HAIL OF BULLETS: Immer feste draufhauen und auf die richtige Stelle!

HAIL OF BULLETS: Immer feste draufhauen und auf die richtige Stelle!

 

Ein Jahr ist um seit dem Release von …Of frost and war und HAIL OF BULLETS geben sich nicht nur schweisstreibenden Live-Aktivitäten hin, sondern veröffentlichten im Juli auch die EP Warsaw rising um den Fans die Wartezeit auf das kommende Album zu verkürzen. Die beiden neuen Songs Warsaw rising und Liberators sprechen eine deutliche Death Metal-Sprache. Wieder befassen sich die Holländer mit dem Zweiten Weltkrieg und machen visuell und akustisch genau dort weiter, wo das starke Debütalbum aufgehört hat. Höchste Zeit also, bei Ed Warby (DEMIURG, GOREFEST) nachzuforschen, wie lange man noch auf den Zweitling warten muss – und warum die Band eigentlich nicht Kugelhagel heisst…

Zuerst einmal danke für die EP Warsaw rising, die die Wartezeit auf euer nächstes Full Length-Album angenehm verkürzt. Mir fiel sogleich auf, dass das Cover-Artwork eine ähnliche visuelle Atmosphäre hat wie dasjenige von …Of frost and war. War diese Konstante das Ziel beim Designen?

Absolut. Als Fan mag ich es, wenn die Alben einer Band eine Art visuelle Kontinuität aufweisen. IRON MAIDEN ist ein klassisches Beispiel dafür, aber auch Bands wie BOLT THROWER oder DISMEMBER haben ihren eigenen visuellen Stil. Natürlich wollen wir in ein paar Jahren nicht eine Reihe CDs haben, die alle gleich aussehen, aber es ist schön, einen eigenen Stil mit einem Wiedererkennungswert zu haben. Vor allem wenn man bedenkt, wieviele Releases jeden Monat rauskommen.

Wird es jemals mehr Farben geben auf einem HAIL OF BULLETS-Cover?

Das nächste Cover wird vermutlich eine andere Farbe haben, aber es wird nicht bunter sein. Ich mag diesen blanken, monochromatischen Look, den unsere Covers haben und wir werden wohl eher Variationen in anderen Punkten anbringen. Wir sind bereits mit unserem Designer Mick am Diskutieren über das nächste Cover, wir wollen wirklich wieder etwas Spezielles machen. Der ausfaltbare Panzer von …Of frost and war wird allerdings nur schwer zu toppen sein!

Die Faust auf dem Warsaw rising-Cover erinnert mich an diese typischen sozialistischen Osteuropa-Kunstwerke aus dem Kalten Krieg, obwohl ähnliche Symbole natürlich auch von anderen politischen Bewegungen genutzt wurden. Wer erhebt seine Faust auf dem Warsaw rising-Cover?

Deine Assoziation ist genau richtig. Ich wurde von solchen Postern und Bildern inspiriert und Mick hat das Konzept genommen und es mehr HAIL OF BULLETS-mässig gemacht. Ich habe keine Ahnung, wessen Faust es ist, aber für mich repräsentiert sie die mutigen Polen, die lieber kämpfen wollten als in Unterdrückung zu leben.

 HAILOFBULLETSinterview2009_martin_vonArletteHuguenin
Lyrische Konzentration auf die Ostfront: Martin van Drunen 

…mit all den bekannten tragischen Konsequenzen. Was hast du denn für eine Beziehung zu Polen?

Ah, die Lyrics sind Martins, also wäre das eher eine Frage für ihn. Ich selber habe keine stärkere Beziehung zu Polen als zu anderen Ländern. Allerdings habe ich gute Erinnerungen an die Shows in Polen, die wir mit GOREFEST gemacht haben.

Du hast mal gesagt, dass ihr die Lyrics auf …Of frost and war zwischen den Fronten aufgeteilt habt, sprich, dass bei 50% der Tracks der Fokus auf Deutschland liegt, bei den anderen 50% auf Russland. Die Niederlande wurden ja besetzt im Zweiten Weltkrieg – wie kommt es, dass ihr einen Song habt wie Warsaw, aber keinen über eure eigene Stadt beziehungsweise über euer eigenes Land?

Wow, glaube es oder nicht, aber das ist mir noch nie eingefallen – eine gute Idee für das dritte Album, danke!

