HELLOWEEN: Die zweite Chance…

HELLOWEEN: Die zweite Chance…

18 Jahre Bandgeschichte, 19 offizielle Veröffentlichungen und nur ein Sängerwechsel, welcher einer der größten deutschen Metal-Bands wohl beinahe den Kopf gekostet hat. Viele Jahre planlose Existenz und etliche nicht so wirklich wichtige Alben – wo sollte es hingehen im Hause HELLOWEEN? Ich hatte dieses Thema schon 1988 nach dem zweiten Keepers-Album zu den Akten gelegt… Kiske schien unersetzbar und Pink Bubbles go Ape oder Chameleon waren für uns Fans ein echter Schlag ins Gesicht!

Mittlerweile hat der dritte Sänger im Hause HELLOWEENStation gemacht, aber auch hier schien die Eingewöhnungsphase (für mich zumindest) etwas zu lang. Time of the Oath oder Better than Raw konnten nur schwerlich an (ur-) alte Erfolge anknüpfen. Alles in allem ein Trauerspiel. Doch 2003 ist der Punkt gekommen, an dem HELLOWEEN grandioser denn je zurückkommen. Ein brillantes Album läutet HELLOWEENS Rückkehr in die Szene ein. Grund genug mit dem äußerst sympathischen Herr Weikath einen typisch norddeutschen „Klönschnack“ (Unterhaltung! D. Verf.) zu halten.

Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich sehr lange nichts mehr gehört habe

Ja, das macht doch nichts, man kann sich ja nicht immer nur mit HELLOWEEN beschäftigen.

Och, damals als kleiner Bub hab´ ich das immer gerne gemacht.

Fein, das kommt doch auch wieder…(lacht), die The Dark Ride hast du schon mal verpasst und das ist doch gut.

Ne ne, die hab´ ich mir vor dem Interview schon noch alle angehört.

Naja, aber du hast sie ja verpasst als sie rauskam und das finde ich o.k. von dir!

Gut, neues Album liegt hier auf´m Tisch, „Rabbit don´t come easy“ – ein Osterscherz, oder was verbirgt sich dahinter?

Nee, das ist einfach nur ein gewitzter Titel, ein englisches Sprichwort, wenn man ein Kunststück vollführen will. Man benutzt das, wenn man davon ausgeht, dass jemand etwas nicht schafft oder eine Sache sehr schwierig zu werden droht. Wenn du zum Beispiel so einen Business-Macker, so einen Schweine-Macker nimmst, der seine Kohle jeden Abend im Puff verhurt und nächsten Tag eine Geschäftsfusion vollführen will, zum Beispiel Bertelsmann mit Mannesmann, und seine Geschäftspartner sagen, dass das nicht einfach wird, dann ist das ein Kunststück und da sagt man dann: pulling rabbits out of the hat im Englischen. Nun hatten wir das ja eh schon lange vor und da HELLOWEENja eine neue Besetzung hat und eine neue Scheibe kommt, bot sich das halt an. Es gibt genügend Zweifler und Neider, dann wird sowas schon schnell zu „rabbits don´t come easy.“ So haben wir diesen Magier aufs Cover genommen, der da halt Hasen rauszaubert und der Hase will nicht so recht rauskommen. Und wenn die Hasen nicht so recht aus dem Hut wollen, ist das halt nicht so easy. So erklärt sich der Titel ganz einfach!

