RING OF FIRE: The Oracle

RING OF FIRE: The Oracle

Und es hob ein großes Wehklagen über die Gitarrenhelden des Schlages Malmsteen & Co. an, die auf ihren Veröffentlichungen alle Fäden in der Hand halten und sich egozentrisch in den Vordergrund stellen. Da schlug der Metalgott (Nein, nicht der mit der Glatze und der Federboa! Der richtige!) mit seinem nietenbewehrten Lederhandschuh auf den schmiedeeisern verzierten Tisch. Haltet ein! Es könnte schlimmer kommen! Und als Beweis nahm er einen begnadeten Metal Sänger (Mark Boals), einige sehr talentierte und technisch beschlagene Musikanten (George Bellas – MOGG/WAY, Philip Bynoe – STEVE VAI, Vitalij Kuprij – ARTENSION, Virgil Donati – PLANET X, SOUTHERN SONS) und steckte sie in dem Projekt RING OF FIRE zusammen. Und siehe da: ein begabter Jungspund wie George Bellas kann den arrivierten Griffbrettquälern nicht das Wasser reichen. Und siehe da: bei MALMSTEEN oder STORMWIND gehörte Songs sind doch nicht in jeder Lebenslage zu schreiben. Und siehe da: der tausendste Aufguss gelungener Rezepte führt noch nicht zum gelungenen eigenen Gericht. Und siehe da: neoklassizistisches Gedudel ist heute kein wirklicher Pluspunkt mehr. Da sprach das allmächtige Orakel: höret auf meine Worte: es könnte schlimmer kommen. Und zu allem Überfluss kam ein egozentrischer Keyboarder und dudelte jeden Ansatz von Härte und Aggressivität in Grund und Boden. Und ein Brei aus klebrig-klassizistischen Keyboard Exzessen überzog alle Strukturen und schickte sie in die Tiefe der Bedeutlungslosigkeit, wo Anhänger von PROJECTO und MAJESTIC ihre Scheiben horteten. Und es kam schlimmer!

Wings

Spielzeit: 61:28 Min.

Line-Up:
Mark Boals – v

George Bellas – g

Philip Bynoe – b

Virgil Donati – dr

Vitalij Kuprij – key

Produziert von Mark Boals und Vitalij Kuprij
Label: Frontiers/ Point Music

Tracklist:
1.Prelude For The Oracle 2.Circle Of Time 3.Shadow In The Dark 4.Vengeance For Blood 5.Samurai 6.City Of The Dead 7.Dreams Of Empire 8.The Oracle 9.Interlude 10.Land Of Illusion 11.Take Me Home 12.Face The Fire

Wings
Schon seit November 1999 bei vampster, liefert Nils ("Wings") CD- und Live-Reviews, um die Fahne des wahren METALs hochzuhalten! Ein paar Randbereiche wie Southern Rock und klassischer Hard Rock dürfen dabei nicht fehlen.