Martin wollte sich speziell auf die Ostfront konzentrieren, da sie so erschütternd und brutal war, noch mehr als andere Aspekte des Krieges. Dieses Thema hat ihm soviel zu schreiben gegeben und es ist auch heute noch ein relevantes Thema.

Wir haben uns deswegen entschieden, über Warsaw zu schreiben, weil Warsaw zwar mit dem Thema der kommenden Full Length zu tun hat, aber nicht Teil des eigentlichen Konzepts ist. Martin war etwas frustriert darüber, dass er nicht in diesem Rahmen darüber schreiben konnte. Als dann die Idee mit der EP kam, traf sich das perfekt. Und um ganz ehrlich zu sein: Die Besetzung Hollands ist keine Geschichte, die es mit derjenigen der Ostfront oder Warsaws aufnehmen könnte.

Haben dir deine Grosseltern jemals Geschichten über die Besetzung im Zweiten Weltkrieg erzählt?

Keine Kriegsgeschichten, sorry. Meine Eltern (die Teenager waren während dem Krieg – ich wurde ziemlich spät geboren) haben nur wenig über den Krieg erzählt.

Was hat dann deine Faszination mit dem Krieg hervorgerufen?

Um ehrlich zu sein, habe ich keine Ahnung. Als Kind war ich total vom Gut gegen Böse-Aspekt davon fasziniert. Ich meine, der Zweite Weltkrieg war mehr als nur ein Konflikt bezüglich Land, es war fast wie der Weltuntergang, die Ankunft des Antichristen.

Ich erinnere mich daran, dass ich eine Armee aus Actionfiguren hatte, die wie deutsche Soldaten angezogen waren – damals konnte man problemlos Naziuniformen für die eigenen Actionfiguren kaufen. Ich liebte es einfach, wie diese Uniformen in den Filmen aussahen – Guns of Navarone war einer meiner Lieblingsfilme als Kind. Meine Eltern haben sich wohl mehr als einmal verwundert am Kopf gekratzt ob meiner damaligen Vorlieben…

Und – Panzer oder Schwert?

Panzer. Aber das nichts zu tun mit heroischen oder nicht-heroischen Beweggründen. Ich mag einfach das ganze Konzept von Panzern und ich nenne gewisse Riffs oder Grooves auch panzer-mässig. General Winter klingt für mich wie ein Panzer, der sich durch Schlamm, Blut und Schnee schleppt.

 HAILOFBULLETSinterview2009_theoochpaul_vonArletteHuguenin
Panzermässiges Riffing in General Winter – Theo und Paul 

Das hat was. Mit deinen Actionfigurenvorlieben bist du ja nicht allein, die Deutschen haben wohl das grösste Potential bezüglich Faszination und Terror, wenn es um die Weltkriege geht. Ich kenne die Story, wie HAIL OF BULLETS gegründet wurden, aber was ich mich immer gefragt habe: Warum habt ihr einen englischen Bandnamen und heisst nicht KUGELHAGEL oder wie das entsprechende holländische Wort dafür?

Machst du Witze? Drei glatzköpfige Typen, eine Band, die sich mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt und dazu ein deutscher Bandname? Es war schon mit dem englischen Bandnamen schwer genug, den Leuten zu erklären, dass wir KEINE Nazis sind!

Das holländische Wort wäre übrigens Kogelregen, aber das hat nicht dieselbe Wirkungskraft. Der Name ist sowieso ein Problem für Leute, die die Phrase nicht verstehen, sie glauben, hail sei heil – was es natürlich nicht ist. Ich bin trotzdem noch immer der Auffassung, dass es der beste Name ist, den wir wählen konnten. Er klingt gut, sieht gut aus auf CDs und Merchandise und deckt alles ab, was er abdecken muss.

 HAILOFBULLETSinterview2009_stephan_vonArletteHuguenin
Machst du Witze? Drei glatzköpfige Typen, eine Band, die sich mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt und dazu ein deutscher Bandname? – lieber HAIL OF BULLETS als KUGELREGEN gilt auch für Gitarrist Stephan Gebédi 

Hast du ein Lieblingswort auf Deutsch und Russisch?