Wieso Zweifler, HELLOWEENist doch nun eine unumstrittene Institution

Ach, es gibt aber immer noch Leute die wollen das nicht wahrhaben und es gibt auch eine Menge Leute die uns nicht mögen. Die reden halt pausenlos irgendwo gegen und behindern Leute die sich den Arsch aufreißen, wo sie nur können. Es gibt immer Neider… Es ist ja auch fein, dass du uns als Institution bezeichnest, das ist es ja im Grunde auch und genau deshalb

prallt das ja auch an mir ab. Aber es ist immer wieder interessant zu sehen, was für Scheiße die Leute erzählen und was für unwichtige Sachen die in die Welt stellen, das ist echt lustig manchmal. Aber was die Leute ja nicht wissen ist, dass ich mir solche Leute gerne vornehme um ihnen den Arsch aufzureißen, das ahnen die bloß nicht. Die legen sich erstmal mit dir an

und wundern sich dann über die Reaktion. Ich genieße es, solche Leute zu zertreten wie kleine Käfer.

Welche Leute sind das denn?

Leute halt…lass uns da mal nicht so in die Tiefe gehen, es gib solche Leute halt.

Gut, kommen wir zum Line-up-Wechsel, was war der Grund dafür, dass Herr Kusch und Herr Grapow die Band verlassen haben?

Naja, was heißt verlassen, wir haben sie gefeuert!

Gut, ich hab´s jetzt mal dezent ausgedrückt

Ja, aber das hilft nur niemandem, wenn das so ausgedrückt wird. Vor allem hilft das uns nichts. Nachher steht da, mit uns sei schlecht Mohrrüben essen. Die Leute müssen dann immer weg, weil mit uns ist das ja soooooo doof (das war O-Ton von Herrn Weikath und wohl ironisch darauf angespielt das sich das HELLOWEENsche Besetzungskarussel in der letzten Zeit etwas schneller drehte. D. Verf.). Wir haben kein Einsehen, wir sind so unprofessionell und der Weikath ist ein Diktator und was weiß ich nicht alles….da muss man dann einfach gehen. Es ist immer schlecht für uns, wenn man sagt DIE haben die Band verlassen, verstehst du?

Glaubst du, das ist so ein Schatten, der mit dem Erfolg automatisch kommt?

Ja klar. Das schützt aber deren Arsch. Ich meine, DIE haben sich innerhalb der Band merkwürdig aufgeführt, so dass Markus und ich mit DENEN halt nicht mehr arbeiten wollen und in dem Moment wo du sagst, DIE haben die Band verlassen, schützt es die, aber nicht uns… lässt uns dumm aussehen und deswegen stelle ich das immer richtig! DIE hatten ein mordsmäßiges Interesse, sowas wie die „The Dark Ride“ zu fabrizieren, wo für mich gar nicht einzusehen ist, warum. Ich war zu der Zeit in so einer Minderheit, weil das Management und alle möglichen Leute von außen auf einen eingeredet haben, man müsste was Modernes machen, weil sich das besser verkauft. Dabei haben wir 17 Jahre den Namen echt glaubhaft aufgebaut. Dann entstehen natürlich Zweifel an der Glaubwürdigkeit gegenüber derer, die bei mir in der Band sitzen. Diese Leute sind dann gegen mich und das Arbeiten, was ich irgendwie vor hatte. Es wird sehr schwierig, wenn DIESE Leute ihr Ziel hartnäckig verfolgen und mit mir auch nicht gesprochen wird. Wir waren auf Tour und der Uli hat es echt fertig

gebracht, in einem Bus in dem man sehr dicht aufeinander hockt, fast zwei Wochen kein Wort bzw. einen zusammenhängenden Satz mit mir zu sprechen. Und dann ist das für mich keine Band bzw. keine Zusammenarbeit. Ich habe ihnen ja auch angeboten, wenn sie denn Lust haben, so irre geile, dunkle Musik zu machen, mich von der Band zu distanzieren und mit neuen, jungen Leuten das zu machen, was ich gerne möchte. Sie hätten ja den Namen

etc. behalten können, nur dann sind natürlich einige Leute aufgewacht und haben gesagt, dass es so ja nun auch nicht gehen würde und man es sich dann so ja auch nicht vorgestellt hätte. Vielleicht haben sie ja auch gedacht, ich wäre so blöd diesen Musikwechsel einfach mal so mitzumachen, nur das geht gegen all das, was ich gemacht habe und machen wollte. Gut, und dann hab´ ich halt gesagt, wenn ich nicht gehen soll, dann muss hier irgendjemand anderes

gehen.

