TWISTED SISTER: Live At Hammersmith [Re-Release][2-CD]

Wer "Live At Hammersmith" bereits hat, der kann diese Neuauflage vergessen. Wer es nicht hat, der sollte jetzt unbedingt zugreifen, denn TWISTED SISTER waren nie besser.

Keine Frage, eine der coolsten Bands der frühen 80er waren ganz klar die Rock`n´Roll-Tunten von TWISTED SISTER. Mit ihrem schrägen Outfit ein Stinkefinger in Richtung der hübschen Hair Rock-Bands, die meist besser gestylt und femininer waren als 93,7% der Frauen im Publikum. Wie erfrischend waren da die Ladies von VIXEN, deren Bühnenoutfit irgendwo am Hamburger Flughafen hing und die Schönheiten standen – nicht weniger attraktiv – mit Jeans und Shirt auf der Bühne, eine unvergessene Show. Egal, von den schönen Frauen zurück zu den durchgeknallten Schwestern. Deren Scheiben werden ja aktuell von Armoury Records wiederveröffentlicht, jetzt also neben Club Daze: Vol.2 – Live In The Bars auch Live At Hammersmith mit einer Aufzeichnung einer Show vom 15. Juni 1984 im legendären Londoner Live-Schuppen. Das Original erschien 1994, irgendwann wurde es schon mal neu aufgelegt, wer es da versäumt hat, der kann jetzt zugreifen.

Auf der Tour zum dritten Album Stay Hungry war die Band in Topform, zeigte sich professionell und trotzdem immer noch – entsprechend dem Titel des betourten Albums – hungrig und mit Spaß an ihren eigenen Shows. Das zeigen sie energisch mit den ersten Songs, What You Don´t Know und The Kids Are Back und die heimische Bude wird zur Rock`n´Roll-Bühne. Wer bitte wird nicht bei Hits wie We´re Not Gonna Take It oder You Can´t Stop Rock`n´ Roll erregt durch die Wohnung hotten, selbstverständlich beim Smasher I Wanna Rock (natürlich mit Mitgröhlspielereien) die Faust heben und das Haupt schütteln, bei We´re Not Gonna Make It das Tanzbein schwingen. Aber die Schwestern um Dee Snider können auch heavy, Lust auf Anekdoten? Bei einer Show in den Niederlanden hatten wir es als Hippie-Doomer wieder mal nicht leicht, die Nachbarn mögen ihren Doom zumeist lieber derbe und dröhnig. Irgendwann fiel das Wort Doom-Pussy, Pussy? Da war doch was! Also haben wir den damals kürzlich just for fun einstudierten TWISTED SISTER-Groove-Hammer Destroyer gespielt und noch deren Burn In Hell drangehängt, da hatten sie ihre Doom-Pussy! Letztendlich war der halbe Saal am Bangen und Mitgröhlen und die folgenden Kollegen des Dröhn-Doom hatten das Problem, dass das Publikum statt griesgrämig dreinzublicken nun schlichtweg gute Laune hatten. Keine Frage hingegen, dass die beiden Songs hier live im Original meisterlich vorgetragen werden.

Die Songs werden allesamt klasse präsentiert, hat man die Band von den allerersten Shows in Erinnerung, dann findet man hier eine gereifte Band, die weiß, was das Publikum will, und das geben TWISTED SISTER gerne. Klar ist Jay Jay kein Gitarrengott, die es damals ja reichlich gab, ein krachiges Gitarrensolo braucht da keiner, auch nicht im Bonussong Train Kept A Rollin. Auch ein Drumsolo braucht man nicht, aber eben das gehörte damals dazu, A J Pero ist kein Meister des filigranen Drumming, hat dafür mächtig Power, das nimmt man so mit. Das Gelabere von Fronttunte Snider ist wie gehabt unterhaltsam, er ist gut bei Stimme, wer die Band mag oder gar schon live gesehen hat, der bekommt hier alles, was man braucht. Zumindest wenn man auf die Highlights der Mainstream-orientierten Folgescheiben verzichten kann. Der Sound ist nicht wirklich beeindruckend, dafür klingt er echt und live dabei inklusive so mancher Fehlgriffe. Aber wer weiß, wie die Herren Rock`n´Roll-Damen damals über die Bühne getobt sind, der verzeiht das gern. Als Bonus gibt es zwei Coversongs von einer Show 1979 in New York, die man ebenso gut mitnehmen kann.

Wer Live At Hammersmith bereits hat, der kann diese Neuauflage vergessen, es gibt keine nennenswerten Neuerungen. Wer es nicht hat, der sollte jetzt unbedingt zugreifen, denn TWISTED SISTER waren nie besser und das Konzert macht durchgehend Spaß, gerade weil es keins dieser hochpolierten Livealben ist, sondern diese coole Band echt und hungrig zeigt.

Veröffentlichungstermin: 25.05.2012

Spielzeit: 38:08 / 49:21 Min.

Line-Up:
Dee Snider – Vocals
Jay Jay French -Guitar, Vocals
Eddie Ojeda – Guitar
Mark Mendoza – Bass
A J Pero – Drums
Tony Petri – Drums (Bonustracks)

Produziert von Mark Mendoza
Label: Armoury Records

Homepage: http://www.twistedsister.com

Mehr im Netz: http://www.myspace.com/twistedsister

Tracklist:
CD 1:
1. What You Don´t Know
2. The Kids Are Back
3. Stay Hungry
4. Destroyer
5. We´re Not Gonna Take It
6. You Can´t Stop Rock N´Roll
7. Knife In The Back
8. Shoot ´em Down
9. Under The Blade

CD 2:
1. Burn In Hell
2. I Am I´m Me
3. I Wanna Rock
4. SMF
5. We´re Gonna Make It
6. Jailhouse Rock (Bonus)
7. Train Kept A Rollin´ (Bonus)