VISIONS OF ATLANTIS: Old Routes – New Waters [EP]

VISIONS OF ATLANTIS: Old Routes – New Waters [EP]

Mit alten Songs in neuem Soundgewand wollen VISIONS OF ATLANTIS wieder auf sich aufmerksam machen und ein Stück weit dorthin zurück kehren, wo sie vor gut zehn Jahren gewesen sind. Dabei bedienen sich die Österreicher ihrer ersten drei Alben, um von dort entlehnte Songs mit einem neuen Gesangsduo neu einzuspielen.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Cast Away-Album, von dem man drei Songs wieder verwertete. Kompositorisch kann man demzufolge nicht viel sagen, wie es um VISIONS OF ATLANTIS in Hinkunft bestellt sein wird, wenn sie ihr sechstes Abum veröffentlichen werden. Gesanglich jedoch hat sich das Sextett wieder ganz gut aufgestellt. Clémentine Delauney (Ex-SERENITY) kann mit ihrer nicht zu hohen, aber doch variablen Gesangsstimme durchaus Akzente setzen und schlägt sich mitunter auch im Sopran nicht so schlecht. Dazu passend ist Gesangspartner Siegfried Samer (DRAGONY), der mit angenehmer und teilweise angerauter Stimme den Gesang und den Ausdruck der Songs unterstützt.

VISIONS OF ATLANTIS setzen demnach auf kein Kontrastprogramm in ihrem Symphonic / Melodic (Power) Metal, sondern einfach auf eingängiges Material, das sich sanft und etwas spannungsarm in die Gehörgänge legt. Für meinen Geschmack hätte es durchaus etwas mehr Dramatik und Aggression sein können, doch war das noch nie die VISIONS OF ATLANTIS-Wesensart.

Veröffentlichungstermin: 29.04.2016

Spielzeit: 25:35 Min.

Line-Up:
Siegfried Samer – Gesang
Clémentine Delauney – Gesang
Werner Fiedler – Gitarre
Chris Kamper – Keyboards
Mike Koren – Bass
Thomas Caser – Schlagzeug

Label: Napalm Records

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/visionsofatlantisofficial

Tracklist:
1. Lovebearing Storm
2. Lost
3. Winternight
4. Seven Seas
5. Last Shut of Your Eyes

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Symphonic Metal, Doom, Melodic Death und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Doom.