CARONTE: Codex Babalon [EP]

Respekabler und dreckiger Doom Metal mit Stoner Rock-Elementen und gutem Gesang aus Italien.

Nach zwei Alben, Ascension (2012) und Church of Shamanic Goetia (2014), schiebt das italienische Quartett von CARONTE mit Codex Babalon nun eine EP nach, die drei okkult angehauchte (insbesondere Rites of High Theurgy) Songs beinhaltet, die sich jeweils zwischen 8 und 10 Minuten bewegen. Dabei behaltet die Band aus Parma ihren Stil bei, der sich im Lo-Fi-Doom Metal und Stoner Rock bewegt.

Auf der EP verstehen es CARONTE eine dunkle Stimmung zu verbreiten und dann und wann auch psychedelische Elemente zu verarbeiten. Besonders gelungen ist der Opener Invocation to Paimon, der mit unterschiedlichen Abschnitten aufwartet und den Hörer dadurch ganz gut bei der Stange hält. Hervorzuheben ist auch der leidenschaftliche Gesang von Dorian Bones, der in Ansätzen auch an Glenn Danzig (DANZIG) erinnert. Musikalisch können auch ELECTRIC WIZARD als Referenz herangezogen werden, wennglich CARONTE schon ihre eigene Duftmarke setzen. Somit eine durchaus respektable Veröffentlichung, die von Fans von dreckigem Doom Metal mit Stoner Rock-Elementen gerne einmal angetestet werden kann.

Veröffentlichungstermin: 22.07.2016

Spielzeit: 27:57 Min.

Line-Up:
Dorian Bones – Gesang
Tony Bones – Gitarre & Chor
Henry Bones – Bass
Mike De Chirico – Schlagzeug

Label: Ván Records

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/ferociailluminata

Tracklist:
1. Invocation To Paimon
2. Elixir Rubeus
3. Rites of High Theurgy