blank

GLASS HAMMER: Live At The Tivoli

Wieder eine neue DVD der Progger. Dieses mal sehr aufwändig, aber nicht unbedingt spannender.

Ich bin nun wirklich nicht der größte GLASS HAMMER-Fan, der Neo-Prog der Amis klingt mir schlicht zu plastisch und uneigenständig, das Songwriting zu uninspiriert und flach, so viel vorweg.
Da diese DVD natürlich aber in erster Linie für Fans der Band gemacht ist und nicht speziell für mich, spiele ich nun Fanboy bzw. beurteile die Qualität von “Live At The Tivoli” aus der Sicht eines solchen, der seinen Blick versucht objektiv nach vorne zu richten.
Die DVD beinhaltet ein 100-minütiges Konzert in klarem, aber nicht unbedingt druckvollem 5.1 Sound, Extras sind leider nicht vorhanden. Die DVD ist natürlich keine High End-Produktion, daher geht das dann absolut in Ordnung. Die Kameraführung ist ebenfalls okay, da wohl nicht allzu viele Kameras zur Verfügung standen, hat man definitiv das beste daraus gemacht, die Bildqualität könnte besser sein. Soweit, so gut und bisher so wenig, eine kleine Besonderheit gibt es aber dann doch! Die Band wird durch ein weibliches Mini-Orchester verstärkt, welches ziemlich gut integriert wurde, außerdem mit einigen zusätzlichen Sängerinnen, wovon nicht alle tonale Meisterinnen sind, dafür aber teilweise ganz nett anzuschauen. Mit zunehmender Dauer erweitert sich die Chose dann zu einem ausgewachsenen und auch mit männlicher Verstärkung versehenen Chor, GLASS HAMMER haben sich in dieser Hinsicht definitiv nicht lumpen lassen. Die spielerische Leistung ist – wie es sich für Prog Rock gehört – perfekt und fein aufeinander abgestimmt, die Präsentation ist – wie es sich für Prog Rock leider ebenfalls gehört – sehr zurückhaltend. Sänger Carl Groves klingt bei seinen Ansagen fast schon etwas eingeschüchtert, aber nicht unsympathisch, falls er sich während längerer Instrumentalpassagen dann auch mal etwas bewegt, wirkt das aber eher unbeholfen und ungewollt komisch, Charisma definiert man anders. Vom Publikum bekommt man außer in den Songpausen nicht viel mit, da bemerkt man dann aber, dass es sitzt, was ich auch bei Prog-Konzerten irgendwie etwas daneben finde. Vielleicht waren die anwesenden Damen und Herren aber auch nur zu müde, was ich ehrlich gesagt bei der gebotenen Mucke auf Dauer schon irgendwie nachvollziehen kann.
Schon gut, ich beherrsche die Fanboy-Rolle nicht gut, machen wir es also kurz. Wer GLASS HAMMER für die tollste und aufregendste Progband unserer Zeit hält, herrlich in den ach so sehnsüchtig-melodramatischen Melodien schwelgen möchte und die unten stehende Setlist abartig geil findet, der muss sich “Live At The Tivoli” holen und bekommt zu den Songs noch schönes Bildmaterial und weibliche Verstärkung. Wer GLASS HAMMER nicht kennt, der hört sich am besten mal eines der zahllosen Alben an und gibt sich bei Nichtgefallen einfach mehrmals hintereinander eine der netten RUSH-DVDs, die sind in der Richtung nämlich essemtiell und lullen auch nicht so ein.

Veröffentlichungstermin: 2008

Spielzeit: 102:00 Min.

Line-Up:
Line-Up:
Carl Groves – vocals
Susie Bogdanowicz: vocals
Bethany Warren – vocals
Flo Paris – vocals
David Wallimann – electric guitar
Eric Parker – acoustic guitar & steel guitar
Steve Babb – bass guitar
Fred Schendel – keys
Matt Mendians – drums

The Adonia String Trio
Rebecca James – violin
Susan Hawkins – viola
Rachel Hackenberger-Beckman – cello
Featuring
The Lee University Choral Union
and The GPS Girls Choir

Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.glasshammer.com

MySpace: http://www.myspace.com/glasshammer11

Tracklist:
01. Eiger Dreams
02. Run Lisette
03. A Cup Of Trembling
04. Lirazel
05. Heroes And Dragons
06. Longer
07. Knight Of The North
08. Beati Quorum Via
09. Having Caught A Glimpse
10. South Side Of The Sky

Cookie Consent mit Real Cookie Banner