BONFIRE: One Acoustic Night / Live At The Private Music Club (DVD)

BONFIRE: One Acoustic Night / Live At The Private Music Club (DVD)

Dass viele BONFIRE-Songs auch in einem akustischen Gewand funktionieren, ist erstens keine wirklich große Überraschung und macht zweitens diese DVD deutlich.
Der hier zu sehhörende Auftritt ging im Oktober 2004 im Dortmunder The Private Music Club-Studio vor einem kleinen, aus etwas hundert Gästen bestehenden, Publikum über die in diesem Fall nicht sprichwörtliche Bühne, denn die Bandmitglieder saßen, umgeben von einigen Kerzenleuchtern, auf Barhockern während es sich das Publikum sich auf bereitstehenden Sofas gemütlich machte.

Zu Beginn möchte ich auch gleich erwähnen, dass ich es sehr positiv finde, dass die Band den möglichen und vielleicht sogar berechtigten Vorwurf der Geldmacherei bei der Frage nach dem Sinn dieser Veröffentlichung gar nicht erst aufkommen lässt, denn die große Unplugged-Welle ist ja schon seit längerer Zeit verebbt, so dass das Machen eines schnellen Euro sicherlich nicht im Vordergrund stand.
Ich finde es auch immer wieder erstaunlich festzustellen, wie viele Klassiker diese oftmals spöttisch belächelte Ingolstädter Kapelle eigentlich schon veröffentlicht hat.
Und Songs, die – egal ob mit einer akustischen oder stromverstärkten Gitarre vorgetragen – funktionieren, müssen einfach gut sein, oder?

Zu den neunzehn Songs: Neben einigen, sich nahtlos in den Reigen der Klassiker einfügenden, Stücken des immer noch aktuellen Free-Albums (z.B. Free, What About Love, Friends) gibt es mit Ready For Reaction, Don´t Touch The Light, S.D.I., American Nights, Hard On Me und den Mörderballaden You Make Me Feel und Give It A Try auch etliche Band-Klassiker, mit denen im Rücken nichts wirklich schief gehen kann. Geht und tut es auch nicht, zumal die Songs trotz der etwas Darbietung recht rockig und knackig klingen.

Claus Lessmann, das einzige auf allen Alben zu hörende Bandmitglied, glänzt hier nicht nur als Vokalist, sondern kann auch durch seine sympathische Ausstrahlung und seine häufige Kommunikation dem Publikum Pluspunkte sammeln. Nur warum er über die gesamte Spieldauer seine Sonnenbrille nicht abnimmt bzw. als deutscher Sängern vor einem deutschen Publikum manche Ansagen in englischer Sprache tätigt, kann ich leider nicht so ganz nachvollziehen.

Weiterhin enthalten ist noch eine zweite DVD, was prinzipiell gut ist, denn value-for-money ist erstmal immer gut.
Doch abgesehen davon, ist das enthaltene Material (u.a. ein Drumsolo von Bam Bam, einige bewegte Bilder vom Griechenland-Trip der Band) nicht nur aufgrund seiner durchschnittlichen Bootleg-Qualität eher entbehrlich bzw. für den Die Hard-Fan only.

Alles in allem eine DVD, die mir wirklich sehr gut gefällt und wesentlich sinnvoller ist als die Veröffentlichung der x-ten lieblos zusammengestellten Best of-Compilation.

Veröffentlichungstermin: 31.03.2005

Spielzeit: 99:00 Min.

Line-Up:
Claus Lessmann – Voclas

Hans Ziller – Guitars

Jürgen Bam Bam Wiehler – Drums

Uwe Köhler – Bass

Produziert von Claus Lessmann & Hans Ziller
Label: E-M-S

Homepage: http://www.bonfire.de

Email: lz-records@bonfire.de

Tracklist:
Free

What About Love

Hot To Rock

Don´t Touch The Light

Who´s Foolin Who

Give It A Try

S.D.I.

Proud Of My Country

Under Blue Skies

American Nights

Friends

Give A Little

Rock´n´Roll Cowboy

I Need You

Hard On Me

Ready For Reaction

You Make Me Feel

Sweet Obsession

Sweet Home Alabama