagegen helfen auch keine Mid-Ära IMMORTAL und SATYRICON-Tendenzen nichts mehr – „Horizon“ zeigt zwar, dass EMBRYONIC CELLS handwerklich kompetent agieren, doch wirklich hängen bleibt vom Schwarzmetall der Franzosen zu wenig. So reicht es am Ende lediglich für die Wertung „solide“ – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

Veröffentlichungstermin: 23.11.2018

Spieldauer: 39:53

Label: Apathia Records

Website: https://embryoniccells.bandcamp.com

 

Line Up

Maxime Beaulieu – Vocals und Gitarre

Jonathan Le May – Drums

Pierre Le Pape – Keyboards und Orchestrierung

Pierre Touzanne – Bass

 

EMBRYONIC CELLS „Horizon“ Tracklist

1. Crossing
2. Don´t Serve Your King
3. Carved in My Skin (Audio bei YouTube)
4. Never Let You Fall (Video bei YouTube)
5. Across the Mountains
6. Horizon…
7. To Horizon
8. No Boundarie

 

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.