TWISTED TOWER DIRE: Crest Of The Martyrs

TWISTED TOWER DIRE: Crest Of The Martyrs

Obwohl die Band bereits 1995 gegründet wurde, kamen die Amis von TWISTED TOWER DIRE (bisher noch) nicht über einen Underground-Status hinaus. Zwar sind aus den Anfangstagen nur noch Scott Waldrop (Guitar) und Marc Stauffer (Drums) mit an Bord, doch die Qualität jeder einzelnen Veröffentlichung war zweifelsfrei hoch, wenn auch nicht überragend. Nach etlichen Demos, Eps und Sampler-Beiträgen liegt nun mit Crest Of The Martyrs das dritte full length-Album vor. Ob der Band damit aber der grössere Duchbruch gelingt, bleibt abzuwarten, denn auch wenn das Album alles andere als originell oder abwechslungsreich geworden ist, so ist es doch verdientermassen mit dem Prädikat gut zu versehen. Die hier zu hörenden elf Songs (48:21) wurden von Piet Sielck (u.a. Iron Savior, Blind Guardian) produziert, gemastert und gemischt und verfügen (wohl nicht nur) deshalb über einen sehr guten Sound. Die Band agiert meistens flott (aber selten wirklich schnell) und arbeitete auf Crest Of The Martyrs auch mit fetten Chören und mehrstimmig vorgetragenen, oft sehr eingängigen Refrains. Zwar befinden sich keine Balladen auf dem Album, was aber die Musiker nicht daran hinderte, die eine oder andere getragene Passage bzw. hier und da eine akustische Gitarre ins Songmaterial zu intergrieren. TWISTED TOWER DIRE verstehen es zu gleichen Teil heavy UND eingängig-melodisch zu klingen, wobei man generell sagen muss, dass der Fünfer mehr europäisch als amerikanisch klingt. Ich konnte auf jeden Fall häufiger deutlich den Einfluß von Bands wie IRON MAIDEN oder auch RUNNING WILD heraushören, was aber sicherlich nicht die schlechtesten Vorbilder sind, zumal man sich von diesen Bands auch nur hat inspirieren lassen und man nicht dreist bei Ihnen klaute. Fazit: Wer auf wirklich guten, wenn auch wenig originellen Power Metal mit Melodie steht und gerne mal ne Scheibe von MAIDEN, RUNNING WILD oder meinetwegen auch HAMMERFALL hört, sollte sich ernsthaft mit dem Gedanken tragen, sich diese Scheibe zuzulegen.

Spielzeit: 48:21 Min.

Line-Up:
Dave Boyd (guitar): boyd.ttd@verizon.net
Marc Stauffer (drums): holygrail666@hotmail.com
Tony Taylor (vocals): tctaylor@visuallink.com
Jim Hunter (bass): heavymetalwarlocks@yahoo.com
Scott Waldrop (guitar): twistedtower@earthlink.net

Produziert von Piet Sielck
Label: Remedy Records

Homepage: http://www.twisted-tower-dire.com

Email: twistedtower@earthlink.net

Tracklist:
At Night
Some Other Time, Some Other Place
Axes & Honor
To Be A Champion
Infinitum
Fight To Be Free
Transfixed
By My Hand
Guardian Bloodline
The Reflecting Pool
The Witch´s Eyes 2003