DARK FUNERAL: In Bed with Caligula

Emperor Magus Caligula rief pünktlich um 17:30 aus Stockholm an. Wie sich später herausstellt, trägt er keinen Corpsepaint während dem Interview, da er von seinem Bett aus telefoniert…

Emperor Magus Caligula rief pünktlich um 17:30 aus Stockholm an. Wie sich später herausstellt, trägt er keinen Corpsepaint während dem Interview, da er von seinem Bett aus telefoniert. Ausserdem findet Caligula, dass ich somit In bed with Caligula war, wegen seines momentanen Aufenthaltsortes…Nach einigen Problemen mit seinem Telefon äussert Caligula die Vermutung, dass es wohl von der Polizei angezapft worden sei. Als ich ihn frage wieso, meint er, dass er ein Mitglied des Viking Clubs sei. Da jener den Hell´s Angels nahesteht, habe die Polizei in der Bude seines Freundes gestern eine Razzia durchgeführt und die Harley beschlagnahmt. Trotz diesem Polizeistress schwärmte mir Caligula danach von seiner neuen Harley Davidson (die ihn US$ 16´000 gekostet hatte) vor. Offenbar seine andere grosse Leidenschaft neben dem Basssammeln…

Nach einem Kompliment für das neueste Dark Funeral Album, stellte ich ihm erst einige Fragen zu den Aufnahmen und zum erreichten (grandiosen) Sound.

Wenn man sich die Entwicklung von legendären Black Metal Bands wie Mayhem anhört, die von Rumpel-Drums zu metallisch-getriggeretem Drumsound gewechselt haben, stellt sich natürlich die Frage, ob so eine Entwicklung auch bei Dark Funeral stattfindet. Habt Ihr die Drums auf Diabolis Interium getriggert (so wie Old-School Black Metal Bands) oder nicht?

Die Drums auf dem neuen Album sind nicht getriggert, auf den früheren Alben schon. Während den Proben und an Konzerten benutzen wir jedoch Trigger, da man sie im Proberaum gut einstellt und sie dann einfach auf Tour mitnehmen kann. Da heutzutage jeder einen getriggerten Drumsound produzieren kann, wollten wir etwas authentisches und haben die Drums für die Aufnahmen in Schlafsäcke eingewickelt. Das Drumkit sah danach aus wie ein Raumschiff.

Wie sieht´s beim Gitarrensound aus? Wie viele Gitarrenspuren habt Ihr aufgenommen, um so einen fetten Sound auf dem neuen Album zu erreichen?

Wir haben vier Spuren mit dem Mesa Boogie double Rectifier [Verstärker] aufgenommen. Wir haben aber lange an diesem Sound gefeilt. Rammsteins neues Album galt als Sound-Referenz.


Aber Ihr spielt doch immernoch B.C. Rich Gitarren und Bässe?

Ja. Ich sammle Bassgitarren. Ich habe drei Warlocks, eine Mockingbird und zwei Ironbirds [alles Modelle von B.C. Rich USA]. Ich liebe sie einfach, Bässe sind wunderschöne Instrumente. Auf dem Album spiele ich den Bass, live spielt der HYPOCRISY-Bassist. Ausserdem warte ich momentan auf meinen Beast-Bass [ebenfalls von B.C. Rich USA] mit Seymour-Duncan Pick-Ups. Ein Freund von mir macht mir dann noch eine Airbrush-Grafik drauf von mir als Dämon mit Hörnern und Fangzähnen, damit es mein individueller Bass .


Wie gestaltet sich bei Euch das Songwriting? Jammt Ihr einfach drauflos-was bei dieser Geschwindigkeit ja eher schwierig sein dürfte-oder benutzt Ihr andere Hilfsmittel?

Lord Ahriman und ich schreiben die Songs und werden von allen Lebenssituationen inspiriert. Wir haben keine musikalischen Einflüsse zur Inspiration, unsere Songs kommen alle von Herzen. Jeder von uns hat ein Studio zuhause und wir spielen einander unsere Tapes vor. Ich persönlich habe ein portables 16-Spur Aufnahmegerät und mache meist nur die Bassläufe, für die aufwendigen Gitarren ist Ahriman zuständig.


Was arbeitet Ihr neben der Musik? Oder könnt Ihr etwa vom Black Metal leben?

Wir arbeiten alle in der gleichen Firma. Ich habe vor 7 Jahren dort angefangen und habe anderen Jungs von Black Metal Bands auch nen Job dort beschafft. Es gibt also nie Streit darüber, was im CD-Player sein soll (höhö!). Allerdings wird es hektisch, wenn wir alle gleichzeitig zu Festivals müssen. Von der Musik leben können wir noch nicht.


Wenn Du von der Arbeit heimkommst, was für Musik hörst Du Dir an? Metal?

Also wenn ich müde vom Arbeiten heimkomme, höre ich sicher nicht Marduk (höhö) sondern etwas entspannendes. Die Musik muss mich befriedigen. Zur Entspannung mag ich klassische Musik (Grieg, Tschaikowsky) oder Enya. Triphop und ähnliches mag ich nicht.


Um die Dark Funeral Geschwindigkeit und Präzision zu erreichen, braucht es sicher einige Proben pro Woche, oder?

Sicher. Wir proben dreimal pro Woche, jeweils Dienstag, Donnerstag und Sonntagabend. Vor der Tour üben wir jeden Abend und am Wochenende (bis wir besoffen sind). Auf Tour trinken wir gerne Bier, weil es hier in Schweden so teuer ist und in Deutschland zum Beispiel nicht.


