V.A.: Neujahrsputz 2013 zum Dritten mit VON EINST, GUILLES DE RAIS, SVARTTJERN, SAMAS, SVARTBY, VINTUNDRA, FORTID und GRIFFIN L.O.G.

V.A.: Neujahrsputz 2013 zum Dritten mit VON EINST, GUILLES DE RAIS, SVARTTJERN, SAMAS, SVARTBY, VINTUNDRA, FORTID und GRIFFIN L.O.G.
Im dritten und letzten Teil des Neujahrsputz 2013 geht es mit orchestralen Klängen sowie Black, Pagan, Viking und Gothic Metal zur Sache, da insgesamt acht Veröffentlichungen von VON EINSTGUILLES DE RAISSVARTTJERNSAMASSVARTBYVINTUNDRAFORTID und GRIFFIN L.O.G. vorliegen. 
Den Anfang macht die Eigenproduktion Prophezeiung der Ahnen von VON EINST aus Frankfurt am Main aus dem Jahr 2011. Mastermind Michi Von Einst bedient sich Drumcomputer und Keyboard, um orchestral-symphonische Klänge zu kredenzen. Das Resultat ist weder bedrohlich noch bombastisch, sondern einfach lieb und nett. Und etwas belanglos. Mädchen und Fahrstuhlmusikinstallierer finden Prophezeiung der Ahnen für 8 Euro (inkl. Versand) auf http://www.voneinst.de
Als schmuckes Karton-Digi mit ansprechendem Artwork kommt das GUILLES DE RAIS-Album Art of delect aus dem Jahr 2010 daher. Noch mehr als anno 2008 frönen die Spanier dem melodischen Death Metal à la IN FLAMES, der gut produziert daher kommt. Ja, fast muss man schon das Schimpfwort Metalcore in den Mund nehmen, um Art of delect zu beschreiben, trotz einiger thrashigeren Momente. Gut gemacht, aber nicht unverzichtbar – http://www.guillesderais.com/
SVARTTJERN sind 2011 mit Towards the ultimate (via AGONIA RECORDS) auch nicht interessanter als anno 2009 mit Misanthropic path of madness. Die Osloer frönen dem melodiösen Black Metal hoher Geschwindigkeit und wirken wie ein NAGLFAR bzw. THE LEGION-Klon, der eifrig über die Grenze nach Schweden tigert. Handwerklich und soundtechnisch gut gemacht, musikalisch absolut vergessenswert und überflüssig – http://www.myspace.com/svarttjern
Die EP Incipit Samas erschien 2011 als Eigenproduktion der talentierten Osnabrücker Band SAMASSAMAS haben ein Problem, das viele Labelbands nicht haben: Sie sind talentiert, voller Ideen, eigenständig – und mit chronisch unausgewogenem Sound geschlagen. Das macht das Anhören von Incipit Samas leider wenig spaßig – ich wünschte, man würde dieser Band richtig viel Zeit in einem Studio geben, damit sämtliche Teile richtig ausgefeilt und super aufgenommen werden können. Das Material hat es nämlich in sich (abgesehen vom unüberzeugenden Frauengesang) – Avantgarde Black Metal mit klarem SIGH und TRASCENDING BIZARRE?-Einschlag. Produktion flop, Musik top – http://www.samascod.de/
Die Saarländer Death Metaller VINTUNDRA veröffentlichten 2011 ihr Demo Urnacht. Geboten wird Death Metal mit einigen Melodiebögen, die hier und da mal auftauchen – dann aber gern auch mal brutal wieder zusammengeholzt werden. Die Produktion geht soweit in Ordnung, aber haften bleiben tut von VINTUNDRA nicht viel – dafür ist die Mucke einfach zu 08/15. http://www.myspace.com/vintundra
Die St. Petersburger Trolle SVARTBY sind auch anno 2012 mit Elemental tales (via TROLLZORN erschienen) noch immer eine spaßige Mischung aus FINNTROLLENSIFERUM und KORPIKLAANI. Große Veränderung: Es gibt keine liebevoll-schlechte schwedische Lyrics mehr, sondern englische Texte. Musikalisch ist aber alles beim Alten, Psycho-Pilzli-Akkordeon und flotter Pagan-Troll-alle-sind-gaga-im-Wald Metal satt – http://svartby.com
Ernster geht es bei FORTIDs Pagan Prophecies zu und her, das 2012 via SCHWARZDORN PRODUCTIONS erschien. Noch immer gibt es Black Metal mit paganen Einsprengseln zu hören. ENSLAVED, ältere WINDIR und HELHEIM dürften bei einigen Songs Pate gestanden haben. Wer das Vorgängerwerk aus 2010 mochte, wird auch mit Pagan Prophecies glücklich, als Nicht-FORTID-Fan könnte es einem zu durchschnittlich sein – http://www.myspace.com/fortidofficial
GRIFFIN L.O.G. haben mit Breathe into me ihre dritte Albumseigenproduktion am Start. Die erste Auflage kommt inkl. Bonus-CD und die Münchner Gothic Metaller achten auf ansprechende Verpackung. Leider ist die Musik etwas weniger fett produziert, als das Package vermuten ließe, und die Mixtur aus Black Metal und NDH-RAMMSTEIN-Spät-Ära ist zwar abwechslungsreich, aber auch unausgegoren und ohne roten Faden. – http://www.griffinlog.de
Das wars – der Neujahrsputz 2013 ist beendet…

Veröffentlichungstermin: 2010-2012

Line-Up:
VON EINSTGUILLES DE RAISSVARTTJERNSAMASSVARTBYVINTUNDRAFORTID und GRIFFIN L.O.G.
Label: Eigenproduktion / Independent, TROLLZORN, AGONIA RECORDS, SCHWARZDORN PRODUCTIONS

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.