DUNWICH: Tail-Tied Hearts

DUNWICH: Tail-Tied Hearts

Die Releases von Caligari Records gehen allzu oft an mir vorbei. Zum einen, weil das Underground Label aus Florida nicht gerade viel an PR-Arbeit in Europa investiert. Zum anderen, weil sich Caligari Records auch ein Stück weit auf die Veröffentlichung von Tapes spezialisiert haben. Doch gab es auch hier die eine oder andere Perle wie etwa „Crimson Dawn“ von AHNA zu entdecken.

Mit DUNWICHs Debütalbum „Tail-Tied Hearts“ offeriert das Label nun aber eine größere Bandbreite in Sachen Tonträgern. Und das ist gut so, als dass das Album ein facettenreiches Spiel mit dunkler Atmosphäre abliefert.

DUNWICH tänzeln leichtfüßig zwischen Post-Punk, Darkwave, Gothic und Doom Metal

DUNWICH tänzeln dabei leichtfüßig zwischen Post-Punk, Post Metal, Darkwave, Gothic und Doom Metal umher. Nach dem ruhigen Auftakt „Glow“ zeigt das russische Trio im folgenden „Through the Dense Woods“ erstmals richtig auf. Der Song ringt einem den Vergleich ab, als würden sich MADDER MORTEM auf einem grotesken Jahrmarkt tummeln. Als besonders reizvoll entpuppt sich hier der gedoppelte Gesang von Margarita Dunwich, wo ihre sanfte Stimme von ihren Growls überlagert wird. Generell trägt der Gesang viel zur Atmosphäre von „Tail-Tied Hearts“ bei: sei es in den verträumten Passagen von „Wooden Heart“ oder im bissig aggressiven „Mouth of Darkness“.

„Tail-Tied Hearts“ ist ein spannendes Debütalbum einer noch jungen Band

Aber auch kompositorisch überraschen DUNWICH mit einer überraschend abgebrühten Reife. Die Songs sind nicht überladen und kommen zumeist auf den Punkt. Vor allem Anton Bronikov setzt seine Gitarrenanschläge gezielt und sparsam ein und schafft mit den Keyboard-Passagen ein dunkles, manchmal psychedelisches Fundament. Mitunter fühlt man sich auch an OCEANS OF SLUMBER und UNIVERSE217 erinnert. Dennoch gibt es noch die eine oder andere Länge auszumerzen, wenn etwa in „Fall“ dann doch zu wenig Greifbares passiert und auch „The Sea“ zu lange ausgefallen ist. Doch im Gesamten ist „Tail-Tied Hearts“ ein spannendes Debütalbum einer noch jungen Band, von der man in Zukunft noch mehr hören könnte – vielleicht dann über ein größeres Label, als es Caligari Records ist.

Veröffentlichungstermin: 21.08.2020

Spielzeit: 45:00 Min.

Line-Up:
Margarita Dunwich – Gesang
Anton Bronikov – Gitarre & Keyboards
Mikhail Markelov – Schlagzeug

Label: Caligari Records

Mehr im Netz: https://www.dunwichband.bandcamp.com

DUNWICH „Tail-Tied Hearts“ Tracklist

1. Glow
2. Through the Dense Woods (Video bei YouTube)
3. Solitude
4. Wooden Heart
5. Mouth of Darkness
6. Fall
7. Sanctuary
8. The Sea

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.