PAUL GILBERT: neues Studioalbum “Werewolves Of Portland” kommt im Juni

Die alten Gitarren-Heroes melden sich zurück. Neben MARTY FRIEDMAN oder RICHIE KOTZEN mit dem SMITH/KOTZEN-Projekt steht nun auch PAUL GILBERT (MR. BIG, RACER X) bereit. Am 4. Juni 2021 veröffentlicht der Musiker aus Portland sein 16. Soloalbum “Werewolves Of Portland” über das The Players Club-Label (u.a. STEVE LUKATHER, JOSEPH WILLIAMS).

Vorab gab es mit “Argument About Pie” den ersten Song zu hören. Nun folgt als Vorgeschmack der Titelsong des Albums inklusive gruseligem Werwolf-Video.

PAUL GILBERT: Video zu “Werewolves Of Portland” bei youtube

GILBERT sagt zum Song: „This is actually two songs, put together. The first song is based on a short lyric, “I’ve got to look out for the werewolves… I’ll take a deep breath… ah-woooooooo!” which allows me to play some dramatic slide guitar. The second song was originally titled “Dad Metal.” It’s full of fast guitar riffs, percussive picking, and modulating dominant sus4 arpeggios. This section is very “busy” musically, so I was happy to join it with the sustaining “ah-whooooo” howling part for contrast. For the video, I brought the idea of “Dad Metal” to life by having my 6-year-old son, Marlon, play guitar, drums, and dance together with me. Marlon brought great energy (and mischief, in general) to the video, and I tried my best to keep up with him. I’ll admit that my legs were sore for about two weeks after the shoot. Dancing is hard! Of course, we stayed true to the “Werewolves” theme by wearing wolf masks and tails, and doing plenty of howling. Mostly, I’m happy that I could make a video of my “Boy Wolf” and me rocking out and having the best time. Ah-wooooooo!!!“

PAUL GILBERT präsentiert den Titelsong zu “Werewolves Of Portland”

PAUL GILBERT: Video zu “Argument About Pie” bei youtube

GILBERT erklärt zu “Argument About Pie”, wie wichtig leckerer Kuchen ist: “Die meisten meiner Titel stammen von den Texten, die ich schreibe, um eine Melodie in Gang zu bringen. Ich habe die Texte sogar in den Linernotes des Albums abgedruckt, so dass man ‘mitlesen’ kann, während man die Musik hört. ‚Argument About Pie’ ist einer meiner Favoriten. Dieser Text entstand aus meinen Erfahrungen vor dem Lockdown, als ich in meinem örtlichen Kuchenladen ein Stück Erdbeer-Rhabarber Kuchen kaufen wollte. Inmitten all der Angst, die sich in Portland zusammenbraute, war der Kuchenladen ein Ort, an dem jeder glücklich und in Frieden war. Kuchen zu essen schien etwas zu sein, worauf sich alle einigen konnten. Da mein Geist die Angewohnheit hat, nach Gegensätzen zu suchen, begann ich mich zu fragen, was die Leute wohl gegen das Essen von Kuchen haben könnten.“

Aber nicht weniger wichtig ist für PAUL GILBERT seine Musik: “Insgesamt bin ich nicht Musiker geworden, um jemandem meine Ideen, Beschwerden oder Philosophien entgegenzuschreien. Ich liebe Musik wegen der Musik. Daher liebe ich meine Methode, meine inneren Tiraden als Gerüst zu verwenden, um Melodien zu bauen. Dieses Gerüst kann dann weggezogen werden, um reine emotionale Musik zu enthüllen. Das funktioniert perfekt für mich, und hoffentlich auch für meine Zuhörer. Ich muss in der Lage sein, das Aussehen und den Klang meines Griffbretts gut genug zu visualisieren, um in meinem Kopf genau zu spielen. Es ist fast wie eine echte Luftgitarre! Wenn ich dann tatsächlich loslege, um die Musik zu spielen, habe ich eine gute Chance, dass meine melodischen Absichten in Erfüllung gehen. Und das ist so ziemlich das beste Gefühl auf der Welt.”