CONTRADICTION: The Warchitect

Auch "The Warchitect" kann ich bedenkenlos allen Thrash Metal-Fans ans Herz legen.

Die Wuppertaler Thrasher CONTRADICTION haben auch auf ihrem zweiten Output The Warchitect unter der Flagge von Armageddon Music alles richtig gemacht.

Über 50 Minuten wird in einem fetten Soundgewand ohne Kompromisse die Thrash Metal-Keule geschwungen. Das Quartett knüpft in Sachen Qualität an den Vorgänger The Voice Of Hatred an und konnte den Stil noch etwas verfeinern. Thrash Metal mit der nötigen Portion Melodie wummert aus den Boxen. Beim Opener Your God stehen die Zeichen auf Sturm und überwiegend im Uptempo wird das Stück intoniert, ausgeschmückt mit coolen Gangshouts, einem groovenden Mittelteil und gelungenen Breaks. Schon mit dem zweiten Song und Titeltrack The Warchitect folgt ein Highlight der Scheibe, welches schnell im Ohr hängen bleibt. Besonders den Chorus wird der Hörer nach zwei bis drei Durchläufen unbewusst grölen. Der Beginn von The End Of All Things To Come wartet mit einem South Of Heaven-Gedächtnisriff auf, hier wurden CONTRADICTION doch etwas zu sehr von SLAYER inspiriert. Der Rest der Komposition besitzt glücklicherweise aber wieder eine eigene Note und auch hier wird mit einem sehr eingängigen Refrain gearbeitet. Vor verträumten Akustikgitarren wie bei Thunderstorm wird ebenfalls kein Halt gemacht, jedoch schwenkt die Truppe alsbald in einen moshkompatiblen Groover vor dem Herrn um.
Um die Vorfreude auf diesen Thrash Metal-Leckerbissen aufrecht zu erhalten, möchte ich an dieser Stelle nur noch als Anspieltipps die Abrissbirne Godsend und das mit einem Hauch Bay Area aufwartende The Heritage empfehlen.
Bezüglich der Vocals brauchen sich Freunde des Vorgängerwerkes auch keine Sorgen machen, denn Oliver Lux kämpft sich wie gewohnt wütend und thrashlike durch das Album, vergisst aber nicht immer wieder melodische Aspekte zu integrieren.
Hörenswert ist zudem die gelungene Coverversion des MOTÖRHEAD-Songs Rock´n´Roll, welches die Veröffentlichung abschließt.

Auch The Warchitect kann ich bedenkenlos allen Thrash Metal-Fans ans Herz legen. Gut zu wissen, dass es in Deutschland in dieser Musiksparte noch Bands wie eben CONTRADICTION gibt, die problemlos im internationalen Vergleich mithalten kann.

Veröffentlichungstermin: 17.11.2006

Spielzeit: 51:05 Min.

Line-Up:
Oliver Koffer Lux – Vocals / Guitar
Oliver Kämper – Guitar / Backing Vocals
Karsten Heyn – Bass
Tim Obernyer – Drums

Produziert von Contradiction, Joachim Kopka and Schrödey
Label: Armageddon Music

Homepage: http://www.contradiction.de

Tracklist:
01. Your God
02. The Warchitect
03. The End Of All Things To Come
04. Thunderstorm
05. Shadowsoul
06. Tunes Of War
07. The Heritage
08. Thrash Metal
09. Peacemaker
10. Godsend
11. What Am I
12. Rock´n´Roll