DORNENREICH: Flammentriebe

DORNENREICH und die verzerrten Gitarren…

Während die letzten DORNENREICH-Alben überwiegend von cleanen Klängen geprägt waren, und die verzerrten Gitarren aus Demo- und Her von welken Nächten-Tagen auch während spezieller Acoustic Tour-Zeiten irgendwo in Österreich zu verstauben schienen, schlägt der kraftvolle Opener Flammenmensch andere Töne an. Es ist, als würde Flammentriebe eine Zeitreise in die frühere Ära DORNENREICHs einläuten.

Die Produktion, die Gitarren, die zornigen Vocals – alles erinnert an die alten Zeiten der Österreicher. Die Violine aus neueren Zeiten paart sich erfolgreich mit den älteren Elementen, und es tut gut, DORNENREICH wieder von ihrer schrofferen Seite zu hören. Der Opener erweist sich als stärkster Song, während die abgehackt wirkenden Vocals in Wolfpuls oder die Dissonanzen zu Beginn von In allem Weben weniger überzeugen.

Selbst wenn Flammentriebe nicht an die lyrische und musikalische Intensität und Dichte von Her von welken Nächten heranreicht, so ist es doch ein gutes DORNENREICH-Album geworden, das zeigt, dass die Band fähig ist, Neues mit Altem zu verknüpfen und wandelbar zu bleiben. Und eigenständig bleiben DORNENREICH immer!

 

Veröffentlichungstermin: 11.02.2011

Spielzeit: 46:54 Min.

Line-Up:

Eviga – Gitarren, Vocals
Inve – Violine
Gilvan – Drums

 

Label: Prophecy Productions

Homepage: http://www.dornenreich.com/

MySpace: http://www.myspace.com/mehralsdasein

Tracklist:

1. Flammenmensch
2. Der wunde Trieb
3. Tief im Land
4. Wolfpuls
5. Wandel geschehe
6. Fährte der Nacht
7. In allem Weben
8. Erst deine Träne löscht den Brand