Mein deutsches Lieblingswort ist Schnitzelbank, das im berüchtigten Ilsa She-Wolf Of The SS genannt wird. Die Bedeutung kenne ich, aber in dieser Filmszene macht es überhaupt keinen Sinn und ich dachte die längste Zeit, es hätte gar keine Bedeutung. Ich habe erst jüngst herausgefunden, dass es von einem Sauflied kommt.

Mein russisches Lieblingswort ist Spasiba, also danke. Eines der wenigen russischen Wörter, das ich kenne. Es klingt wie das holländische Wort für die Leerschlagstaste, also spatiebalk.

Hehe. Kommen wir nochmals zur Weltkriegsthematik. Sehr oft sind es ja Black Metal-Bands (und leider auch NSBM-Bands), die sich diesem Thema annehmen. Es ist klar, dass HAIL OF BULLETS nicht in der politischen Ecke zuhause sind. Hörst du dir als Death Metal-Musiker überhaupt Black Metal an?

Als Black Metal ursprünglich aufkam, hielt ich mich so lange wie möglich davon fern. Alles was ich wusste, war, dass Leute dieser Bands mich umbringen wollten, weil ich bei GOREFEST war. Das an sich war das Verrückteste, was ich in meinem Leben je gehört hatte.

In letzter Zeit habe ich mich dann aber doch mal dazu aufgerafft, mir einige Black Metal-Bands anzuhören. Zu meiner Überraschung fand ich viel, das mir gefällt. Ich mag MAYHEM noch immer nicht (der Band hängt zuviel schlechter Geschmack an) und die frühen DARKTHRONE-Sachen sind ebenfalls anstrengend auszuhalten. Dahingegen mag ich Bands wie NAGLFAR, DARK FUNERAL, IMMORTAL, SATYRICON und EMPEROR. Verdammt, ich mag sogar DISSECTION, obwohl ein Treffen mit Herrn Nödtveidt damals für mich wohl mit einem Schädel voller Kugeln geendet hätte. Nichtsdestotrotz habe ich noch immer absolut nichts mit NSBM am Hut.

Du hast vorhin das Anstrengende an alten DARKTHRONE-Platten erwähnt und als Produzent von Warsaw rising hast du natürlich einen speziellen Bezug zur Produktionsseite von Alben. Ich mag den Sound von Warsaw rising und würde gerne von dir wissen, welches dein liebstes Equipmentstück in deinem Studio ist…

Als wir HAIL OF BULLETS gründeten, kamen wir überein, dass wir einen klaren Retro-Approach haben bezüglich des Songmaterials, aber nicht bezüglich der Produktion. Trotzdem haben wir eine ausgeprägte Abneigung gegen diesen modernen Plastik-Protooled to Hell-Sound, den so viele Alben heutzutage aufweisen. Ich bin froh, dass wir einen Sound gefunden haben, der zwar modern klingt, aber gleichzeitig eben auch authentisch.

Um ehrlich zu sein, ist mein heimisches Studio sehr bescheiden zurzeit – obwohl wir natürlich am Aufrüsten sind für das nächste Album. Mein Lieblingsstück, ohne das ich nicht sein könnte, ist wohl die Digidesign Mbox, eine externe Soundkarte, die alles Sounds verarbeitet. Nicht sehr aufregend, oder? Natürlich verdient Dan Swanö auch grosses Lob bezüglich unserem Sound. Es tönt zwar nach einem Klischee, aber er ist wirklich eine Art sechstes Bandmitglied, wenn es darum geht, soundtechnisch etwas Neues auf die Beine zu stellen. Er ist einfach so sehr darin involviert.

 HAILOFBULLETSinterview2009_edwarby_vonArletteHuguenin
Der Drummer sieht aus, als würde er eine verdammte Zeitung hinter seinem Kit lesen! Mehr nicht Metal geht meiner Meinung nach gar nicht! – Ed Warby hält nichts von Triggern

Trigger sind nicht Metal. Argumentiere für oder gegen diese Position.

