THE PILGRIM: From the Earth to the Sky and Back

Relaxte, psychedelische Sommer-Musik wollte Gabriele Fiori (BLACK RAINBOWS, KILLER BOOGIE) erschaffen, um einen perfekten Soundtrack für chillige August-Tage zu bieten, mit Psychedelica, etwas Folk und viel Chilligkeit. Im Prinzip ein guter und lobenswerter Ansatz, der interessante Musik verspricht. Leider ist es ihm absolut nicht gelungen, welche zu erschaffen.

Zunächst: Das Album ist fantastisch produziert, hat einen leichten, luftigen Sound, der perfekt zur luftigen Musik passt, wunderbar klingende Akustik-Gitarren, perfekt integriert in den Bandkontext, mit ausgewogenen Drums und Bass. Alles ist perfekt ausbalanciert, kompetent gespielt und arrangiert.

Langweilig und schlimmer

Nur leider sind die Songs zum größten Teil einfach langweilig. Schlimmer noch, während die meisten Songs eher noch belangloses, hundertmal gehörtes Geschrammel  wie „Lion“ oder „Secrets in the Kingdom“ sind, das man an sich abperlen lassen kann, entwickeln Songs wie „Fool around“ oder „Solitude“ zusätzlich eine klebrig-süßliche Note, die schwer zu ertragen ist. Ein ähnlicher Effekt tritt bei mir sonst nur auf, wenn ich „Girl from Ipanema“ höre –  die Art von Süßlichkeit macht mich schlicht aggressiv.

Zudem entwickelt sich der recht eindimensionale Gesang von Gabriele Fiori im Verlauf der immerhin 14 Songs von kauziger Ozzy-Haftigkeit zu einer echten Nerven-Belastung, die es einem auch nicht gerade einfacher macht. In höheren Tonlagen ist eine nicht zu überhörende Unsicherheit und Wackeligkeit im Gesang zu bemerken, die wirklich verwundert bei der ansonsten perfekten Produktion. Dann weiß man dann aber auch, warum sich der Rest des Albums in dreieinhalb Tonlagen abspielt. Da kennt der Madman aus Birmingham seine Grenzen deutlich besser.

Nichts Neues

Im Endeffekt muss man sich die Frage stellen, was man mit dem Album nun anfängt. Wenn ich schönen Americana hören will, kann ich das ja tun, wenn ich Psychedelica hören will, gibt es Wandschränke voller fantastischer Musik aus den 60/70ern, wenn ich entspannende, harmlose Sommer-Musik a la THE EAGELS hören will, kann ich ja THE EAGLES hören. Diese Platte fügt dem allem wirklich nichts Neues hinzu. Schade um die tolle Produktion…

Release Date 02.10.2020

Label: Heavy Psych Sounds Records

Line Up:

Gabriele Fiori: Guitar
Flippo Ragazzoni: Drums

Tracklist:

1. Mexico ’84
2. Sitting Down On The Porch  (Video bei Youtube)
3. Obsessed By The West part I, II ,III, IV
4. Lion
5. Fool Around
6. Riding The Horse
7. Cuba
8. Secrets In The Kingdom
9. I’m Just Scared
10. Solitude
11. At Your Door
12. Sounds In The Night
13. Space And Time
14. Waiting For The Sun

https://www.facebook.com/THEPILGRIMACOUSTIC