Wann und warum hast Du begonnen, Bass zu spielen?

Ich habe 1995 angefangen, Bass zu spielen als ich zu Dark Funeral gekommen bin. Und ich liebe Bässe. Ich sammle sie seit jeher (und meine B.C. Rich Sammlung ist nicht zu verachten).


Wo wohnt Ihr? Doch nicht etwa in dem Mardukstädtchen Norrköpping?

Nein, bloss nicht! Norrköpping wurde schon mehrmals zum langweiligsten Town Schwedens gewählt! Ahriman wohnt mitten im Zentrum von Stockholm. Das könnte ich echt nicht.

Ich lebe zwar in Stockholm, allerdings etwas ausserhalb, damit ich mit meinem Hund Charly im Wald spazieren gehen kann. Obwohl sicher alle meinen, ich hätte einen Rottweiler (so für mein Black Metal Image), habe ich einen Irischen Setter. Ein Pudel oder ein Chihuahua wäre schon eher peinlich für mein Image.

Übrigens stammt der Name Charly von meiner Tochter Amy, sie ist 5 Jahre alt. Mein Sohn Amon (wie der Dämon und Ex-Name von DEICIDE) ist sechs Jahre alt. Der Name Amon bezieht wirklich auf den Dämon und nicht auf den Charakter im Film Schindler´s list.


Welcher Charakter?


Amon Götz ist doch der Idiot, der vom Wachtturm aus Juden im KZ erschiesst. Dieser Film ist wirklich faszinierend und eine grossartige Umsetzung des historischen Stoffes. Obwohl er schwarz-weiss ist, wird er dadurch noch extremer und reeller. Ich habe ihn schon sehr oft gesehen.


Im Kino auch? Bei uns weinten sehr viele Besucher…

Ja, darum habe ich ihn mir nur zuhause angesehen, damit ich in der Öffentlichkeit nicht heulen muss. Die Szene mit dem Mädchen im roten Kleid ist wirklich extrem emotionsgeladen, vor allem als sie im Dreck liegt.


Nun hört man ja immer wieder von rechten Leuten in der Black Metal-Szene…

Mit denen haben wir nichts zu tun. Wir von Dark Funeral schauen auf Nazis und andere Rechte hinunter, weil ihre Einstellung einfach nur blöd ist.


Bei uns in der Schweiz gab es vor einigen Monaten einen Fall von Grabschändung. Da die Täter aus der Gothic und Schwarzmetall-Szene kamen, wurde sofort Kritik an diesen Death- und Black Metallern laut und man wollte einen Metal-Club sogar schliessen. Da Ihr mit umgekehrten, brennenden Kreuzen auf der Bühne auftritt, könnte man Euch ja vorwerfen, dass Ihr solche Handlungen motiviert…

Also Grabschändungen sind genauso total daneben wie diese rechten Überzeugungen. Tote sollen ihren Frieden haben, auch wenn sie in heiligem Boden begraben sind. Sie können nichts mehr tun. Friedhöfe sollte man in Ruhe lassen.


Du hast vorher von Deinen Kindern erzählt. Bist Du verheiratet?

Nein, nicht mehr. Ich habe mich vor 5 Jahren scheiden lassen. Das war ziemlich teuer, sie wollte von allem die Hälfte. Ich will nicht mehr heiraten. Momentan bin ich verlobt, aber ich werde wohl für immer nur verlobt sein (dann hat man ja auch einen Ring). Meine Freundin will zwar heiraten, aber ich will das nicht. Natürlich ging ich bei meiner ersten Ehefrau auf dem Standesamt heiraten (in die Kirche gehen wäre Hypocrisy), weil wir wollten, dass ich die Kinder bekomme, falls meiner (Ex)-Frau etwas passieren würde (nach schwedischem Recht würden sonst ihre Eltern die Kinder bekommen und nicht ich, obwohl ich der Vater bin). Ich wollte in so einem Fall unbedingt das Sorgerecht für die Kinder haben.

Lord Ahriman hat übrigens auch eine Tochter, Julia. Sie ist das Baby auf dem Cover von der Mini-CD Teach your children to worship Satan.


Kinder, Scheidung…Wie alt bist Du?

Ich bin jetzt 28. Geheiratet habe ich schon mit 21.



Das ist ziemlich früh.



Ja, aber es war eben wegen den Kindern.



Da unsere halbe Stunde jetzt dann um ist, noch eine letzte Frage: Spielt ihr Open the Gates immer noch auf Eurer nächsten Tour, trotz dem umfassenden neuen Songmaterial?

Natürlich. Open the Gates und My dark Desires spielen wir jedes Mal. Wir sind dazu verdammt, Open the Gates zu spielen, auch wenn es uns langweilig wird. Wir spielen diesen Song sicher auch im Z7 in Pratteln. Auf diese Location warten wir jeweils sehnsüchtig, weil es eine Waschmaschine hat und den absolut besten Koch der Welt, Attila [recht haste, weil er auch sehr feine vegetarische Sachen kocht]. Da kann man richtig auftanken. Covers (wie Dead Skin Mask) spielen wir diesmal nicht. Vielleicht gibt´s in Zukunft wiedermal abgefahrene Coverversionen…



Irgendwelche abschliessenden Worte?



Danke für´s Interview.