PSYCHOPUNCH: The Last Goodbye

Erstklassiger Schweden-Rotzrock!

Neun Alben in zwölf Jahren Bandgeschichte, das ist mehr als beachtlich. Ein gutes Jahr nach Death By Misadventure steht nun mit The Last Goodbye schon wieder ein neues Album in den Startlöchern. Und man kann nur hoffen, dass der Albumtitel nicht ernst gemeint ist, denn PSYCHOPUNCH, die mir bisher leider nur vom Namen her geläufig waren, liefern mit Album Nummer Neun eine erstklassige Rotzrock-Scheibe mit Punkeinschlag ab. Beim Hören gehen mir Bands wie THE BONES oder die V8 WANKERS in weniger prollig durch den Kopf und gerade in der zweiten Albumhälfte scheinen auch SOCIAL DISTORTION sehr deutlich als Einfluss durch.

Gerade in der ersten Albumhälfte geben PSYCHOPUNCH richtig Gas, das ist wieder mal eine dieser CDs, die beim Autofahren echt mal gefährlich werden können, sowohl für Mitmenschen als auch für das Punktekonto. Weiter hinten, da wo ich die SOCIAL DISTORTION-Parallelen geortet habe, gehen die Schweden insgesamt mit etwas weniger Gas, aber keinesfalls weniger zwingend, zu Werke. Auf jeden Fall vergeht die Zeit mit The Last Goodbye wie im Flug, was natürlich auch ein bisschen an der relativ sparsamen Spielzeit liegen kann. Der Vorgänger kam noch mit einer guten Viertelstunde mehr Songmaterial daher. Aber da es ja bekanntlich nicht auf die Länge ankommt, kann ich die neue PSYCHOPUNCH trotzdem jedem echten Rocker ans Herz legen.

Veröffentlichungstermin: 13.08.2010

Spielzeit: 37:23 Min.

Line-Up:

JM – guitar, vocals
Joey – guitar
Lindell – bass
Jocke – drums

Produziert von Pelle Saether & PSYCHOPUNCH @ Studio Underground
Label: Silverdust Records

Homepage: http://www.psychopunch.com
MySpace: http://www.myspace.com/psychopunch

Tracklist:

01. Long Time Coming
02. The Way She´s Kissing
03. Never Let Me Go
04. Distant Sound Of A Riot
05. The Last Goodbye
06. She Don´t Really Mind
07. Bring It On
08. I´m Not Over You
09. Another Sunday Morning
10. Better Of Dead