Dafür – all the way. Jede Technologie kann gebraucht oder missbraucht werden. Aber diese spezifische Technologie – die Trigger – haben uns eine Generation von Drummern beschert, die ihr Schlagzeug nicht mehr korrekt schlagen können. Du hörst dir ein Album an und der Drummer klingt wie der reine Wahnsinn. Dann gehst du an ein Konzert der Band und der Drummer sieht aus, als würde er eine verdammte Zeitung hinter seinem Kit lesen! Mehr nicht Metal geht meiner Meinung nach gar nicht! Drums sind dafür da, dass man sie zu Tode prügelt, nicht, dass man sie wie einen Kolibri liebkost. Ich hasse auch die Sounds, die die meisten dieser Drummer benutzen, diese klickenden, arschbilligen Kicks und geschwindigkeitsfreien Snares – yuck!

Nun, da Death Metal eine massive Gitarrenwand benötigt, ist es manchmal schwierig, die Drums im Mix nicht zu verlieren. Dann sind Trigger natürlich eine bequeme Lösung – gemischt mit dem akustischen Sound und mit Mass angewandt. Was lustig ist am Ganzen ist, dass viele Leute denken, ich triggere, wenn ich live spiele – weil es so konstant und kraftvoll klingt. Ich sage ihnen dann. Das Geheimnis ist: Immer feste draufhauen und auf die richtige Stelle!

Wow, da musste ich jetzt grad etwas ausführlich werden.

Danke, danke, danke für dieses Statement! Jetzt seid ihr mit HAIL OF BULLETS ja auf METAL BLADE RECORDS, bei denen auch modernere Bands zuhause sind. Welches ist deine Lieblingsband auf METAL BLADE?

BOLT THROWER, keine Frage. Eine der besten und konstantesten Death Metal-Bands überhaupt – sowohl live als auch auf Platte. Eine wahre Death Metal-Maschine.

Definitiv. Du selber bist auch noch in anderen Bands als HAIL OF BULLETS aktiv. Bis Juni war es vor allem GOREFEST, an die man dachte, wenn man deinen Namen hörte. Das Statement zur Auflösung von GOREFEST war eher kurz. Was vermisst du eigentlich am meisten aus deiner GOREFEST-Zeit?

Um ehrlich zu sein, vermisse ich nicht viel bezüglich GOREFEST. Gegen Ende war alles wieder ziemlich verkorkst, so dass es am Ende eine Erlösung war, die Band aufzulösen. Das heisst nicht, dass ich nicht traurig darüber war. Aber wenn etwas so krank ist, dann sollte man es lieber sterben lassen. Ich vermisse Frank, das ist alles. Ich bin froh darüber, dass wir die Chance hatte, zurückzukommen und ein gutes und ein grossartiges Album zu machen. Ich bin noch immer stolz auf alles, was wir erreicht haben, aber dieses Buch ist nun für immer geschlossen.

Ganz kurz müssen wir es noch offen halten, denn das Statement zur GOREFEST-Auflösung macht folgende Frage unumgänglich: Was macht für dich Porno zu gutem Porno?

Aaaah, jetzt rückst du mit der Sprache raus! Ich bin ein grosser Fan von Pornos, ich mag definitiv das verdreht-erotische Zeug. Je weniger Plot desto besser, eine gute Umgebung und vor allem: Darsteller, die wirklich mögen, was sie tun. Ich habe einige Favoriten in diesem Gebiet, Frauen, die wirklich lieben, was sie tun wie zum Beispiel Julie Knight, Kelly Wells, Bobbi Star, Lorelei Lee oder Annett Schwartz. Wenn man diese Namen in der Darstellerliste sieht, dann weiss man, dass es mindestens ein solider Film ist und in den meisten Fällen ein heisser.

Für mich ist die Chemie am wichtigsten. Ich kann diese Vivid Filme nicht ausstehen mit ihren leidenschaftsfreien Sexszenen und den dummen Stories. Ich habe früher mehr Full Length-Filme geschaut, aber heutzutage bevorzuge ich das Zeug, das kink.com produziert. Richtiger Hardcore S&M-affiner Porno, gut gefilmt und mit leidenschaftlichen Darstellenden.

Einige Leute halten diese Filme für frauenerniedrigend, aber am Ende ist der beziehungsweise die Unterwürfige immer der/diejenige, die/der die Kontrolle hat. Ich mag es, dass es vor der Show ein kurzes Interview mit den Darstellerinnen gibt, wo sie über ihre Fantasien und Grenzen sprechen. Und danach erläutern sie, wie sie die Szene erlebt haben. Cooles Zeug.