Würdest du dieses HELLOWEEN-Thema einfach so ad acta legen, wenn der Druck in der Band zu groß werden würde?

Naja, wenn HELLOWEENdieses „The dark Ride“-Thema weiter zelebriert hätten und alle Welt gesagt hätte, ich sei altmodisch, würde mich nicht anpassen, sei sowieso ein Arsch und irgendwie komisch, ein Penner und ich stinke… was willst du da denn anderes machen?

Na gut, aber als Gründungsmitglied, wäre sowas ja sehr vermessen

Klar, das siehst du so…Da gab es zumindest aber schon mal zwei Herrschaften in der Band denen das schnurzpiepe war, wer ich bin oder was ich meine. Also sehe ich doch zu, dass ich mich dieser Leute entledige…

Aber dann gehen doch eher die als du, das ist ja nun ein ungeschriebenes

Gesetz

Ja, aber die haben wahrscheinlich gedacht, dass das anders läuft. Wenn man etwas vermessen ist und nicht ganz logisch denkt, dann glaubst du nicht, was es alles gibt. Die sind wahrscheinlich davon ausgegangen, dass ich wirklich gehe. Aber so einfach läuft das natürlich nicht. Ich meine, Andy und Markus, die sind schlau genug manchmal noch aufzuwachen und zu sagen, dass das hier wohl nicht so das Richtige ist.

War DARK RIDE denn nun so ein dunkles Thema in der HELLOWEEN-Ära?

Absolut… was hat das da auch zu suchen. Wir haben 17 Jahre einen tollen eigenen Musikstil kreiert, was sollen wir dann auf einmal irgendwelchen Amis hinterher rennen? Dann noch mit solchen Kinder-Riffs. Da wurde ein Aufstand zelebriert im Studio, von wegen ich durfte keine Gitarren spielen, weil ich das dann alles ja vermurksen würde, und der spielt ja sowieso nicht genau und gerade, bei dem verstimmen sich immer die Gitarren etc…., ach hör´ auf.

Dann hör´ ich mir später diese Kinder-Riffs an und fall´ fast vom Glauben ab. Ich habe Uli und Roland dann auch ernsthaft gefragt, ob es ihnen ernst wäre, mich wegen dieser Kinder-Riffs, die jeder 14-jährige spielen kann, zwei Wochen früher als geplant nach Hamburg zu ordern, also sowas.

Moment, wohnst du denn nicht mehr in der Hansestadt?

Nö, ich häng´ die meiste Zeit auf Teneriffa rum und da wär´ ich auch gerne noch zwei Wochen geblieben und wegen diesem Arschkram musste ich zwei Wochen früher aus meiner Sonne raus.

Ja, aber konzeptionell, also Covertechnisch und so, passte THE DARK RIDE doch eigentlich in die HELLOWEEN-Saga. Ich meine, da war ein Kürbis auf dem Cover und musikalisch kann man sich, nach außen hin, doch gerne weiter entwickeln. Wobei ich schon sehr oft gehört habe, dass das Album wenig Akzeptanz findet..

Wo sind denn da bitte die zweistimmigen Gitarren, wo ist denn da bitte der ganze positive Anspruch, die Lösung, dass man sich gut fühlt nachdem man die Platte gehört hat??? Die „The Dark ride“ ist nichts anderes als eine düstere QUEENSRYCHE Platte. In keinem Text außer denen die von mir sind, ist ein Zeichen von Hoffnung. Da geht es z. B. um …würdest du mir helfen, wenn wir in der Wüste erschossen werden würden? Nein, du würdest nicht…du würdest wegschauen… Wie hoffnungsvoll! Ist aber auch egal.

