CHEVALIER: Chapitre II [EP]

Old School Speed Metal auf Finnland, der seine Eigenheiten / Macken hat.

CHEVALIER bleiben dem Old School treu. Wie auch schon auf ihrer ersten EP “A Call to Arms” (2017) gibt es auf “Chapitre II” wieder altbackenen Speed Metal zu hören. Doch im Gegensatz zum vorjährigen Release setzen die Finnen rund um Bassist Sebastian Bergman (DECAYING) auf längere Songs. Diese bewegen sich zwischen sechs und sieben Minuten. Dies hat zur Folge, dass Tracks wie der Opener “The Messenger” oder “The Curse Of The Dead Star” mit mehreren Songstrukturen versehen wurden. Mitunter hat man dann das Gefühl, dass man es nicht mit einem einzigen Song zu tun hat. Flüssiger wirkt dagegen “Wrath Of Steel”.

CHEVALIER setzen auf Proberaum-Sound

Musikalisch gesehen gefällt einmal mehr die Saiten-Arbeit, wenngleich der staunende Aha-Effekt, den ich auf “A Call to Arms” noch erlebte, ausbleibt. Beim Gesang habe ich aber weiterhin meine Probleme. Emma Grönqvist setzt auch bei “Chapitre II” auf unorthodoxe Vocal-Lines. Diese Eigenheit wird durch den übertrieben anmutenden Einsatz von Hall-Effekten noch gesteigert. Generell vertrauen CHEVALIER bei “Chapitre II” auf einen schmutzigen, aber warmen Sound. Zwar hat sich die Band bewusst für eine Aufnahme der EP im eigenen Proberaum entschieden, doch so ganz glücklich fällt die Entscheidung nicht aus. Mehr Wumms beim Sound hätte den Tracks sicherlich nicht geschadet.

Veröffentlichungstermin: 21.09.2018

Spielzeit: 23:08 Min.

Line-Up:
Emma Grönqvist – Gesang
Tommi – Gitarre & Backing Vocals
Mikko Ylijoki – Gitarre
Joel – Schlagzeug
Sebastian Bergman – Bass

Gast-Musiker:
Jori von Meriläinen – Gesang

Produziert von Jori von Meriläinen

Label: Gates Of Hell Records

Homepage: https://chevalier.bandcamp.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/Chevalier-FIN-1642584236048636

CHEVALIER „Chapitre II“ Tracklist

1. The Messenger (7:06)
2. Wrath Of Steel (6:13)
3. The Curse Of The Dead Star (6:47)
4. Fly High (BROCAS HELM-Cover) (2:56)