THE BRONX CASKET CO.: Hellectric

Auch wenn es THE BRONX CASKET CO. sich selbst und den Fans etwas zu leicht machen und ein paar Ecken und Überraschungen der Scheibe gut gestanden hätten, kann man sie gut hören und die Mischung als gelungen ansehen. Freunde/innen harter, etwas finsteren Mucke sollten unbedingt mal reinhören.

Als Basser D.D. Verni (OVERKILL) 1998 THE BRONX CASKET CO. gründete, um seine Leidenschaft für finsterere Klänge auszuleben, war das eine feine und willkommene Sache. Immerhin steht ja auch auf den Scheiben seiner Thrash-Veteranen immer mal wieder ein recht doomiger Song. Dass diese Geschichte Zukunft hat, hat man aber wohl weniger erwartet. Das sahen die Herren aber anders, nach dem starken und sehr doomlastigen Debüt und dem etwas rockigeren Zweitling Sweet home Transylvania folgt nun der dritte Streich der mit herrlich schrägem Humor gesegneten Band. Diesen präsentiert man dann auch in unveränderter Ur-Besetzung, neben D.D. sind immer noch OVERKILL-Kollege Tim Mallare, Sänger Spy/Myke Hideous (Ex-MISFITS), Keyboarder Charlie Calv und an der Gitarre Jack Frost (SEVEN WITCHES, SAVATAGE) am Start.

Laut Verni brauchte es wohl ein drittes Album, um zu sehen, wohin die musikalische Reise geht. Und es wird schnell klar, dass dieser Trip noch deutlicher Richtung Gothic gehen soll. Die Scheibe wird mehr noch als die Vorgänger getragen von eingängigen, aber immer auch etwas finsteren Melodien. Das kommt der recht weichen Stimme von Spy sehr zu gute, in diesen Sound passt er deutlich besser als zu den schwereren Nummern des Debüts. Die Gitarren braten kräftig, sodass man immer mal an TYPE O NEGATIVE denkt, die Keyboards werden effektiv eingesetzt, verbreiten oft ein cooles Gruselfilm-Feeling und bieten auch sonst so manche kranke Spielerei. Dazu kommen ein paar Heavy-Rock-Riffs, gelegentlich doch noch mal ein Fuß in reinen Doomgefilden, und heraus kommt ein absolut ansprechendes Gebräu mit reichlich Abwechslung. Hellectric packt die Eckfeiler der ersten beiden Scheiben zusammen in ein Gothic-Samtgewand in fettem Metal-Sound.

Flotte Gothic-Rocker wie der Opener Little dead girl (die erste Single mit Video im Nightmare before christmas-Stil), Dream of angels, In my skin und das etwas an BILLY IDOL erinnernde Sherimoon mit hüpfkompatiblem Yeah yeah-Part dürften in jeder Metal/Gothic-Disco für volle Tanzflächen sorgen. Etwas schwerfälliger kommt Everything I got daher, Bleed form me (mit Female-Vocals-Wechselspiel), Let my people go und Live for death bringen die Doomigkeit des Debüts mit. Nur mit dem LYNYRD SKYNYRD-Cover Free bird hab ich etwas Probleme, für einen echten Southern-Fan ist die schwerfällige Gothic-Version doch etwas strange. Der Song fängt drückend und intensiv an, kann das aber nicht über volle neun Minuten halten. Trotzdem ein guter und mutiger Versuch, und wer Southern-Rock ausschließlich mit Sweet home Alabama verbindet wird auch dieses Free bird mögen.

Wenn Hellectric den zukünftigen Sound von THE BRONX CASKET CO. zeigt, dann werden sie es schaffen, sowohl Gothic-Metaller, Heavys und mit Abstrichen die Doomer anzusprechen. Hellectric bringt für alle genug mit, die Songs sind wirklich gut, die Texte sorgen wieder für ein dickes Grinsen (wenn man den entsprechenden Humor mitbringt) und die Lieder wachsen mit jedem Durchlauf, auch wenn der ganz große Song fehlt. Auch wenn es THE BRONX CASKET CO. sich selbst und den Fans etwas zu leicht machen und ein paar Ecken und Überraschungen der Scheibe gut gestanden hätten, kann man sie gut hören und die Mischung als gelungen ansehen. Freunde/innen harter, etwas finsteren Mucke sollten unbedingt mal reinhören. Bleibt nur zu hoffen, dass es mit der versprochenen ersten Europa-Tour klappt.

Veröffentlichungstermin: 17.10.2005

Spielzeit: 62:45 Min.

Line-Up:
Spy – vocals

D.D. Verni – Guitar, Vocals, Bass

Jack Frost – Guitars

Charlie Calv – Keyboards

Tim Mallare – Drums

Produziert von D.D. Verni
Label: Regain Records

Homepage: http://www.bronxcasketco.com

Email: firstrowtalent@aol.com

Tracklist:
1. Little dead girl

2. Everything I got

3. Dream of angels

4. Sherimoon

5. Bleed with me

6. Motorcrypt

7. Let my people go

8. Free bird

9. In my skin

10. Can`t stop the rain

11. Morticians lullaby

12. Live for death