Gut, aber auf der Promo eures Labels lacht mich wieder ein Pumpkin an, so wie er es seit nun fast 17 Jahren tun. Wäre es da nicht an der Zeit, sich mal neueren Sachen aufgeschlossen zu zeigen und ein wenig von diesem Kinder-Image wegzutreten?

Haben wir doch getan, wir haben doch ein herrliches 3D-Computercover abgeliefert… hast du das noch nicht gesehen?

Leider nur den Aufdruck, nicht das finished product. Ich meinte jetzt auch

eher diese verspielten Kürbis-Karikaturen

Das wollen irgendwelche Leute doch wieder haben, zu jedem Text kommt auch wieder so ein Pumpkin-Project. Wenn du es nicht machst, meckern nur viele Leute rum von wegen „ähh, wieso sind da keine Pumpkins drauf etc.p.p.

Also, du würdest da schon gerne mal einen dezenten Imagewechsel vollziehen?

Nö. Mir ist das schnurzpiepe… man kann doch froh sein, dass man sowas hat. Andere Bands haben sowas nicht, die müssen sich irgendsolchen Kram rausquälen und kriegen es noch nicht mal hin. Wir haben nun mal die Möglichkeit und das ist o.k.! Es gibt doch viele Leute, die finden das lustig und die fahren da voll drauf ab und das ist doch die Hauptsache. Natürlich nutzt sich alles irgendwann ab, wir haben aber nun mal diese Scharen von People die das halt immer wieder haben wollen, ne… und dann gibst du es denen halt.

Ist ja auch nicht weiter schlimm, wir haben doch ein schönes Cover für diese CD.

Mittlerweile habt ihr alles in allem 16 Alben veröffentlicht, wo liegen bei so einer Veröffentlichungsflut die Flops und Tops?

Wirklich? Kommt mir gar nicht soviel vor… Flops kann ich dir sagen, das war die „Chameleon“, „Pink Bubbles Go Ape“ und „The Dark Ride“. Die anderen Sachen sind soweit echt ganz gut gelaufen, wenn du die Live-Platten mal rauslässt. Live-CDs laufen eh nie so gut. Du hast für solche Sachen zwar immer Abnehmer und DieHard-Fans, aber verkaufszahlentechnisch schlägt das nicht so zu Buche. „The Dark Ride“ war ein musikalischer und konzeptioneller Fehler und somit das Album, das sich am schlechtesten verkauft hat.

Schlechter verkauft als „Chameleon“?

Ja, offensichtlich. Das ist das, was mir vom Management gesagt wurde. „The Dark Ride“ war ja auch für Nuclear Blast kein toller Einstieg, die haben sich da sicherlich auch ein wenig mehr versprochen. Ich meine, was hat sich denn die Band dabei gedacht, so einen Kack abzuziehen und die Plattenfirma womöglich so abzupissen. Jetzt freuen sie sich natürlich, dass es vernünftig weiterläuft. Ich hab ja die ganze Zeit dagegen geunkt und das haben die

ja auch mitbekommen. Der Schuss hätte auch gut nach hinten los gehen können…

…bei aller Erfurcht Herr Weikath, irgendwie klingt das aber immer ein wenig nach …die Band hat gemacht, …die Anderen waren die Bösen, …alle anderen haben Schuld…? Machen wir doch keinen Hehl daraus, du bist doch der Chef von HELLOWEEN

Nee nee, Moment. Das haben zu diesem Zeitpunkt viele Leute anders gesehen. Und wenn das so ist, was musst du denn alles machen um den Typen (Weikath… d. Verf.) platt zu machen? Da muss man einiges machen! Da wird ein Ami-Produzent eingeflogen, einer der von der Materie überhaupt keine Ahnung hat und mit dem Thema HELLOWEENnicht im geringsten vertraut ist. Hinter meinem Rücken wird dann getuschelt, …ach der Weiki, der spinnt ein bisschen, lass uns mal was Neues machen…da brauchst du ihm aber nichts von zu sagen, das

will der eh nicht, mach das mal lieber mit uns und so… Ich saß da im Studio, durfte nicht reden und nichts machen, ich durfte gerade mal meine zwei Titel einspielen und gut…da gibt es eine Menge Wege einen Typen platt zu machen!

