SCAR SYMMETRY: Symmetric In Design

SCAR SYMMETRY: Symmetric In Design

Betrachtet man das Gründungsjahr von SCAR SYMMETRY, so ist festzustellen, dass die schwedische Combo gerade mal ein Jahr auf dem Buckel hat. Sieht man sich allerdings das Line-Up genauer an, so wird deutlich, dass die Bandmitglieder schon genügend Erfahrung in zahlreichen anderen Combos, wie etwa CARNAL FORGE, CENTINEX, UNMOORED, INCAPACITY, THEORY IN PRACTICE gesammelt haben.

So verwundert es auch nicht, dass SCAR SYMMETRY mit ihrem Debütalbum Symmetric In Design für großes Aufsehen bei mir sorgten und der Silberling schon viele Male die heimische Anlage blockierte. Vielschichtiger melodic Death Metal mit brachialen Bratgitarren schallt schon beim Opener Chaosweaver aus den Speakern, untermalt mit tiefen Grunts, die sich homogen mit klaren, melodischen Vocals abwechseln. Zudem wurde ein Keyboard integriert, welches jedoch dem Hörer nie zur Last fällt. Wer eine Vergleichsband benötigt, dem sei EDGE OF SANITY ans Herz gelegt, bei denen ich zuletzt diese Melange aus kompromissloser Härte, variabler Gesangsarrangements, eingängigen Strukturen und guten Grooves gehört habe. Beim folgenden Stück 2012 – The Demise Of The 5th Sun überzeugt besonders die leicht abgedrehte Gitarrenarbeit, gefolgt vom gandenlosen Doublebassdrumming von Henrik Ohlsson. Auch hier erinnern die Melodiefolgen stark an Dan Swanö und Co. Weiterhin möchte ich euch als Anspieltipps das treibende Uptempostück Reborn, das Groovemonster Veil Of Illusions inklusive verträumten Akustikpassagen und Ohrwurmrefrain, sowie Detach From The Outcome mit NEVERMORE-lastigen Gitarrenläufen empfehlen.

Insgesamt gesehen weist beinahe jede Komposition auf Symmetric In Design ein sehr hohes musikalisches Niveau auf. Teilweise zünden manche Stücke erst nach mehreren Durchläufen, was SCAR SYMMETRY noch interessanter werden lässt. Wer auf rhythmusorientierten melodic Death Metal mit einem konsequenten Wechselspiel aus cleanem und hartem Gesang mag und die etwas eingängigere Seite EDGE OF SANITYs zu seinen Faves zählt, sollte Symmetric In Design auf jeden Fall anchecken.

Veröffentlichungstermin: 07.02.2005

Spielzeit: 48:43 Min.

Line-Up:
Christian Älvestam – vocals

Jonas Kjellgren – guitars

Per Nilsson – guitars

Kenneth Seil – bass

Henrik Ohlsson – drums

Label: Cold Records/Metal Blade

Tracklist:
Chaosweaver

2012 – The Demise Of The 5th Sun

Dominion

Underneath The Surface

Reborn

Veil Of Illusions

Obscure Alliance

Hybrid Cult

Orchestrate The Infinite

Detach From The Outcome

Seeds Of Rebellion

The Eleventh Sphere

Psycho