 HAILOFBULLETSinterview2009_edwarby2_vonArletteHuguenin
Ich bin ein grosser Fan von Pornos – Ed Warby

Klingt interessant und das mit den Interviews ist mal etwas anderes. Kommen wir zurück zu musikalischeren Dingen. Bei der Produktion von …Of frost and war hast du mit Dan Swanö zusammengearbeitet und ihr in der Band DEMIURG zusammen. Was hat dich dazu motiviert, bei einer schwedischen Band mitzumachen? Und arbeiten DEMIURG zurzeit an neuem Material?

Das Ganze war ein Traum, der für mich wahr wurde. Ich habe schwedischen (Death) Metal immer geliebt und mochte das erste DEMIURG-Album sehr. Als mir angeboten wurde, auf dem Nachfolgealbum zu spielen, habe ich nicht lange nachgedacht und zugesagt. Es ist einfach grossartig, sich Schlagzeug spielen zu hören in einer klassischen Schwedendeath-Produktion! Momentan schreibt Rogga Material für das dritte Album, welches nächstes Jahr via CYCLONE EMPIRE erscheinen wird. Ich habe schon jetzt das Gefühl, dass es ein geiles Album wird!

Was magst du am meisten an Schweden?

Abgesehen vom fantastischen Metal? Ich war mit meiner Freundin letzthin in Stockholm und wir waren uns beide einig, dass wir uns dort sofort zuhause fühlten. Ich selber wohne in Rotterdam, eine Stadt, die einfach nur immer schlimmer und grimmiger wird. Es ist schön zu sehen, dass eine grosse Stadt nicht dreckig und unsicher sein muss. Ich mag auch die nüchterne Art der Schweden (ja, ich weiss, das klingt komisch, weil die Schweden bekanntermassen starke Trinker sind). Vielleicht ziehen wir mal dort hin – sofern wir es jemals schaffen, 77 auf Schwedisch auszusprechen…

Sjuttiosju und Krankenschwestern sind tatsächlich mühsame Wörter. Eine andere Schwester hats auf Warsaw rising, das TWISTED SISTER-Cover Destroyer. Warum habt ihr diesen Song gecovert?

Wir alle lieben TWISTED FUCKIN` SISTER seit wir Kids waren! Ich war 14 als ich mir Under the blade kaufte und Destroyer ist wahrscheinlich ihr härtester Song. Wir haben ihn immer als Zugabe gespielt, weil wir nicht genügend Songs hatten. Als die EP-Idee aufkam, dachten wir, es wäre ein cooles Cover. Einige Leute begreifens und findens gut, anderen finden, es sei uncool für eine Death Metal-Band, eine Glam Band zu covern (obwohl TWISTED SISTER das ja nicht sind, Outfits und Make Up hin oder her). Wenn du TWISTED SISTER jemals live gesehen hast, weisst du, dass sie härter rocken als so manche andere gute Band…

Gibts noch andere Fremdsongs, die ihr hie und da anstimmt, wenn ihr probt?

Wir proben nie, haha! Wir haben mal mit dem Gedanken gespielt, MOTÖRHEAD (eine weitere Lieblingsband von uns) zu covern, aber wir kamen nie dazu, den Song auf unsere Stimmung und unseren Sound anzupassen. Es ist cool, Cover zu spielen und vielleicht machen wir es wieder mal für einen Bonustrack oder so. Aber just in diesem Moment wüsste ich nicht, was wir covern sollten.

Was hingegen mehr als klar scheint, ist die Wartezeitverkürzenfunktion von Warsaw rising. Gibt es schon Details zum kommenden Full Length-Album? Und wann ist es soweit?

Eigentlich sehe ich Warsaw rising eher als ergänzendes Stück zu …Of frost and war, wenigstens haben wir die Stücke in dieser Stimmung geschrieben. Das nächste Album wird dennoch keine schockierenden Sound- oder Stilveränderungen mit sich bringen. Es wird heavy, groovy sein – halt richtiger klassischer Death Metal. Wir beginnen Ende Jahr mit dem Aufnehmen und vielleicht erscheint es schon im Mai 2010.

Klasse, ich freu mich schon drauf. Danke fürs Beantworten meiner Fragen!

Danke für die witzigen Fragen. Aber du hast vergessen zu fragen, wie die Band gegründet wurde…

Livebilder und Layout: Arlette Huguenin Dumittan
Plattencover: Label

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.