…das ist aber recht vermessen…

Deswegen sind sie ja auch rausgeflogen, meinst du das guck ich mir lange an? Ich hab die Tour dann noch mit gemacht, weil ich mir das alles mal in Ruhe angucken wollte. Wir hatten soviel Ärger in der Band. Markus brauchte auch seine Zeit um festzustellen, dass hier einiges verkehrt läuft. Markus hatte gerade seine SHOCKMACHINE Platte gemacht, die ja auch einigermaßen finster war. Ich weiß echt nicht was los war, alle waren irgendwie voll finster

drauf zu diesem Zeitpunkt. Da will ich doch nichts mit zu tun haben, ich hab meine Identität, ich find so´ne Kacke Scheiße….

Da musst du ja ein recht dickes Fell haben, wenn da so lange dauert.

Man muss ein dickes Fell haben, wenn man irgendwie durchkommen will. Und jetzt sitz´ ich hier und du telefonierst mit mir und nicht mit Roland dem neuen HELLOWEEN-Leader.

Gut, kommen wir zu was Anderem. HELLOWEENdienen für neue Metal-Sternchen

wie HAMMERFALL ja durchaus als Inspirationsquell, wie gehst du mit dieser Vorreiterrolle um?

Ich hab´ mich auch immer gewundert wie das kommt. Andy (Sneap/Produzent…d. Verf.) hat mir mal erklärt, wie das alles kam. HAMMERFALL waren damals eine Heavy Metal-Verarschungs-Combo, die haben aus Spaß alle Metalklischees bedient und damit Konzerte gespielt und dann durch Zufall einen Plattenvertrag bekommen und dann halt was aufgenommen und sind geboomt. Das ist das ganze Rezept.

Hast du nach deiner Umsiedlung nach Teneriffa noch Anschluss an die Hamburger Szene?

Welche Hamburger Szene?? Soweit ich weiß, gibt es da doch nur diverse Coverbands, RUNNING WILD und GAMMA RAY. Also wenn da noch was ist, habe ich es wohl nicht mitbekommen.

Herrn Hansen meinte ich eigentlich speziell

Ich sehe Kai mal auf Konzerten, aber ansonsten bin ich ja eh die meiste Zeit auf Teneriffa. Ich war letztens erst in Hamburg, wegen der Proben zu dieser Platte und da hab ich halt gesehen wie teuer alles geworden ist und wie abgefuckt die Leute geworden sind. Die hauen sich mit irgendwelchen Drogen voll und können sich nicht mal mehr geradeaus unterhalten. Nee, da haue ich mich lieber auf meine Insel.

Produzierst du auf Teneriffa, im bandeigenen Studio auch andere Bands?

Was soll ich neben einer halb kaputten Band da denn machen? Ich hatte und habe viel Stress, da kann ich mich nicht hinsetzen und den Frust wegarbeiten, so funktionier ich nicht. Fehlt nur noch die frage ob ich eine Solo-CD vorbereitet habe…nee, habe ich nicht, wann denn auch? Ich wollte auch nie ein zweites Standbein in diesem Bereich schaffen, ich wollte immer Gitarrist in einer Band sein und mein Leben genießen. Mir fehlt zudem auch das Knowhow für sowas. Charlie Bauernfeind ist ein studiertes Megamonster in diesem

Bereich, da kann und will ich nicht gegenan stinken. Ich habe meine Minimalkonfiguration, wo ich meine Demos machen kann und der Rest interessiert mich auch nicht. Das ist genauso wie mit Fans, die mir Emails schreiben, ob ich ihnen mal die Tabulator von diesem oder welchem Songs schicken könnte. Ey, die Sachen sind ohne Tabulatoren entstanden. Ich nehme mich nicht so wichtig, dass ich jetzt alles irgendwie belegen müsste. Mein Leben

besteht ja nun nicht nur aus HELLOWEEN.

