ZE:US: On Every Hour (Eigenproduktion)

ZE:US: On Every Hour (Eigenproduktion)

Niemand kann sich unserer überwältigenden Präsenz entziehen…. So steht es im Band-Info geschrieben. An Selbstvertrauen scheint es den deutschen ZE:US offensichtlich nicht zu mangeln: Im Hintergrund des DIN A4-Flugblattes prangen gar noch die Lettern GOTT, ergänzt durch Variationen wie Gottvater, Gott des Himmels, Gott der Blitze und Gott der Schlachten. Namensgeber (und Leitbild?) also: Der griechische Obermotz Zeus, der sich, wenn er nicht gerade hinter hübschen sterblichen Damen her war, meist faul im Olymp der hellenischen Mythologie herumräkelte.

Nun, trotz des eingangs zitierten, etwas großmundigen Anspruchs und ihres Bandnamens sind ZE:US vom Götterstatus noch eine Ecke entfernt. Denn: Gerade mit der überwältigenden Präsenz hapert es noch etwas. Keine Frage, die fünf Songs dieser EP sind gut umgesetzt, weder an spielerischer Kompetenz noch an Soundqualität gibt es etwas zu bemängeln. Und: ZE:US können sich eines durch und durch eigenständigen Sounds rühmen, der traditionelle Thrash-Elemente und harte Power Metal-Riffs mit modernen Rhythmen, elektronischen Klängen und abwechslungsreichen Vocals vermengt und letztlich zu einem homogenen Ganzen verschmelzen läßt.

Doch: Die Songs selber bleiben über weite Strecken zu blass, vermögen einfach nicht, den Hörer dauerhaft mitzureissen. Obgleich der Melodie-Faktor keineswegs vernachlässigt wurde, bleibt selbst nach einem halben Dutzend Hördurchgängen nicht viel hängen. Ausnahmen: der hervorragende Opener `On Every Hour` mit seinem wuchtigen Gitarrengewitter und den sphärischen Keyboards (irgendwo zwischen CLAWFINGER und FAITH NO MORE in ihren jeweils Metal-lastigeren Momenten) und `The Lizard`s Tongue`, das überaus gelungen zwischen bedrohlich-atmosphärischer Ruhe und energischen Stampfparts hin- und herpendelt.

Fazit: `On Every Hour` ist ein durch und durch gelungenes Mini-Album, es hinterläßt allerdings kaum bleibenden Eindruck. In ein Ohr rein, dort eine gefällige Wirkung entfaltend, aus dem anderen Ohr raus. Nachhall: Sehr kurz. Die musikalische Präsenz ZE:US ist angenehm, aber keineswegs überwältigend. Und ob angenehm in Anbetracht des Grades der Musikmarkt-Sättigung reicht, sei dahin gestellt.

Ob das Album offiziell erhältlich ist, entzieht sich leider meiner Kenntnisnahme. Interessenten können sich auf der Homepage der Band (Adresse s. u.) einen mp3-Höreindruck verschaffen und mögen sich ansonsten bitte an Squad Music GbR, Dr. Kitz-Str. 11, 65462 Ginsheim-Gustavsburg wenden.

Line-Up:
René Czyrka – Vocals

Dave Mancino – Guitar

Tommy Smids – Bass

Tobe Streim – Drums

Produziert von ?
Label: Eigenproduktion?

Homapage: http://www.ze-us.de

Tracklist:
On Every Hour

Welcome

S.O.S.

Solitude

The Lizard`s Tongue