Bist du des Geschäftes müde oder einfach nur auf dem Boden geblieben?

Ich war schon immer so, das interessiert mich alles nicht. Geschäft heißt, da gibt es KISS-Conventions wo die sich beweihräuchern und jungen Leuten, zeigen wie ihre Titel gespielt werden, ich hab echt andere Sachen vor. Ich will am Strand sitzen, mir die Natur angucken und Filme schauen. Ich will auch mal eine nette Dame kennen lernen. Wenn ich nun immer in der Weltgeschichte rumturne und mich selbst zur Gottheit mache, dann hat die Alte irgendwann keine Bock mehr auf mich, was soll das? Es sei denn, ich hab ´ne Alte, die auf so einen Kopeiken (Nordisch by Nature für: Lausbub, Schlingel oder Chaot! D. Verf.) steht, aber so eine will ich nicht!

Entgegen aller momentanen paranoiden Verfassungen etlicher Labels ist auf eurer CD, trotz der zwei Monate bis zum Release, kein Piepen, kein Ausfaden etc. zu hören. Hat man im Hause HELLOWEENbzw. NUCLEAR BLAST RECORDS keine Angst vor einem inoffiziellen Release via Internet?

Doch, hat man.. aber das haben wir nunmal so gemacht. Ich meine, es gibt noch genügend ehrliche Fans die das vollständige Album haben wollen, mit Cover etc. Ich habe auch einen iPod-Player wo ich alle möglichen MP3´s und auch unsere CD abgespeichert habe, aber die Soundqualität ist doch nicht zu vergleichen, das klingt nach Blechdose und ist mit der richtigen Produktion wohl kaum zu vergleichen. Wenn ich mir die Finger ohne Seife wasche

werden die ja auch nicht richtig sauber.

Wenn wir zum neuen Sideproject KICKHUNTER von Markus kommen, wundert

es mich doch, dass euer Label, bei einer doch recht großen Band wie HELLOWEEN, Spielraum für Außer Haus-Projekte lässt

Wieso, das haben wir doch vertraglich geregelt. Ich war ja derjeneige, der damals zu dem Label ging und gesagt hat, dass diese Klausel mit rein muss. Ich meine, lass sie doch Soloprojekte machen, die Leute werden doch sonst auch irgendwo unzufrieden, wenn du ihnen nicht ihre Freiheiten lässt.

Was soll Markus denn die ganze Zeit machen, er ist verheiratet, hat seine Frau, die lieben sich… der hat doch den ganzen Tag nichts zu tun. Da kann man den Leuten doch nicht verbieten ein wenig Musik zu machen wenn er das will. Bei Roland (Grapow/ex-Helloween) nahm das halt Überhand, der saß nur noch mir seinem Powerbook irgendwo rum und hat da an seiner MASTERPLAN-Geschichte gewerkelt und von nichts anderem geredet. Ich hab´ dann nur gesagt, er solle sich doch mal lieber die Welt anschauen, denn so toll ist der

MASTERPLAN, trotz des Aufwandes, nun auch nicht geworden… sowas nervt dann ein wenig.

Naja, aber man läuft ja doch Gefahr, dass sich die Leute vielleicht irgendwann mit ihren Projekten verselbstständigen, oder nicht?

Also wer so blöd ist, keine Prioritäten setzen zu können, der hat es dann auch nicht besser verdient…wie auch geschehen… Andy und Markus machen ansonsten bei HELLOWEENeinen guten Job, wen stört es dann, wenn es im Verhältnis bleibt?